Review: 2. Januar 2007,

Test: booq Boa.XM

Macnotes
Macnotes - Logo

Die Firma booq auf die Frage, wie man sein MacBook transportieren soll, gleich mehrere Antworten gefunden. Neben der Laptoptasche booq Viper M2, haben wir den Boa.XM-Rucksack getestet.

Ausstattung

Der Boa.XM hat ein separates Laptop-Fach, das durch eine ca. „2cm starke HD-Schaum-Polsterung“, wie es beim Hersteller heißt, am Boden und an beiden Seiten geschützt ist. Das 15,4 Zoll MacBook Pro passt sowohl ohne, als auch mit einer Laptop-Hülle, zum Beispiel der Viper von booq, in das am Rücken liegende Fach. Neben dem Laptop-Fach besitzt der Boa.XM vier weitere Fächer. Eines davon ist für den Transport und die Nutzung eines iPods gedacht. Das iPod-Fach besitzt eine kleine wettergeschützte Öffnung, durch die das Kopfhörerkabel gesteckt werden kann. Zwei der noch verbleibenden Taschen sind über normale Reißverschlüsse zu erreichen und bieten erstaunlich viel Stauraum für Bücher, Zeitschriften oder Schreibutensilien. Jedes der beiden großen Staufächer hat wieder einige kleinere Staufächer. Das letzte Fach versteckt sich zwischen Laptop-Fach und Rückenpolster, der Reißverschluss ist an der rechten Seite angebracht. In diesem Fach könnte man z. B. eine Tageszeitung unterbringen.

Werbung

Insgesamt hat der Boa.XM 18 Taschen und Fächer, in denen alles Mögliche, von Stiften über Bücher bis hin zum Laptop-Zubehör, sicher verstaut werden kann.

Verarbeitung

Alle Nähte am Boa sind optimal verarbeitet und bieten höchste Stabilität, selbst bei vollgepacktem Rucksack dehnen sich seine Nähte nicht. Die Rückenträger machen einen guten Eindruck, so hat man nicht die Angst, dass sie bei einem vollen Rucksack reißen könnten. Die Verarbeitung befindet sich auf höchstem Niveau, lediglich zwei Innenfächer des großen Staufachs machen einen „lieblosen“ Eindruck. Die beiden Taschen wurden einfach von Innen an die Trennwand genäht und passen nicht wirklich zum Gesamteindruck des Boa.

Fassungsvermögen

Der Boa hat, wie schon oben erwähnt, 18 kleine und größere Taschen bzw. Staufächer. Folgende Dinge konnten in meinem Test ohne Weiteres im Boa verstaut werden: ein MacBook Pro 15,4 Zoll im Viper inkl. Netzteil, Mighty Mouse, DVI-zu-VGA-Adapter, Remote-Fernbedienung und iPod nano. Eine Nintendo Wii inkl. vier Wii Remotes, vier DVD-Hüllen, und sämtlichen Kabeln, sowie der Sensorbar. Ein Handy, ein Paket Batterien, eine iX, eine kleine Auswahl an Stiften und ein Schreibblock. Der Rucksack lässt sich trotz der vielen Inhalte immer noch ohne Probleme schließen und hat noch etwas Platz. Jedoch müsste man nun schon etwas Tetris-Geschick aufbringen um größere Dinge im Boa zu verstauen.

Tragekomfort

Dank der großzügig gepolsterten Tragegurte und Rückenfläche lässt sich der Rucksack bei einem Gewicht von geschätzten 5 Kilo mit 1,48 Kg Boa.XM und 2,54 Kg 15,4 Zoll MacBook Pro angenehm tragen. Der Boa lässt sich sogar so gut tragen, dass ich ihn nicht mehr gegen einen anderen Rucksack eintauschen möchte!

Fazit

Der Boa.XM konnte den kompletten Test über glänzen! Keine Wünsche blieben offen und meine Erwartungen wurden zu 100% erfüllt. Die schon erwähnten zwei „lieblosen“ Innentaschen können am positiven Gesamteindruck des booq Boa.XM nichts ändern.

Wertung

8/10
18 sinnvoll gegliederte Staufächer
hoher Tragekomfort

Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Stefan (7. Januar 2007)

    Hi,

    vielleicht lag es an meinem BOA „Montagsmodell“: Ein Reißverschluss hat es nach 9 Monaten täglichen Gebrauchs rausgerissen. Erscheinen mir generell etwas schwach verarbeitet.

    Nichtsdestotrotz habe ich mir ein weiteres Booq Backpack angeschafft. Diesmal ein Python XM bianco. Finde die Teile – wie auch im Test resümiert – ansonsten sehr gut. Ebenfalls in Verbindung mit dem Vyper Sleeve.

    Ciao,
    Stefan


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>