MACNOTES

Veröffentlicht am  15.06.07, 14:34 Uhr von  

Test: LicenseKeeper

LicenseKeeper Test Je länger man einen Mac nutzt, umso mehr Lizenzen für verschiedenste Software hat man zu verwalten. Darunter Emails, Lizenzkeys, Rechnungen und Installationspakete. Schnell kann das alles in einem gewaltigen Chaos enden und wenn man versehentlich mal eine Email gelöscht hat, muss man sich an den jeweiligen Support wenden – natürlich nur so lange bis TimeMachine verfügbar ist. LicenseKeeper soll da Abhilfe verschaffen und sieht sich selbst als die einfachste Methode um Software-Lizenzen zu verwalten. Im Vergleich zu dem Alles-Könner Wallet (Test auf Macnotes) sieht sich LicenseKeeper wirklich nur als zentrale Lizenzverwaltung.

Layout und Bedienung
Das Interface von LicenseKeeper ist denkbar einfach: Auf der linken Seite befindet sich eine Auflistung aller eingetragenen Lizenzen und auf der rechten die entsprechenden Details. Über den Button Import App kann man ein oder auch mehrere Programme importieren. Über diesen Weg übernimmt LicenseKeeper direkt das entsprechende Icon und die Versionsnummer der Software. Dies funktioniert auch in den meisten Fällen ohne Probleme, einzige Ausnahme war hier CSSEdit (Test auf Macnotes), bei dem nicht die Version-Nummer 2.5.2, sondern die Build-ID 75 übernommen wurde. Neben der Möglichkeit Programme direkt zu importieren, bietet LicenseKeeper zusätzlich die Möglichkeit Plugins und Widgets auf dem gleichen einfachen Wege zu importieren.

Funktionsweise
Wurde das entsprechende Programm erfolgreich importiert, so bietet einem das Programm – im rechten Teil des Layouts – einige Möglichkeiten zur Angabe einer detailiierten Beschreibung. Allem voran natürlich das Feld für den LizenzKey der jeweiligen Software. Neben dem LizenzKey hat man die Möglichkeiten Details zur Registrierung (Name, Email, Firma), dem Publisher (Name, Webseite, Support-Adresse), den Kaufinformationen (Datum, Preis, Rechnungsnummer) anzugeben. Neben diesen vordefinierten Feldern, existiert ein Textfeld in welchem man eigene Notizen zur Software vermerken kann. Ein kleines Highlight ist die Möglichkeit dem Lizenzeintrag Dateien oder Emails anzuhängen – dazu weiter unten mehr.
Alle Informationen, welche eine Verbindung ins Internet herstellen, haben ein kleines Icon mit welchem man z.B. direkt zur Webseite des Publishers gelangt oder sich Mail öffnet mit der Möglichkeit eine Email an die Support-Adresse zu schicken. Dieses Icon ist ebenfalls neben dem ProgrammTitel zu finden, so lassen sich alle eingetragenen Programme auch direkt aus LicenseKeeper starten.

Attachments
Im Bereich Attachments lassen sich Dateien – z.B. Emails, Bilder oder auch Installation-Pakete – an Einträge hängen. Ein sehr durchdachtes und nützliches Features. So kann man die Rechnungs-Email und das Installations-Paket direkt zusammen mit dem Lizenzkey abspeichern und hat alles an einem zentralen Ort gesammelt. Mit einem Doppelklick öffnet sich der ausgewählte Eintrag und man erhält z.B. eine Vorschau der ausgewählten Email. Jedoch ist hier ein kleiner Schönheitsfehler zu finden: Aus unersichtlichen Gründen wird bei der Email auch der Header mit angezeigt, welches leider die Optik etwas stört. Ebenfalls gibt es ein Problem bei Umlauten bzw. bei den unterschiedlichen Zeichensätzen der Texte.

LicenseKeeper Test auf Macnotes LicenseKeeper Test auf Macnotes
links: eine Email / rechts: einige Bilder

Suche
Natürlich bietet LicenseKeeper auch die Möglichkeit, dass man den eingetragenen Datenbestand durchsuchen kann, leider ist hier nur die Auswahl Name oder Publisher möglich. Ein Durchsuchen der selbstgeschriebenen Notizen zu den Programmen oder Widgets ist leider nicht möglich, was aber durchaus wünschenswert wäre.

Fazit
Besonders das Feature Dateien oder Emails als Anhänge zu Lizenzen und Programmen zu heften ist ein deutlicher Mehrwert der Software. Nicht sonderlich viele außergewöhnliche Features oder die Möglichkeit eigene Felder anzulegen (Wie z.B. bei Wallet) sind vorhanden, jedoch alles nötige zur Verwaltung der eigenen Lizenzkeys. Einzige Mankos an LicenseKeeper sind das Layout, welches zwar übersichtlich und gut strukturiert ist, aber in punkto Icons und Aufmachung könnte es sicherlich noch Verbesserungen geben und die erwähnten Probleme bei den Attachments. Der Preis von knapp 20 US-Dollar ist einigermaßen angemessen, aber falls man schon ein Programm wie Wallet besitzt, lohnt sich der Kauf zu diesem Preis wohl eher nicht.

4/5Testurteil: 4/5 Macs
Bezeichnung: LicenseKeeper
Hersteller: Outerlevel
Preis: 19,95 Dollar

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  noelboss sagte am 15. Juni 2007:

    Ich verwende zum Speichern von Lizenzen die verschlüsselten Notizen welche man im Schlüsselbund anlegen kann. Sicher, und erst noch kostenlos. Und für die paar Lizenzen reicht der Schlüsselbund allemal.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de