MACNOTES

Veröffentlicht am  2.05.07, 13:47 Uhr von  sm

Test: Picturesque

XYJeder der regelmäßig Beiträge für einen Blog verfasst und diesen Beitrag auch mit Bildern ausschmücken möchte, weiß wie leidig diese eintönige Arbeit sein kann. Für das Verkleinern bzw. für das Verändern der Größe und das direkte Hochladen auf einen FTP-Server ist ImageWell ein bereits bekanntes “must-have”. Für die Bearbeitung von Bildern bietet ImageWell zwar auch die Möglichkeit, aber locker von der Hand geht es auch da nicht wirklich.

Mit Picturesque erschien am vergangenen Mittwoch von Acqualia ein Programm, welches die Bildbearbeitung bzw. das Versehen von Bildern mit kleinen optischen Effekten vereinfachen und erleichtern soll.

Nach dem Start sieht Picturesque nicht sonderlich spektakulär aus. Nur eine Dropzone, die sehr an das Interface von Disco oder AppZapper erinnern lässt. Sobald man aber ein Bild in diese Zone zieht zeigt Picturesque sein wahres Gesicht. Zwar nicht sonderlich spektakulär, aber sehr ansprechend und man versteht die Bedienung sofort und alles geht recht intuitiv von der Hand.

Features
XYDie Features von Picturesque sind denkbar simpel aber trotzdem sehr nützlich (Ich bezeichne die Bild-Effekte mal liebevoll als “Web 2.0″ – Effekte; In Zeiten wie diesen, ist dies wohl auch ganz treffend). Sobald man ein Bild mit Picturesque geöffnet hat, erscheint ein weiteres Fenster in welchem man die einzelnen Effekte auswählen und aktivieren kann. So lässt sich das Bild mit wenigen Klicks u.a. transparent nach unten spiegeln; Die Länge, die Transparenz und auch der Abstand zum Orginal lassen sich durch einfache Schieberegler einstellen. Um noch mehr in Richtung “Web 2.0″ zu gehen, lässt sich das gesamte Bild mit einem netten Leuchten versehen – auch hier kann wieder der Grad der Transparenz eingestellt werden. Ein wirkliches Highlight ist die Abrundung der Kanten: Ob nur eine, oder alle Kanten spielt dabei keine Rolle. Die einzelnen Kanten lassen sich durch die Auswahl einzelner Checkboxen auswählen und wie gewohnt lässt sich auch hier mit einem Schieberegler die Größe der Abrundung prozentual einstellen.

Natürlich lässt sich um das Bild auch ein Rahmen erstellen, dessen Größe sich – wie nahezu überall – mit Hilfe eines Schiebereglers verändern lässt. Wirklich mitgedacht haben die Entwickler bei der Tatsache, dass man nicht nur ein Bild mit Picturesque öffnen kann, sondern direkt eine ganze Reihe an Bildern und so einfach mehrere Bilder auf einmal anpassen und bearbeiten kann.

Wünsche
Picturesque bietet einiges, aber noch lang nicht alles. Wünschenswert wäre eine Art FTP-Integration, so dass man seine bearbeiteten Bilder direkt auf einen Server hochladen kann. Ebenfalls würde ich mir für eine der nächsten Versionen die Integration der iSight wünschen, damit man direkt Bilder von ihr in Picturesque einfügen kann. Diese beiden Features würden den Gang über PhotoBooth bzw. eines FTP-Clients überflüssig machen und würden dem Programm einen absoluten Mehrwert verschaffen.

Fazit
Picturesque ist optisch und funktionell auf hohem Niveau und durchaus nützlich. Das Arbeiten mit dem Programm macht Spaß und geht einfach von der Hand. Der Preis von 19,50 US-Dollar ist etwas zu hoch. Für die vorhandenen, nützlichen – aber doch recht wenigen – Features wäre ein Preis von 9,95 akzeptabel. Wenn die beiden oben genannten Wunsch-Features noch eingebaut wären, dann wäre ein Preis von 19,50 wohl einigermaßen akzeptabel. Wem jedoch der Preis nicht zu hoch ist, der macht hiermit sicherlich keinen Fehlkauf! Die Effekte sehen gut aus, lassen sich leicht Anwenden und der Nutzen der Software ist deutlich zu merken. Wäre die Software nicht kostenpflichtig, wäre sie definitiv neben ImageWell ein must-have. So nur ein should-have…

4,5/5Testurteil: 4,5/5 Macs
Bezeichnung: Picturesque
Hersteller: Acqualia
Preis: 19,50 US-Dollar

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Jules sagte am 2. Mai 2007:

    Ich muss auch zugeben, dass ich das Programm toll finden. Das Einzige ist halt wirklich der Preis. Davon abgesehen, kriegt man solche Sachen auch relativ einfach mit einem “normalen” Bildbearbeitungsprogramm hin. Es dauert nur länger.
    Gibt es eingentlich noch etwas vergleichbares?

    Antworten 
  •  Viktor sagte am 3. Mai 2007:

    DAs ist aber bisher die einzige Soft, die ich kenne, die Reflections macht!

    Antworten 
  •  Viktor sagte am 3. Mai 2007:

    btw. “vergleichbar” ist Photo Drop http://www.dropping.at/ welches aber noch das reflection fehlerhaft ausgibt

    Antworten 
  •  ao sagte am 3. Mai 2007:

    Ich habe das Programm gerade mal ausprobiert und finde es für meine Ebay-Aktivitäten total geeignet. Natürlich geht das alles auch mit Photoshop…aber wer nimmt sich schon die Zeit – gerade für die Verkaufs-Auktionen.

    Eine vergleichbare Alternative kenne ich auch nicht. Im Moment nutze ich für das erste Aussortieren wenn die Photos direkt von der Kamera kommen, Xee.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de