Review: 18. Juni 2007,

Test: Google Sitemap Automator

SEO
Thema: SEO

Neben der Methode, seine Webseite über einen Link bei Google einzutragen, gibt es von Google einen Service, der sich „Webmaster Tools“ nennt (seit 2015 Search Console). Dort hat man die Möglichkeit eine „Sitemap“ für die eigene Domain an Google zu schicken, so dass Google von allen Seiten und Dokumenten auf der Homepage „weiß“. Es wäre etwas mühselig, wenn man das Sitemap per Hand tippen müsst. Eine Möglichkeit ist der Google Sitemap Automator der kanadischen Firma RAGE Software, die wir getestet haben.

Werbung

Funktionsweise

Das Prinzip und die Funktionsweise des „Sitemap Automator“ sind einfach erklärt: Man gibt die zu analysierende Web-Adresse ein und klickt auf den Button „Scan Web Site“. Danach geht das Programm jedem gefunden Link nach und speichert die Adresse im Sitemap. Natürlich kann es bei sehr großen Webseiten etwas dauern, bis das Programm alle vorhanden Links verfolgt hat. Sobald das Programm keine neuen Links mehr findet, und allen verfügbaren Links nachgegangen ist, erhält man eine Liste mit allen gefundenen und gespeicherten Seiten. Nun hat man die Möglichkeit bestimmte Seiten aus dem Index zu löschen, das jeweilige Aktualisierungsdatum zu editieren oder die Priorität der Seite zu verändern.

Sind alle gewünschten Seiten im Index des Programms vorhanden, und wurden alle nötigen Veränderungen gemacht, gelangt man nun mit einem Klick auf „Generate Site Map“ zum letzten Schritt. Entweder man lässt sich nun das Sitemap im Finder auf der Festplatte zeigen oder man lädt es direkt aus dem Programm via FTP auf den eigenen Server. Ist das Sitemap online verfügbar, ist nur noch ein Klick auf „Notify Google“ nötig, um Google mitzuteilen, dass das Sitemap für die Webseite aktualisiert wurde und Google wird die neuen Seiten in den Index aufnehmen.

Filter

Sollen bestimmte Bereich der Webseite nicht im Sitemap vorhanden sein, oder möchte man die Priorität von einigen Seiten verändern, bietet einem das Programm sogenannte „Filter“. Mit ihnen können anhand der Adresse die Einstellungen automatisch geändert bzw. angepasst werden. Natürlich kann man die Filtereinstellungen für eine erneute Verwendung abspeichern und diese dann bei Bedarf laden. So lassen sich z. B. für jede Webseite eigene Filter erstellen und individuelle Sitemaps erstellen.

Name: Sitemap Automator
Publisher: Paul Levine
Bewertung im App Store: 0.0/5.0
Preis: 29,99 EUR

Einstellungen

Die Einstellungen sind etwas knapp geraten. In den Einstellungen lassen sich u. a. die Standardwerte für Priorität und das Aktualisierungsdatum festlegen. Etwas wichtiger sind die Einstellungsmöglichkeit unter dem Menüpunk „Link Spidering“, mit diesen Angaben lässt sich die Geschwindigkeit des Programms bzw. der Analyse der Webseite einstellen bzw. beeinflussen. Je nach Serverlast und System sollte man etwas mit den angegebenen Werten für „Max Connections“ und „Connection Delay“ spielen, um den ganzen Vorgang etwas zu beschleunigen.

Fazit

Der Google Sitemap Automator erledigte seinen Dienst ohne irgendwelche Zwischenfälle, es wurden alle Seiten in das Sitemap integriert. Aber gerade das kann bei größeren Webauftritten gut und gerne mal eine kleine Ewigkeit dauern. Daher gibt es an der Software von RAGE bis auf einen Punkt nicht auszusetzen: Der Preis! Für jemanden, der nur eine Webseite mit dem Google Sitemap Automator verwalten wird, ist der Preis von knapp 25 Euro deutlich zu hoch. Da die Lizenz jedoch nicht Webseiten-gebunden ist, und man so mit einer Lizenz das Programm für beliebig viele Adresse nutzen kann, lohnt sich die Anschaffung erst bei mehreren Adressen. Darüber hinaus muss man die vielen Gratis-Alternativen anführen, die es gibt.

Wertung

5/10
Gründliche Anfertigung einer Sitemap
Preis zu hoch, viele Gratis-Alternativen

Zuletzt kommentiert



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>