MACNOTES

Veröffentlicht am  29.05.07, 14:39 Uhr von  

Kleine ganz groß

Unter dem Motto “Kleine ganz groß” möchte ich vier Programme vorstellen, die weder eine Vielzahl an Features besitzen, noch mit einer aufwändig erstellen Oberflächen glänzen sondern einfach durch ihren Nutzen pures Gold wert sind. Würden sie nicht alle eine Dateigröße von wenigen Kilobytes haben, könnte man auch sagen, dass sie ihre Größe in Gold wert sind. Natürlich sind alle Tools kostenlos zum Download verfügbar und wer sie erst einmal installiert hat, wird bestimmt mind. die Hälfte von ihnen nicht mehr missen wollen.

MagiCal ist eine Alternative für die OSX-eigene Anzeige der aktuellen Zeit und/oder des Datums in der Menüleiste. Zwar gibt es daran nicht sonderlich viel zu verbessern oder zu verändern, Datum bleibt Datum und Uhrzeit bleibt Uhrzeit. Doch etwas schade, dass die OSX-Entwickler nicht auf die Idee kamen bei einem Klick auf das aktuelle Datum eine Übersicht des Monats zu zeigen. Daher also der logisch Schritt, die OSX-eigene Anzeige in den Systemeinstellungen deaktivieren und das kostenlose Tool MagiCal von Charcoal Design nutzen.

Caffeine ist so simpel, das es schon wieder genial ist. Nicht mehr als ein Icon in der Menüleiste, keine Einstellungen, keine großen Effekte. Nur ein einfacher Klick und man hält seinen Mac davon hab in den Ruhezustand zu gehen. Den aktuellen Status von Caffeine erkannt man in der Menüleiste an dem Zzz-Icon bzw. daran ob es durchgestrichen ist.

Nocturne ist äußerst ungewöhnlich, aber ohne möchte man dann doch nicht mehr – Ich zumindest. Sobald es draussen bzw. um den Mac herum dunkel wird, wird es für die Augen immer anstrengender auf den hell strahlenden Monitor zu schauen. Nocturne bietet die Möglichkeit den Monitor bzw. die Darstellung der Farben zu invertieren bzw. die Ausgabe lediglich monochrom darzustellen. Natürlich kommt das für jene, die im Bereich der grafischen Gestaltung oder anderen Bereichen, in denen es auf Farben ankommt, nicht in Frage.

The Unarchiver ist eine Alternative zum OSX-eigenen Entpacker. Neben der Unterstützung von einer Vielzahl an Archiven mehr, werden noch deutlich hübschere Icons mitgeliefert. Im großen und ganzen lässt sich sagen: The Unarchiver ist einfach der bessere OSX-Entpacker. Es gibt eigentlich nichts, was gegen Ihn spricht oder sprechen könnte.

Natürlich gibt es noch viele andere nützliche Tools für den Mac. Wer noch einen Vorschlag hat, oder meint, dass hier ein wichtiges Tool fehlt, der kann es gerne bei den Kommentaren erwähnen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  Konstantin sagte am 29. Mai 2007:

    den bildschirm invertieren kann man mit irgendeiner auf 8 endenden tastenkombination … ctrl alt apfel 8, glaub ich … da braucht man kein programm für.

    Antworten 
  •  Stefan Pfetzing sagte am 29. Mai 2007:

    Natürlich fehlt hier Quicksilver…

    - ok vielleicht kann maan Quicksilver nicht mehr als ein “kleines” Tool ansehen aber naja ;)

    Antworten 
  •  sm sagte am 29. Mai 2007:

    @Konstantin: “crtl alt apfel 8″ macht aber nicht das gleiche wie Nocturne… :)

    @Stefan: Ja natürlich fehlt Quicksilver, aber zu Quicksilver könnte man ganze Bücher schreiben :) Und wie du schon richtig erkannt hast, passt es nicht in die Reihe der “kleinen” Tools.

    Antworten 
  •  Imarealtoughguy sagte am 29. Mai 2007:

    GimmeSomeTune fehlt auch :D aber das ist auch nicht mehr so klein, wie es einmal war – wird einfach immer besser, hähä.

    Antworten 
  •  looped sagte am 29. Mai 2007:

    coversutra ist auch ein super programm welches ich nicht mehr missen mag. simpel und chic.

    Antworten 
  •  Jake sagte am 30. Mai 2007:

    Mein Lieblings PlugIn für Safari ist INQUISITOR, das ist genial und für jeden Safari-Nutzer ein absolutes MUSS!

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Neue Software braucht der Mensch am 29. Mai 2007
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de