Special News: 12. Februar 2007,

Serien-Mails mit dem Mac?

Apple Mail
Apple Mail - Logo

Apples hauseigenes E-Mail-Programm hat viele Stärken, doch Serien-Mails gehören nicht gerade dazu. Wer jemals versucht hat, damit den Mail-Verteiler seines Kegelvereins oder des nächsten Klassentreffens effektiv zu verwalten, kennt das Problem. Wir präsentieren euch drei Lösungen, in Form von Newsletter-Software für den Mac.

Serial Mail

Es gibt sogar mehr Möglichkeiten, als man vielleicht annehmen würde. Zum einen wäre da Serial Mail vom deutschen Entwickler Christian Fries. Serial Mail ist ein kleines Donationware-Plug-in für Mail ab Mac OS 10.3. Wie der Name schon verrät, können damit direkt in Mail Serien-Sendungen vorbereitet und verschickt werden. Felder wie Vor- und Nachame lassen sich automatisch ausfüllen. Dabei kann auf die Daten aus dem Adressbuch zurückgegriffen werden. Alles in allem sehr praktisch, aber leider nicht sonderlich komfortabel und für manch einen nicht umfangreich genug.

Werbung

MailTemplate

Einen ähnlichen Funktionsumfang, aber etwas mehr Komfort bietet MailTemplate, ein Shareware-Programm, das mit knapp 15 Dollar zu Buche schlägt und sich ebenfalls bestens mit Mail und Adressbuch versteht. Größtes Plus von MailTemplate ist die Möglichkeit, Vorlagen zu erstellen, die dann dauerhaft in Mail zur Verfügung stehen. Auch hier gilt: Nützlich, aber für den Versand von Newslettern und Serien-Mails auf Dauer nur bedingt geeignet.

DirectMail

Unsere Empfehlung: DirectMail von e3 Software. Mit fast 30 Dollar kein echtes Schnäppchen mehr, aber das Programm ist sein Geld absolut wert. Anders als die oben erwähnten Tools ist DirectMail ein wirklich eigenständiges Programm, mit dem nicht nur Serien-Mails verfasst und versendet werden können, sondern sich auch Empfängerlisten sehr einfach verwalten und gruppieren lassen.

Die Adressbuch-Anbindung gehört natürlich zum Repertoire von DirectMail, außerdem können Adressen aus Text- und CSV-Dateien, sowie aus SQL-Datenbanken und sogar aus Mail-Postfächern importiert werden. HTML-Mails lassen sich problemlos erstellen und erscheinen beim Empfänger nicht zerstückelt, sondern so, wie in der Vorschau-Ansicht.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 8 Kommentar(e) bisher

  •  vivaldi (12. Februar 2007)

    DirectMail habe ich bei Versiontracker gesehen und runtergeladen. Doch auf meinem iMac G5 mit OS 10.3.9 stürzt das Programm sofort nach dem Öffnen ab.

    Bisher benutze ich mailings, das viel kann, mich aber auch nicht glücklich macht. (die Plain text alternative zu den html mails wird in verschiedenen Clients unterschiedlich dargestellt – Webmail Interfaces ignorieren die Umbrüche und Leerzeichen)

  •  .dean (13. Februar 2007)

    klasse tip, direkt mal anschauen. haben wir akuten bedarf dran ;)

  •  recipient (14. Februar 2007)

    Hallo, schon mal versucht, bei Direct Mail benutzerdefinierte Felder (Custom #1 usw.) einzusetzen? Sie lassen sich zwar umbennen und anzeigen, aber nicht mit Daten füllen. Scheint ein Bug zu sein.

  •  Ben (18. Dezember 2008)

    Danke für den Tipp! Werde es gleich mal testen….

  •  Ille (17. Januar 2009)

    Hallo.
    Ich würde gerne noch weiter gehen und suche ein Programm, das auch noch eine Auswertung der Newsetterklicks liefert.
    leider habe ich sowas noch nicht gefunden.

  •  Achim (27. Juli 2009)

    Habe mir heute Direct Mail gezogen. In der Vollversion ist man allerdings weit über 30 Euro und man will ja auch schon Tracken. Das Programm macht einen sehr guten Eindruck, viele Features und recht einfach zu handhaben. Lediglich der Import von csv Dateien funktioniert bisher nicht (Bug oder User-Problem??? – weiß jemand mehr?).
    Alles in Allem aber ein recht gutes Tool das ich auch in meinem Blog einsetzen werde.

  •  Michael Wolf (21. Dezember 2010)

    Ich habe es vor kurzem gekauft und einem ersten Fall eingesetzt. Probleme habe ich mit der eingebauten Newsletter-Abo-Verwaltung. Ich bekomme keine Rückmeldungen, wer den Newsletter abonniert hat. Ich habe ihn über mehrere Testadressen selbst abonniert, aber Direct Mail lädt die Subscriber nicht und legt keine Subscriber-Liste an. Hat jemand ähnliches erfahren oder schon einen Tipp für mich?

  •  Gerry (28. März 2011)

    am einfachsten geht es wohl mit Open Office – dort gibt es serienbrief – bzw serien email – man kann ein beliebiges Userverzeichnis verwenden und in z.B. dem Writer (Textverarbeitung) die email vorbereiten und dann eben als serien email verschicken – funktioniert prima


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>