Special News: 31. August 2006,

Tutorial: Ordnung in den Feedreader

RSS
RSS - Abbildung

RSS-Feeds sind eine feine Sache, keine Frage. Doch gerade weil sie das Leben so bequem machen, hat man schon nach kurzer Zeit jede Menge Abonnements im Feedreader. Mit ein paar Tricks lässt sich die Artikel-Flut trotzdem gut beherrschen. Wir zeigen am Beispiel des kostenlosen Feedreaders Vienna, wie es geht.

Werbung

Nach Themen sortieren

Eigentlich banale, aber umso wichtigere Grundregel für alle Vielleser ist: Feeds nach Themen in eigene Ordner sortieren! Nur so lassen sich Nachrichten, Blogs, Mac-News und so weiter auseinanderhalten und bestimmte Themenbereiche schnell ausblenden. Das schafft nicht nur optisch Ordnung in der Abo-Leiste. Weiterer Vorteil: Mehrere Artikel können so mit einem einzigen Klick als gelesen markiert werden.

Hierarchien pflegen

Die Sortierung nach Themengebieten empfiehlt sich ebenfalls für Unterordner. Zudem sollte man sich in der zweiten Ebene einen Ordner mit besonders wichtigen bzw. interessanten Feeds anlegen. Das ermöglicht den schnellen Zugriff auf die Lieblingslektüre. Die Zahl der persönlichen Top-Feeds sollte man allerdings bewusst klein halten.
Auch innerhalb eines Ordners ist die hierarchische Sortierung der Feeds deutlich praktischer als die alphabetische. Denn wenn das Wichtigste oben steht, erhöht das zwangsläufig die Übersichtlichkeit.

Mehr Ordnung durch intelligente Ordner

Die meisten Feedreader bieten heute die Möglichkeit, sogenannte “intelligente Ordner” anzulegen. Ähnlich wie in iTunes lassen sich bestimmte Bedingungen festlegen, sowie durch Operatoren miteinander verknüpfen. Der Feedreader füllt den Ordner dann automatisch mit Artikeln, die die Bedingungen erfüllen. So kann man sich z. B. einen Ordner mit ungelesenen Artikeln aus der Kategorie “Mac” erstellen, der sich selbständig aktualisiert.

Interessantes markieren

Die Halbwertzeit eines Feed-Artikels ist äußert kurz, in der Regel wird er schon nach wenigen Stunden durch neuere Artikel in die Versenkung verdrängt. Um das zu verhindern, lassen sich bei fast allen Feedreadern besonders interessante Artikel markieren. In Verbindung mit einem intelligenten Ordner, der alle markierten Artikel auflistet, geht Wichtiges so nicht mehr unter.

Backup

Wer Zeit investiert, um sich eine umfassende Feed-Sammlung aufzubauen, der sollte nicht vergessen, regelmäßig Backups zu machen. Das geht glücklicherweise sehr komfortabel – bei Vienna z. B. über Ablage > Abonnements exportieren. Hierbei empfiehlt es sich, die Ordner bzw. Gruppen beizubehalten. Gute Feedreader speichern die Sammlung als sogenannte OPML-Datei. Diese kann wiederum von anderen Feedreadern problemlos importiert werden.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung