News & Rumors: 22. März 2007,

iTunes Visualisierung mit JewelCase

XYDas letzte Update für iTunes brachte uns CoverFlow im Vollbildmodus, was sehr schön anzuschauen ist, auch wenn es doch recht statisch zugeht. Wer etwas Dynamik beim Musik hören haben möchte, kann zu JewelCase greifen.
Bei JewelCase handelt es sich um ein Visualisierungs-Plugin mit ‘ner Menge Einstellungsmöglichkeiten. Das Grundprinzip aber ist eine sich drehende CD-Hülle (Jewel Case), die das Cover des aktuellen Liedes, dessen Interpret und den Albumnamen zeigt.
Zusätzlich kann man sich Lyrics anzeigen lassen, die aber bereits vorhanden sein müssen. Außerdem einstellbar sind der Umfang der Anzeige, ihre Größe und Schriftart und verschieden Layouts.
Wem es dann immer noch nicht mit den Einstellungen reicht, kann die Geschwindigkeit oder die Drehrichtung der CD-Hülle durch Anstubsen mit dem Mauszeiger ändern.

Werbung

JewelCase

JewelCase 2.0 ist iTunes 7 kompatibel, Universal Binary und braucht dann doch auch 128 MB RAM. Obwohl von Hersteller Optical Alchemy zwar als Shareware angegeben, konnten nach zweimonatiger Testzeit keinerlei Einschränkungen festgestellt werden.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

 5 Kommentar(e) bisher

  •  Chriatoph Vogelbusch (22. März 2007)

    Wer das gleiche in schicker und als Freeware haben will kann auch “Flow” verwenden. Und wer es noch aufwendiger mag it mit BeComposed bestens bedient. Oder aber man nimmt das Template von iVisualize und passt es sich nach eigenen wünschen an.
    Zum Ansehen hier:
    http://web.mac.com/vogelbusch/iWeb/Site/iVi-Gallery.html
    Zum Download hier
    http://web.mac.com/vogelbusch/iWeb/Site/iVi-Compositions/iVi-Compositions.html
    und hier
    http://web.mac.com/vogelbusch/iWeb/Site/iVisualize.html

  •  Mario (22. März 2007)

    …ohne das tool schlecht reden zu wollen, denke ich das der geneigte user musik nebenbei anhört (also z.b. während der arbeit) und niemand wird stunden vor itunes hocken und die sich drehenden cdhüllen anschauen.
    oder gibt es doch solche leute?

  •  sh (22. März 2007)

    Das Argument gilt ja auch für CoverFlow.

  •  Mario (22. März 2007)

    jein…
    coverflow ist ja kein visualisierungs-plugin. man kann es im “normalitunesbetrieb” beim suchen, sortieren oder ähnlichen verwenden…sozusagen immer (ohne vollscreen).

  •  tl (22. März 2007)

    Ich glaube das Tool ist für Bars oder andere Locations ganz brauchbar. Dort sieht man immer wieder, das ein Mac mit iTunes an einen Flatscreen angeschlossen wird und so für die Unterhaltung mit Musik für die Gäste sorgt. Allemal besser als MTV.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung