News & Rumors: 14. Juni 2007,

Die ersten Programme für das iPhone

Die Enttäuschung vieler Entwickler war groß, als Jobs am Montag verkündete, dass Software von Drittanbietern vorerst nur über den Safari-Browser auf das iPhone gelangen wird. Trotzdem tauchen nur wenige Tage nach der Keynote bereits die ersten iPhone-optimierten Web-Anwendungen auf, die zeigen, wohin die Reise gehen kann.

Ob digitaler Einkaufszettel oder eine an das iPhone-Interface angepasste Version von digg: Mit ein bißchen Phantasie lassen sich Anwendungen schreiben, die erst auf den zweiten Blick als Browser-basiert erkennbar sind. Besonders vielversprechend erscheint diese Twitter-Implementierung.

Werbung

Kennt ihr weitere iPhone-optimierte Web-Apps? Welche sollte es unbedingt noch geben?

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 4 Kommentar(e) bisher

  •  Sebastian (14. Juni 2007)

    auf jeden Fall schon mal gute Ansätze. Find die Idee mit dem Einkaufszettel sogar richtig cool muss ich sagen!

  •  Dave (14. Juni 2007)

    Bei mir funktioniert der Link zur Twitterimplementierung nicht. Habe ihn aber gefunden: http://dev.deanjrobinson.com/iphone/twitter.html

  •  ha (14. Juni 2007)

    Stimmt, da war ein Fehler im Link, jetzt passt es.

  •  Helena (12. Juli 2007)

    frazr hat schon vor dem start von iPhone in europa eine seite gebastelt, auf der man den dienst auf dem iPhone hintergrund nutzen kann (auch auf dem handy). ganz nette spielerei http://www.frazr.com/iphone

    vielleicht ist da auch noch mehr zu erwarten, wenn das iPhone da ist? bin gespannt.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung