MACNOTES

Veröffentlicht am  9.06.07, 5:45 Uhr von  

Angefasst: Das überarbeitete MacBook Pro

MacBook ProBei meinem Besuch im Apple Store hatte ich nach einigem Anstehen, die Chance ein wenig mit den neuen MacBook Pros zu spielen. Auch wenn es bei Barefeats erste Benchmarks gibt, interessierte mich vor allen Dingen das neuartige LED-Display. Als “Spielzeug” stand mir ein 15-Zoll-Gerät zur Verfügung.

Geschwindigkeit
Subjektiv fühlt sich das MacBook Pro sehr flott an. Das mag daran liegen, dass ich normalerweise mit einem 12″ 867MHz arbeite und da kommt einem mittlerweile zwangsläufig alles, man verzeihe mir den Ausdruck, sauschnell vor, was halbwegs aktuell ist. Um wenigstens ein wenig belastbare Zahlen zu liefern, habe ich ein paar Durchläufe mit Xbench 1.3 durchgeführt und dabei einen Mittelwert von 109 Punkten ermittelt.

Display
Das Display strahlt sehr hell und gleichmäßig. Der Unterschied zwischen den Hochglanzdisplays und den herkömmlichen matten Displays fällt kaum ins Auge. Trotzdem dürften sich darüber noch die ein oder andere Diskussion entfachen.

Der Vorteil eines LED-LCDs ist, nebem dem geringeren Stromverbrauch, dass die Aufwärmphase der Beleuchtung entfällt. Damit steht von Anfang an die volle Helligkeit zur Verfügung. Das äußert sich z.B. darin, dass beim Ändern der Helligkeit man wirklich von Hellikeitsstufen sprechen kann und nicht wie bei den älteren Displays eher einen sanften Übergang zwischen den einzelnen Schritten. Das folgende Video demonstriert das Verhalten anhand eines Geräts im Apple Store.

Dieser Artikel soll keinen vollständigen Testbericht ersetzen. Vielmehr ist es ein erster, schneller Eindruck von den neuen Maschinen. Deshalb gibt es an dieser Stelle keine Bewertung.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  Hansstud sagte am 9. Juni 2007:

    @switchpack: ich hab mal von Menschen gelesen, die Talent haben, sich bei jeder Gelegenheit zu beschweren.[...]

    Antworten 
  •  Christoph sagte am 9. Juni 2007:

    Also einen Unterschied zwischen matt und hochglanz sieht man schon:
    Das Hochglanzbild sieht deutlich strahlender und lebendiger aus (was an den höher wahrgenommenen Kontrasten liegen dürfte).
    Spiegelungen sind theoretisch zwar da, aber die stören im Allgemeinen nicht, wenn man nicht gerade die Sonne im Rücken hat.
    Das eigentliche Spiegelbild, sieht man auch nur, wenn man nicht das Display sondern das spiegelnde Objekt fokussiert.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de