MACNOTES

Veröffentlicht am  16.10.06, 16:28 Uhr von  Alexander Trust

Test: Typinator 1.5

XYVor einiger Zeit haben wir die Software PopChar X aus dem Hause Ergonis ausführlich auf Herz und Nieren getestet. Dabei gehört das Tool zur vereinfachten Eingabe von Sonderzeichen zum so genannten Macility Productivity Bundle der Softwareschmiede aus Österreich. Mit an Board sind zusätzlich die Programme KeyCue und Typinator.

Letzteres ist nun in der Version 1.5 erschienen und bietet erstmals eine deutsche Benutzeroberfläche und Dokumentation. Ähnlich wie PopChar X möchte Typinator die tägliche Schreibarbeit erleichtern und legt dabei besonderen Wert auf einfache Benutzung und nahtlose Integration in den Arbeitsablauf des Users.

Das Hauptaugenmerk der Software ist darauf gerichtet, häufig benutzte Textelemente oder Grafiken durch die Verwendung von einfachen Abkürzung schnell und einfach verfügbar zu machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man E-Mail Adressen, Links, Signaturen, Smilies oder gar Code-Segmente verwenden möchte. Typinator lässt eine Vielzahl verschiedenster Bausteine zu und ist außerdem noch lernfähig: die Software kann häufig falsch geschriebene Wörter automatisch korrigieren.

Installation und Funktionsumfang:
Das Download-Paket ist schlanke 1 MB groß und bietet neben der eigentlichen Software noch ein Benutzerhandbuch in deutscher oder englischer Sprache an. Selbiges ist recht kurz und informativ gehalten und bietet einen Schnelleinstieg in alle Funktionstypen der Software. Typinator selbst zeigt sich wie alle Programme von Ergonis sehr spartanisch. Der Funktionsumfang ist auf das Wesentliche konzentriert und wirkt gut durchdacht. Besonderes Augenmerk wurde wie bereits erwähnt auf eine einfache und effiziente Nutzungsweise gelegt, was sich durchaus in der Benutzeroberfläche widerspiegelt: einige wenige Buttons, eine Übersicht über angelegte Shortcuts und ein Fenster zum Einfügen von Grafiken oder Texten reichen aus, um den vollen Funktionsumfang zu garantieren.

InstallationBenutzerhandbuch

Arbeitsalltag:
Von Hause aus vorinstalliert sind bereits drei Verknüpfungen, mit welchen der Benutzer zu Anfang ein wenig herumspielen kann, um sich einen Überblick der Funktionen von Typinator zu verschaffen. Doch für die täglichen Arbeitsaufgaben müssen eigene Abkürzungen festgelegt werden und das funktioniert erfreulicher Weise ohne Schwierigkeiten. Ein Klick auf den Menü-Button “Neu” genügt und schon lässt sich ein Schortcut festlegen und der dazugehörige Text einfügen. Verwendet man nun die gewünschte Abkürzung in einem Programm, so erkennt Typinator dies und setzt sofort den entsprechenden Baustein ein. Simpel aber effektiv. Das Einbinden von Grafiken funktioniert auf die gleiche Weise und ebenfalls reibungslos. Positiv überrascht zudem die Geschwindigkeit beim Einfügen von Bildern oder Texten. Mit einem kurzen “Plop” signalisiert das Programm, dass eine Abkürzung erkannt und umgewandelt wurde. Das ganze erfolgt so gut wie verzögerungsfrei. Getestet wurde Typinator mit dem Standard OS X Editor, der iWork 06 Suite und dem kompletten Microsoft Office 2004 Paket. Dabei funktionierte die Integration in allen Anwendungen stets einwandfrei.

MenüMenü

Fazit:
Mit Typinator 1.5 zeigen uns die Entwickler von Ergonis einmal mehr, was gute Software ausmacht. Das Programm erfüllt alle Erwartungen und agiert dazu noch dezent im Hintergrund. Die Bedienung ist kinderleicht und die Arbeits- und Zeitersparnis enorm. Wer häufig längere Geschäftsbriefe oder Texte verfassen muss wird Typinator lieben.

5/5Testurteil: 5/5 Macs
Bezeichnung: Typinator 1.5 (Universal Binary)
Entwickler: Ergonis Software
Preis: 19,99 Dollar

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Sebastian sagte am 17. Oktober 2006:

    Und inwiefern unterscheidet sich das Programm vom Titelverteidiger TextExpander?

    Doch nur dadurch, dass man bei TE nicht auf Shortcuts angewiesen ist, sondern beliebige Tastenfolgen (auch sequentiell) benutzen kann, oder?

    Antworten 
  •  sl sagte am 17. Oktober 2006:

    Wenn ich mich nicht irre, dann funktioniert TextExpander doch über einen Menüpunkt in der Systemsteuerung, oder?
    Von daher gefällt mir Typinator als “eigenständiges Programm” schon eher.
    Vor allem, da Typinator bei der Benutzeroberfläche alle Informationen auf einen Blick präsentiert und ich mich nicht durch verschiedenen Optionen klicken mussen.
    Allerdings ist das natürlich alles Geschmackssache.
    Typinator kann keine beliebigen Tastenfolgen nutzen, sondern nur Shortcuts – da hast du schon recht.
    Letztendlich mußt du selbst entscheiden, welches Programm dir mehr zusagt. Typinator für sich funktioniert einwandfrei und tadellos. Da gibt es nichts zu meckern.

    Antworten 
  •  Thomas sagte am 6. November 2006:

    Auf
    http://www.smileonmymac.com/textexpander/compare.html
    ist ein Vergleich der Features von TextExpander, Typinator und TypeIt4Me zu finden.
    Ich benutze seit vielen Jahren TypeIt4Me und bin sehr zufrieden damit.

    Thomas

    Antworten 
  •  @PimpYourMac sagte am 16. November 2008:

    @abotis na da ist textexpander das richtige… sonst http://tinyurl.com/5qtqot

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de