News & Rumors: 23. November 2006,

Simsen: SMS verschicken per Dashboard-Widget

Simsen
Simsen - Screenshot

Der SMS-Versand per Handy ist bei dem einen oder anderen Mobilfunkanbieter recht teuer und für viele ist das Schreiben einer Textnachricht auf den Miniaturtasten seines Handys eine Tortur. Viel einfacher ist der SMS-Versand mit dem Mac. Der Text kann bequem mit der Tastatur eingegeben werden und zwar mit dem Dashboard-Widget Simsen.

Im Internet gibt es einige Anbieter, die SMS kostenlos (oder zu sehr günstigen Preisen) versenden. Dies allerdings recht umständlich über eine (teilweise werbeunterstütze) Internetseite. Das Freeware-Widget Simsen stellt hierfür ein Tool für das Dashboard unter Mac OS X zur Verfügung, das den SMS-Versand komfortabel erledigt.

Folgende Dienstanbieter unterstützt das Wigdet: direktbox.com, GMX, mobilant.de, web.de und your-sms.com. Das Tool arbeitet weiterhin mit Adressbüchern zusammen, beherrscht einen schnellen Empfängerwechsel, ist „skinfähig“, gibt akustische Statusmeldungen aus und den Versand von Nachrichten mit mehr als 160 Zeichen meistert es ohne Probleme.



Simsen: SMS verschicken per Dashboard-Widget
4,25 (85%) 4 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Transgender: Apple-Statement gegen Trump-Anordnung Apple hat sich in einem neuen Statement klar gegen die neue Anordnung von US-Präsident Trump gestellt, nach der Transgender-Schüler ihre gerade erst e...
Project Isabel: Apple baut riesiges Rechenzentrum ... Apple möchte die Unabhängigkeit von Konkurrenten weiter verbessern und baut auch aus diesem Grund ein neues Rechenzentrum in Nevada. Die Kosten sollen...
Tod im Whirlpool: Amazon liefert keine Echo-Audiod... Echo hört immer mit. Der perfekte Kompagnon für die Cops, dachten sich auch US-Ermittler, die einen Mord in Arkansas aufklären wollen. Amazon möchte h...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  tarthang (24. November 2006)

    Grundsätzlich ist das Widget eine gute Idee. Dass man den Empfängernamen aber auf der Rückseite eingeben muss, finde ich als schweren Fehler im Userinterface.

  •  tl (24. November 2006)

    Ich habe den Programmierer mal auf das Manko angeschrieben. Ob sich etwas ändert, liegt allein in seinem Ermessen. Danke für den Hinweis.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>