News & Rumors: 25. Mai 2007,

Notizen: Erotik-Branche entdeckt iPod und mehr

Notizen
Notizen

In den Notizen vom 25. Mai 2007: Erotik-Branche entdeckt iPod, mit dem iPhone navigieren, mit Gmail jetzt 20 MB versenden, kein Platz für MySpace in Apple Stores und wir weisen auf Software-Updates hin.

Erotik-Branche entdeckt iPod

Dass man an den iPod anderes Zubehör als Radios und Kopfhörer anschließen kann, hat sich in der Erotik-Branche herumgesprochen. Allerlei Spielzeug für Erwachsene wird mehr oder minder freizügig angeboten und beworben. Besonders Vibratoren, die sich an den iPod anschließen lassen, erhitzen die Gemüter der Zubehörfirmen. In Cupertino zeigt man sich wenig erfreut über den Trend. Auf den Höhepunkt treibt es der Hersteller des Vibrator iGasm, der in England für 30 Pfund verkauft wird. Die Werbung für dieses Sexspielzeug kopiert eindeutig die aktuelle iPod-Werbekampagne. Einem Bericht der News of the World zufolge geht die Apple-Rechtsabteilung jetzt juristisch gegen den Hersteller vor und droht mit Klage.

Werbung

Mit dem iPhone navigieren

Wie Macworld erfahren haben will, ist man bei Apple schon einen Schritt weiter und plant bereits die 2. Generation des iPhone. Die Neuauflage des Mobiltelefons soll Dank eingebautem SiRF Star III Chips über GPS-Funktionalität verfügen. In Verbindung mit dem mobilen Google Maps wäre somit eine weltweite Navigation und Standortbestimmung möglich. Laut Angaben des Magazins soll die 2. Generation des iPhones bereits 2008 veröffentlicht werden.

Mit Gmail jetzt 20 MB versenden

Auch wenn es Gmail mit den früheren 10 MB nie so genau genommen hat, werden in den FAQ von nun an 20 MB als maximale Größe eines Anhangs angegeben. Mit dem Speicherplatz von 2,8 GB (und größer werdend) und dieser Neuerung, ist Googles E-Mail-Dienst unter den „Freemailern“ der mit dem größten „Platzangebot“. Fehlt eigentlich nur noch IMAP.

Kein Platz für MySpace

Apple verbannt MySpace aus seinen Stores: Wie World of Apple berichtet, soll ab heute der Zugriff auf das Social Network über die Ausstellungsrechner in den Stores nicht mehr möglich sein. Der Grund dafür liegt nahe: Offensichtlich nutzen immer mehr Menschen die Apple Stores als kostenlose Internetcafés.

Updates

Equinux unterstützt mit iSale 4.1 jetzt den Google-Bilderdienst Picasa. Der Konkurrent iwascoding veröffentlicht GarageSale 3.2. Der Website-Editor RapidWeaver wurde in Version 3.6 veröffentlicht.

Zuletzt kommentiert



 3 Kommentar(e) bisher

  •  Nadine (25. Mai 2007)

    Apple Stores als kostenlose Internetcafés, na das wäre doch noch eine tolle Idee für Herrn Jobs, mehr Asche zu machen :-)

  •  Gangarth (25. Mai 2007)

    Wer will denn noch ein iPhone der 1. Generation, wenn bereits ein Jahr später eins mit GPS-Unterstützung auf den Markt kommt?

  •  tl (25. Mai 2007)

    Oder anders: Was bringt Google Maps wenn es keine GPS-Anbindung hat? ;-)


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>