Kommentar: 24. Mai 2006,

Hintergründe zur Partnerschaft von Apple und Nike

Apple und Nike im selben Team, das hatte kaum jemand vorhergesagt. Doch bei näherem Hinsehen passen die neuen Partner perfekt zusammen.

Beide gelten in ihrer Branche als Innovationsführer, beide Marken gehören zu den stärksten der Welt. Die Initiative zur Zusammenarbeit ging dabei von Nike aus: zum ersten Mal traf man sich vor anderthalb Jahren, um gemeinsame Lösungen für die Verbindung von Musik, Technik und Sport zu entwickeln. So entstand die Idee eines Sensors im Schuh, der wichtige Trainingsdaten auf den iPod übertragt.

Nachdem man einige technische Herausforderungen gemeistert hatte, darunter den Stromverbrauch des Funksignals, ging es nur noch um die Details. Besonders wichtig war dabei, den Preis trotz des hohen Entwicklungsaufwands möglichst niedrig zu halten, so Steve Jobs in der BusinessWeek. Herausgekommen ist das Nike+iPod Sport Kit, das ab Ende Juni für 29 Euro zu haben ist. Weitere Produkte sollen folgen.



Hintergründe zur Partnerschaft von Apple und Nike
4,05 (80,95%) 21 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Nähkästchen #18, das letzte Wahrscheinlich das letze Nähkästchen lautet auf die Nummer 18. Das letzte deshalb, weil mein Abschied bei Macnotes sich anbahnt und ich nicht davon au...
Firefox OS sagt Lebewohl, endlich Firefox OS gibt es nicht mehr. Mozilla hat einen Strich unter das Projekt gemacht. Folglich werden Smartphones mit Firefox OS zu Sammlerstücken und de...
iPhone-Klage: Brite erfindet neues Geschäftsmodell... Ich schlage vor, wir überlegen uns ernsthaft, ob unser iPhone kaputt ist. Wir sollten zu dem Ergebnis kommen, dass es kaputt ist, und es dann zur Repa...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>