MACNOTES

Veröffentlicht am  4.08.06, 14:21 Uhr von  

Der Gerüchte-Checkup zur WWDC – Teil 1

WWDC 2006Noch dreieinhalb Tage bis zur Keynote in San Francisco und langsam aber sicher brodelt es in den Gerüchteküchen. Wir bringen Ordnung in den Spekulations-Dschungel und sagen, was kommt und was nicht.

Mac OS X 10.5
Apple selbst hatte im Juni bereits bestätigt, dass es auf der WWDC erste Einblicke in das neue System geben wird. So gut wie sicher ist übrigens auch, dass während der WWDC ein erstes Preview-Release an ausgewählte Entwickler verteilt wird. Einen Eintrag auf der Entwickler-Website, der auf diese Vorabversion hinwies, hat Apple zwar inzwischen entfernt, aber es existiert ein Screenshot. Schließlich kann man davon ausgehen, dass Steve Jobs ein voraussichtliches Erscheinungsdatum nennen wird. Der bisher vermutete Termin Anfang 2007 erscheint durchaus realistisch.

Mit welchen neuen Features 10.5 aufwartet, ist dagegen weniger offensichtlich. Bestätigt ist bisher nur, dass Boot Camp fester Bestandteil von Leopard wird. Einer eigenen Virtualisierungs-Lösung à la Parallels erteilte Vize-CEO Phil Schiller jüngst eine Absage. Das letzte Wort dürfte hier aber noch nicht gesprochen sein.

Seit langem erwartet wird ein runderneuerter Finder. Hier ist aber nach wie vor unklar, wie weit die Veränderungen gehen werden und ob das bisherige Navigationskonzept wirklich über Bord geworfen wird. Gerade bezüglich des Finders entspringen viele Gerüchte wohl auch dem Wunschdenken treuer Mac-User. Wir tippen hier auf eher weniger radikale Veränderungen.

Als ziemlich sicher gilt hingegen, dass Leopard deutlich sichtbare Veränderungen im User-Interface mitbringen wird. Man braucht kein Prophet zu sein, um sich ausmalen zu können, dass der etwas weniger bunte und plastische Look, den Apple in den Pro-Apps und Ansatzweise auch schon in Mail, iTunes und iPhoto eingeführt hat, auch auf andere Teile des Systems ausgeweitet wird, insbesondere den Finder und Safari. Spätestens bis zum Verkaufsstart von Leopard dürfte Brushed Metal gänzlich aus dem System verbannt sein.

Sehr wahrscheinlich ist, dass Safari nicht nur optisch, sondern auch funktionell aufgewertet wird. Das ist auch dringend nötig, um gegen die wachsende Konkurrenz von Firefox & Co bestehen zu können. In den letzten Tagen wurden außerdem Gerüchte über eine engere System-Integration und Funktionserweiterung der Spotlight-Engine lauter. Darauf deuten auch Patent-Anträge hin, die schon Mitte März auftauchten. Wir halten das nicht nur für wahrscheinlich, sondern auch für konsequent, da das Potential der Spotlight-Technologie bisher nicht annähernd ausgeschöpft ist.

Als durchaus realistisch schätzen wir die Integration von VoIP- und Map-Features ein, auch wenn insoweit bisher kaum Details bekannt geworden sind.

Weitere Spekulationen ranken sich um Mehrbenutzer-Funktionen und virtuelle Schreibtische. Beides sollte man – wie üblich bei MacOSXRumors.com – mit Vorsicht genießen.

Im zweiten Teil: Bye bye PowerPC – alles zum PowerMac-Nachfolger.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de