MACNOTES

Veröffentlicht am  13.06.07, 12:09 Uhr von  

Test: CoverSutra

XYIn der Geburtstags-Verlosung konnten vier Glückspilze je eine Lizenz von CoverSutra gewinnen. Für diejenigen die kein CoverSutra nutzen oder noch nie davon gehört haben, sei dieser Eindruck und Testbericht zu empfehlen. iTunes alleine steht ja schon für den Workflow eines Macs und dank der Windows-Version von iTunes ist jeder iPod-Besitzer ein potentieller Mac-Käufer. Ein durchaus schlauer Schachzug von Apple, dass man ein Stück des Mac-Flairs für Windows portiert und so jedem Besitzer eines iPods wie durch ein Fenster zeigt, wie es auf der anderen Seite aussieht. Was Windows-Nutzern allerdings verwehrt bleibt, ist ein kleines Tool namens CoverSutra von Sophiestication, welches die Bedienung von iTunes erheblich vereinfacht und im einiges schöner macht.

CoverSutra bietet ein optisch sehr ansprechendes Interface im modernen, immer häufiger zu sehenden, schwarzen Look. In dem CoverSutra-Fenster sind alle nötigen Knöpfe zur Navigation zwischen und der Bewertung von einzelnen Musikstücken zu finden, und natürlich das entsprechende Cover. Neben der Anzeige des aktuellen Covers in der Steuerung von CoverSutra, kann man sich auch dauerhaft das aktuelle Cover auf dem Desktop anzeigen lassen.

Steuerung
Ebenso wie iTunes lässt sich auch CoverSutra mit der AppleRemote bedienen. Kein sonderlich erwähnenswertes Feature und auch die Steuerung stellt sich in keinster Weise anders als die iTunes-Eigene Steuerung dar. Durchaus interessanter ist da schon die Bedienung via Tastenkombinationen – natürlich frei definierbar. Sehr nützlich ist die Möglichkeit die Wertung das aktuell gespielten Lieds einfach zu erhöhen bzw. zu verringern. Ebenfalls kann man dank CoverSutra die Zufallswiedergabe via Tastenkombinationen aktivieren oder die Wiederholungsart anpassen.

Extras
Neben der Steuerung von iTunes bietet CoverSutra noch die Möglichkeit mit der Musikcommunity Last.FM zu kommunizieren. So spart man sich hierzu einen extra Client und kann z.B. iScrobble von der Festplatte löschen. Nach Eingabe der Benutzerdaten im Konfigurationsmenü werden alle abgespielten Lieder automatisch an Last.FM gescrobbelt.

Fazit.
CoverSutra ist schön, keine Frage. Seinen Dienst erledigt es tadellos und man möchte auch nicht mehr ohne CoverSutra seine Musik genießen. Aber der Preis von 14,95 Euro ist für (eigentlich nicht wirklich mehr als) ein neues Interface zur Steuerung von iTunes doch etwas hoch. Jedoch ist man direkt nach der Installation von CoverSutra so von der Steuerung und der Aufmachung begeistert, dass man den Preis schnell vergessen kann. Wegen dem hohen Preis leider nur 4 von 5 möglichen Punkten.

4/5Testurteil: 4/5 Macs
Bezeichnung: CoverSutra
Hersteller: Sophiestication
Preis: 14,95 Euro

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  ukroell sagte am 13. Juni 2007:

    Ich bin einer der Glücklichen (nochmal Danke an Euch und Fortuna) und habe mein iTunes Check gegen CoverSutra getauscht.
    Nette Software, die aber noch verbessert werden kann.
    So wünsche ich mir zum Beispiel frei definierbare Anzeigeoptionen beim Songwechsel (z.B Titel – Interpret – Album und das untereinander).
    Vielleicht ließt es ja einer. ;)

    Antworten 
  •  supeermario sagte am 13. Juni 2007:

    @ukroell
    eine…
    …ist übringens sehr nett und beantwortet dir deine frage (anforderung) bestimmt persönlich.

    Antworten 
  •  SomeOtherGuy sagte am 14. Juni 2007:

    @ukroell
    GimmeSomeTune kann das.
    gimmesometune.com
    lg

    Antworten 
  •  ha sagte am 14. Juni 2007:

    @ SomeOtherGuy: Meinst du nicht, es reicht langsam mal mit der Werbung für GimmeSomeTune? Wenn dir das Programm so am Herzen liegt, dann unterstütze den Entwickler, indem du ihm einen Banner finanzierst. ;-)

    Antworten 
  •  SomeOtherGuy sagte am 14. Juni 2007:

    sorry, wollte nicht stören, nur dem lieben ukroell aushelfen. aber wenn das hier nicht gestattet ist, unterlasse ich es in zukunft und genieße nur mehr still. ist eine tolle seite hier.
    lg

    Antworten 
  •  ha sagte am 14. Juni 2007:

    Selbstverständlich ist das gestattet, allerdings fällt auf, dass von dir bisher _ausschließlich_ Kommentare gekommen sind, in denen GimmeSomeTune empfohlen wird. Da wächst dann irgendwann der Verdacht, dass es eher um Werbung als um Hilfe geht ;-)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de