MACNOTES

Veröffentlicht am  4.07.06, 14:01 Uhr von  

Software-Tipp: Path Finder

Auch wenn OS X als Betriebssystem schon von Hause aus recht intuitiv ist, finden sich trotzdem noch einige Programme, die einem den Arbeitsalltag ein wenig erleichtern können.

Path FinderZwischen eingefleischten MacUsern und frischge-backenen Switchern entbrennt immer wieder die Diskussion um den Finder. Den Einen ist er zu langsam und bietet zu wenig Übersicht. Andere argumentieren er sei einfach und funktionell. Wer sich zu der ersten Gruppe zählt, dem sei das Programm Path Finder der Firma Cocoatech ans Herz gelegt. Dabei handelt es sich um einen File Browser à la Windows-Commander, mit schlanker Oberfläche, Tabbed Browsing, Vorschau, Favoriten uvm.

Die vielen Darstellungsoptionen ermöglichen es einem, das Programm schnell und einfach an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Dabei wirkt alles gut durchdacht und wie eine Kombination aus Web-Browser und File-Management. Am meisten beeindruckt jedoch hat mich die Geschwindigkeit. Beim meinem iBook G4 kann der Klick auf den Ordner Dienstprogramme schon einmal zur Geduldsprobe werden. Path Finder erledigt diese Aufgabe überraschend schnell und auch ansonsten schlägt er den klassischen Finder in Sachen Geschwindigkeit um Längen. Bei soviel Positivem gibt es natürlich auch immer einen Wermutstropfen: der Preis. In der Vollversion kostet das Programm schlappe 34.95$. Einziger Trost, man kann Path Finder 21 Tage lang kostenlos testen.
Ob sich diese Investition lohnt muß wohl jeder für sich selbst entscheiden. Wer in Sachen Finder nichts vermisst, für den lohnt sich der Kauf nicht. Alle anderen bekommen mit diesem Programm einen guten Finder-Ersatz an die Hand. Download hier.

Macnotes-Urteil:5

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de