MACNOTES

Veröffentlicht am  4.12.06, 13:35 Uhr von  Alexander Trust

Original und Fälschung

XYDas Geschäft mit dem iPod brummt – doch mit der Zahl der verkauften iPods wächst auch die Zahl der Trittbrettfahrer. Immer häufiger tauchen in letzter Zeit MP3-Player auf, die äußerlich erst auf den zweiten Blick als Nachahmung aus Fernost zu enttarnen sind. In den bekannten Online-Auktionshäusern finden sich immer wieder Anbieter, die sehr geschickt versuchen, vom Erfolg des iPod zu profitieren. So wird beispielsweise häufig in ein und der selben Auktion eine solche iPod-Nachahmung zusammen mit einem günstigen Original-Zubehör versteigert. Dadurch kann der Verkäufer unbehelligt den Begriff “iPod” im Titel verwenden.

XYZWas die französischen Kollegen von MacBidouille jetzt entdeckt haben, ist allerdings ein glasklarer Fall von Produktpiraterie. Der in China produzierte Player sieht nicht nur aus wie ein iPod nano der zweiten Generation, er trägt auch das Apple Logo und die Prüf-Aufdrucke und kommt in einer zum Verwechseln ähnlichen Verpackung. Der Otto-Normal-Verbraucher dürfte Schwierigkeiten haben, dieses Produkt vom Original zu unterscheiden. Produktpiraterie ist deshalb für Markenhersteller und damit auch für Apple doppelt gefährlich: Zum einen werden potentielle Kunden durch Billigangebote abgeworben. Zum anderen wird die Marke mit der minderwertigen Qualität der Fälschungen in Verbindung gebracht. Insofern ist es durchaus nachvollziehbar, dass Apple in letzter Zeit rigoroser gegen die missbräuchliche Verwendung von Markennamen und Warenzeichen vorgeht – auch wenn es dabei manchmal die Falschen trifft.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  fabian sagte am 4. Dezember 2006:

    wie machen die das?
    wie bauen die die software nach, oder klauen die aus den foxconn-werken?
    eigenartig

    Antworten 
  •  ha sagte am 4. Dezember 2006:

    Ich vermute mal bzw. bin mir sogar ziemlich sicher, das auf solchen Geräten nicht das iPod-OS, sondern irgendeine andere Software läuft, die maximal optisch ähnlich ist. iTunes-Synchronisation o.ä. funzt damit aber ziemlich sicher nicht.

    Antworten 
  •  Tadeusz Szewczyk sagte am 4. Dezember 2006:

    Lol. Die Original-Ipods sind doch auch Made In China! Wie sollen die das also machen? Xerox sage ich da nur oder 4 Schicht.

    Antworten 
  •  ha sagte am 5. Dezember 2006:

    Das ist die (naütrlich bekannte und auch nicht bestrittene) Ironie des Schicksals – die aber trotzdem nicht dreiste Produktpiraterie rechtfertigt.

    Antworten 
  •  ipod sagte am 20. Dezember 2006:

    schade, dass das so gefälscht wird……..

    Antworten 
  •  Peng Meng sagte am 22. Januar 2007:

    leute, ist doch klar warum die Dinger so originalgetreu sind!!!

    Die Dinger werden in Asien hergestellt. Die haben praktisch das “Vorbild” in den Händen liegen inkl. Bauplan etc. !!!

    Da fällt der Stein nicht weit und die haben nebenbei mal schnell die Herstellungsanleitungen kopiert und weitergegeben. ;-)

    Sp funktioniert das mit dem Asia-Import^^. Wer Geld sparen will, lässt in Asien produzieren…direkt bei der Konkurenz^^

    Antworten 
  •  atamer sagte am 23. April 2008:

    Hallo,

    habe gestern einen ersteigert und mich tierich geärgert.
    Man erkennt sofort, daß es sich um eine Fälschung handelt.
    Die Rückseite ist schwarz ( beim Original immer silber). Beim einschalten erscheint kein Logo und die Lackierung ist matt. Der Rest ist so tächend echt, daß man glaubt, es handelt sich um ein Sondermodell. Man merkt es glaube ich nur, wenn man vorher ein originales hatte.

    Liebe Grüße

    Antworten 
  •  Frieder sagte am 3. Juli 2008:

    Ich habe auch eine Fälschung ersteigert. Äußerlich nicht zu erkennen, aber das Innenleben hat nichts mit Apple zu tun. An wen kann man sich wenden, um gegen diesen Verkäufer vorzugehen?

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de