News & Rumors: 20. August 2007,

Notizen: EA-Games für den Mac und mehr

Notizen
Notizen

In den Notizen vom 20. August 2007: EA-Games für den Mac, Camino-Browser verbessert und Hinweise auf weitere Software-Updates.

EA-Games für den Mac

Vier Spiele aus dem Hause Electronic Arts wurden nun in einer Mac-Version fertiggestellt. Need for Speed: Carbon und Harry Potter und der Orden des Phönix ab morgen in den amerikanischen Apple Stores erhältlich sein. Die beiden Titel Battlefield 2142 und Command & Conquer 3: Tiberium Wars lassen eine Woche länger auf sich warten, und sind erst ab dem 28. August erhältlich.

Camino-Browser verbessert

Seit dem Wochenende liegt der Webbrowser Camino in der Version 1.5.1 vor. Neben Verbesserung der Stabilität steht die Integration der aktuellen Mozilla Gecko-Engine im Vordergrund. Durch dieses Update wurden einige Sicherheitslücken geschlossen, sowie einige Fehler in den Darstellungen behoben.

Updates

Das iPhoto-Plugin Keyword Manager funktioniert nach einem Update nun mit dem neuen iPhoto 08. Der Passwort-Manager 1Passwd wurde zudem in Version 2.4.13 veröffentlicht.


Zuletzt kommentiert



 5 Kommentar(e) bisher

  •  Martin Laux (20. August 2007)

    Stimmt es eigentlich, dass die neuen EA-Spiele nur auf Intel-Macs funktionieren? Wenn ja, warum ist das so? Habe hier einen eigentlich recht leistungsstarken PPC Dual G5 mit einer ordentlichen Grafikkarte und würde gerne C&C ordern…

  •  sm (20. August 2007)

    @Martin Laux: Ja, die Spiele laufen leider nur auf Intel-Macs.

  •  ha (20. August 2007)

    @Martin Laux: Eine Version für PPC-Macs wäre ein beträchtlicher Mehraufwand, den EA mit Blick auf die ohnehin schon kleine Mac-Spieler-Szene wohl scheut. Aber es ist auch ein Indiz dafür, dass die PPCs langsam ausgedient haben. Schade eigentlich, ich möchte mein 12 Zoll PowerBook gegen keines der aktuellen MacBooks eintauschen.

  •  Martin Laux (20. August 2007)

    Ich habe meinen G5 im November 2005 gekauft, das sind nichteinmal 2 Jahre. Da finde ich es schon ausgesprochen schade, wenn Apple diese „Generation“ als ausgedient ansieht. Aber trotzdem: kennt jemand den technischen Unterschied? Okay, die Prozessor-Architektur, aber wo genau liegen da die Differenzen, weshalb solche Games z.B. nicht „Universal Binary“ sind? Ich hätte dazu halt einfach nur eine Erklärung gewusst… warum wäre es ein beträchtlicher Mehraufwand? Ist die Konvertierung von Games von PC zu Mac mittlerweile nicht weitestgehend eh automatisiert?

    Viele Grüße

  •  ha (20. August 2007)

    @Martin Laux: Also zum einen ist nicht Apple der „Bösewicht“, sondern EA.

    Zum anderen sind die sogenannten „Universal Binaries“ technisch nichts anderes als Intel- und PPC-Version in einem gemeinsamen Installer verpackt. Dahinter verstecken sich also eigentlich zwei Programme: Eins für PPC-Macs, eins für Intel-Macs.

    Ein PC-Game für intel-Macs zu Portieren ist einfacher als ein Intel-Mac-Game zu einem PowerPC-Game zu portieren. Schließlich besteht hardwareseitig kein nennenswerter Unterschied zwischen einem Intel-PC und einem Intel-Mac.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>