Tipps & Tutorials: 28. August 2007,

Tutorial: Mighty Mouse öffnen und reinigen

Mighty Mouse
Mighty Mouse

Viele Besitzer einer Mighty Mouse kennen das Problem: Irgendwann fängt der Scrollball an, Probleme zu bereiten. Entsprechend haben wir eine Anleitung vorbereitet, wie man die Mighty Mouse öffnen und reinigen kann.

Man findet oft den Hinweis, die Mighty Maus umzudrehen, am Bällchen zu drehen und zu hoffen, dass der Schmutz von alleine seinen Weg nach draußen findet. Alternativ könnte man mit einem angefeuchteten Tuch am Scrollbällchen drehen. Beides hat leider nicht funktioniert. Daher sah ich nur einen Weg: Die Maus musste geöffnet werden um den Schmutz zu entfernen.

Als Werkzeug wird lediglich ein möglichst kleiner Kreuz-Schraubendreher, ein dünner Gegenstand wie z. B. ein Teppich-Messer und – für etwas mehr Komfort – eine kleine Pinzette benötigt, außerdem gut 15 Minuten Zeit.

Mighty Mouse zerlegen

Als erstes muss der graue Ring an der Unterseite entfernt werden. Dieser ist leider geklebt und nicht gesteckt oder mit Widerhaken befestigt. Deshalb muss man diesen beim Zusammenbauen entweder mit etwas Kleber befestigen, oder auf ihn verzichten. Natürlich sollte man beim Entfernen des Rings vorsichtig vorgehen, da er sonst brechen könnte. Die Seitentasten bieten einen optimalen Einstieg zum Entfernen. Wenn man zum Abtrennen ein Teppich-Messer nutzt, sollte man zusätzlich darauf achten, dass man nicht abrutscht. Man könnte sich selbst verletzen oder die Maus verkratzen!

Mighty Mouse - Ring mit Cuttermesser aufhebeln

Mighty Mouse – Ring mit Cuttermesser aufhebeln

Ist der Ring einmal entfernt, hat man das Schlimmste hinter sich und die Mighty Mouse besteht nur noch aus zwei Komponenten: Der äußeren Schale und dem technischen Innenleben der Maus. Das Innenleben ist an der Vorderseite mit zwei Widerhaken befestigt und an der Hinterseite mit einer Art Scharnier.

Mighty Mouse - ausgehebelt

Mighty Mouse – ausgehebelt

Die Widerhaken sollte man als erstes mit dem Schraubendreher aushebeln und danach die linke und rechte Seite der Halterung an der Hinterseite. Wurden alle vier Befestigungen ausgehebelt, so ist die Außenhülle nur noch mit zwei Kabeln mit dem Innenleben verbunden. Natürlich sollte man darauf achten, dass man diese Kabel nicht beschädigt, da sonst u. U. die Kommunikation des Scrollballs mit dem Innenleben zerstört ist. Aber glücklicherweise lassen die beiden Kabel genug Spielraum für das weitere Vorgehen.

Mighty Mouse - Kabelverbindungen

Mighty Mouse – Kabelverbindungen

Der Scrollball

Der Scrollball sitzt in einem kleinen Gehäuse an der Außenschale der Maus. Er wird von drei Schrauben gesichert, die man zuvor entfernen muss, um an den Ball zu gelangen. Diese lassen sich anfänglich etwas schwer drehen, da sie maschinell eingesetzt wurden.

Mighty Mouse - Scrollball im Innern

Mighty Mouse – Scrollball im Innern

Das Gehäuse beinhaltet vier kleine Rädchen, bzw. Achsen und natürlich den Ball. Es lässt sich durch einfaches Anheben des weißen Deckels öffnen. Hierzu gibt es an der Vorderseite eine kleine Kante, mit der man ihn einfach abnehmen kann. Im meinem Fall blieben alle fünf Teile am Deckel hängen.
Hat man alles gereinigt, kann man alle fünf Teile wieder in die Schale legen. Wobei man auf die Reihenfolge achten sollte. Liegt alles wieder am rechten Platz, kann man den weißen Deckel wieder auflegen und festdrücken.

Mighty Mouse - Scrollball wieder zusammengesetzt

Mighty Mouse – Scrollball wieder zusammengesetzt

Der Zusammenbau

Die erneute Befestigung des Gehäuses am Außendeckel der Maus hat sich als etwas knifflig erwiesen. Am einfachsten geschieht dies, wenn man das Gehäuse mit der einen Hand an die Außenhülle drückt und mit der anderen Hand – mit Hilfe der Pinzette – die Schraube an ihren ursprünglichen Platz steckt und sie dann festdreht.

Ist das Gehäuse der Mighty Mouse wieder verschraubt, kann man das Innere wieder in die Außenhülle setzen. Als erstes hängt man das hintere Ende des Innenlebens wieder ein und befestigt danach die Vorderseite wieder mit den Widerhaken.

Mighty Mouse - zwei Bauteile

Mighty Mouse – zwei Bauteile

Den grauen Außenring, der angeklebt war, könnte man nun wieder ankleben. Man kann jedoch davon ausgehen, dass man nicht zum letzten Mal das Innenleben seiner Maus gesehen hat. Entsprechend kann man darauf verzichten, den Ring wieder anzubringen. Es macht optisch keinen Unterschied, mit oder ohne Ring.

Fazit

Das Öffnen und einfache Zusammenbauen der Mighty Mouse hat sich bewährt. Sie funktioniert danach wieder wie am ersten Tag. Natürlich hätte Apple die Maus etwas freundlicher gestalten können und den grauen Ring nicht ankleben müssen, aber die Maus tut es auch ohne diesen. Der Zeitaufwand für die „Reparatur“ hält sich in Grenzen.

Tutorial: Mighty Mouse öffnen und reinigen
4,5 (90%) 6 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Tipp: Apps Beenden beim Apple TV 4G Vielen Nutzern des neuen Apple TV der vierten Generation wird es gar nicht aufgefallen sein, doch gerade weil es nun einen App Store gibt, kann es nöt...
Apple TV: Screenshots anfertigen und Videos aufzei... Wir erläutern im Folgenden, wie man von den Inhalten, die man mit dem neuen Apple TV wiedergibt, Screenshots anfertigen kann oder Videos aufzeichnen. ...
Tipp: Rausfinden, ob der eigene Mac Metal-kompatib... Apple hat Ende September OS X El Capitan veröffentlicht. Version 10.11 des Desktop-Betriebssystems ist die erste, die Apples Metal-Schnittstelle nutzt...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 29 Kommentar(e) bisher

  •  iSocke (6. September 2007)

    Besten Dank für die Anleitung! Bei der Dreckmenge, die sich um den Ball angesammelt hat, hätte ich die Maus wohl in Benzin einlegen müssen, um sie wieder zum Scrollen zu bringen. War auch lustig mal zu sehn wie das Bällchen innen aussieht!

    thx Simon:)

  •  Alain (29. Oktober 2007)

    Vielen Dank! Es funktioniert! Zum Ablösen des Rahmens habe ich ein klassisches Schweizer Taschenmesser benutzt. Zum Einsetzen der Röllchen habe ich eine Pinzette und ein Streichholz benutzt. Funzt wieder richtig gut!

  •  Flo 71 (10. November 2007)

    Super, es funktioniert. Selbst Technik-Deppen schaffen es. 10 Minuten und die Maus läuft wieder. Vielen Dank.

  •  Marco (29. November 2007)

    Erstmal danke für die gute Anleitung! Nach einem Jahr hatte sich ne ganze Menge Schmutz in der Mechanik angesammelt. Ich hab auch noch ein bisschen Input zu der Anleitung:
    Noch ein Hinweis zu Anmerkung von Supeermario: Von Benzin rate ich dringend ab, da einige Kunststoffe von Benzin angegriffen werden – Alkohol ist wie immer die Lösung. Spiritus finde ich persönlich nicht so toll, weil es einen Schmierfilm hinterläßt (ist glaub ich das Vergällungsmittel, damit sich keiner den Spiritus hinter die Binde kippt). Isopropylalkohol aus der Apotheke ist ein hervorragendes Reinigungsmittel – für so ziemlich alles – und die Literflasche ist auch nicht teuer.
    Um den blöden Ring zu entfernen (den ich übrigens nicht wieder anbringen werde) eignet sich ein Brieföffner ganz gut – das Teil hat eine gewisse Stabilität und beugt auf jeden Fall der Verletztungsgefahr durch allzu scharfe Messer vor – der Ring sitzt nämlich wirklich ganz schön fest….
    Die magnetischen Rädchen lassen sich ganz einfach entnehmen, indem man sie mit ihren eigenen Waffen schlägt – einfach mit dem Brieföffner o.ä. anziehen lassen – mit Isoprop putzen und genau so wieder einlegen. Zum Loslassen zwingt man sie mit dem Finger der anderen Hand – der ja in 99.98% der Fälle amagnetisch seinen sollte. Ich hab sie auch nicht auf den weißen Deckel gelegt, sondern direkt in das schwarze Gehäuse – geht einfacher als es sich anhört – solange man jedenfalls seinen Tremor im Griff hat ;-)
    Ach ja und noch was: Das Arbeiten wird einfacher, wenn man die beiden Leiterfolien als Erstes aus den Steckverbindern löst – dazu als Erstes mit feuchten Fingern an das Heizungsrohr fassen (der Erdungskontakt der Steckdose geht auch – aber davon muß ich natürlich dringendst abraten) um eventuelle statische Entladungen die der Elektronik schaden, abzubauen. Dann die kleinen, schwarzen Kunststoffenden rechts und links vom Stecker mit einem weichen (Fingernagel) Gegenstand zurückschieben – die Leiterfolie springt fast von allein aus dem Stecker. Die Kontakte nicht anfassen – Fett verursacht Korrosion und somit Kontaktschwierigkeiten – im Zweifelsfalle auch mit Isoprop drüberwischen.
    Die Biester wieder einzusetzen ist genauso einfach – Folie rein, festhalten und rechts und links abwechselnd die Kunststoffklammer wieder zuschieben. Am Ende nochmal kontrollieren, ob die Folie gerade und fest sitzt.

    Aber eins muß ich ja noch loswerden – qualitativ ist die Kugellösung schei…. – von der Funktion her ne tolle Idee – aber Ergonomie in Bezug auf die ganze Maus muß sich Apple bei MS oder Logi noch abgucken. Ich mag das Teil trotzdem – die Bluetooth Lösung ist unkompliziert und passt ins Gesamtkonzept.

  •  E Kopp (5. Dezember 2007)

    Vielen Dank für die kurz gehaltene, alles Wesentliche beinhaltende Beschreibung zur Säuberung der MM. Ich bin „handwerklich“ nicht wirklich begabt, trotzdem war die Reinigung unproblematisch. Da diese MM bereits einmal bei Apple eingeschickt wurde, lies sich der Ring nur sehr schwer abtrennen, da er von den Apple Technikern vermutlich ein zweites Mal angeklebt wurde. Wie auch immer, ich freue mich sehr über die Reanimierung der wirklich guten Maus (wenn man vom Verschmutzungsproblem mal absieht) und danke herzlich für die guten Tipps!

  •  Manfredo (7. Januar 2008)

    Dank der guten Anleitung hat alles bestens geklappt! Aus Versehen habe ich die beiden Platinen-nahen Enden der Flachbandkabel aus der Verankerung „gelöst“ (die werden mit einem „Sandwich“-Stecker mit der Platine verbunden und gehen daher leicht raus). Wieder richtig reingesteckt, Verriegelungsbalken auf den Stecker – und problemlos ging es weiter. Prima, alles funktioniert wieder!

  •  Woody (14. Februar 2008)

    Super Anleitung! Danke für die ausführliche Beschreibung und die hübschen Bildchen.

  •  Daniel (17. Mai 2008)

    Riesen Dank. Der graue Ring ging nur schwer und mit viel Zähneklappern ab. Aber danach… Optimal! An Apple: Macht’s und bitte nicht so schwer!

  •  Sickboy (12. September 2008)

    Also ich habe die Operationsanleitung durchgeführt und es klappt 1A! Vielen Dank für Deine Mühe!

  •  Bassmann (24. Oktober 2008)

    Jetzt ist alles wieder ok. Vielen Dank. Ein Wunder, dass es bei mir überhaupt noch funktionierte. Die Rollen haben sich im Durchmesser fast verdoppelt. Also mit Spucke oder ähnlichem geht gar nichts.

  •  Onkel Don (27. November 2008)

    Hi, Ihr Schrauber, bin richtig überrascht, dass es einen solch tollen Austausch über Probleme mit der Mighty Mouse gibt – hätte ich das doch bloß schon eher gewusst! Habe mir nämlich im letzten Jahr zum neuen Apple gleich mal die Mouse mit dazu geleistet – für ca. 145 Euronen. Zufrieden war ich mit dem Teil – bis auf einige sporadische Aussetzer im Vertical-Scrollen – eigentlich immer.

  •  CyBert (28. November 2008)

    Super Anleitung. Meine Maus scrollt wieder wie neu.

    Gruß,
    CyBert

  •  Martin (9. Dezember 2008)

    Genial! Meine Mouse tat’s auch nicht mehr. Dank dieser tollen Anleitung funktioniert sie wieder einwandfrei! Beim nächsten Mal geht’s (mit Übung) noch schneller…
    Gruß
    Martin

  •  Stefan (12. Januar 2009)

    Vielen Dank. Hat alles prima geklappt. Von Apple bin ich allerdings in Sachen Mouse enttäuscht.

  •  Tekl (14. Januar 2009)

    Danke für die Anleitung. Ich habe den Ring mit Fixogum wieder angeklebt. Dieser Montagekleber ist nämlich später wieder leicht zu lösen.

  •  Andreas (17. Januar 2009)

    Vielen Dank für die Anleitung, nun scrollt sie wieder!!! :-) Die Verklebung zu lösen war wirklich so eine Sache und die filigranen Rädchen aber auch. Aber mit viel Fingerspitzengefühl und dieser guten Anleitung hat die OP geklappt!

  •  Andreas (14. Juni 2009)

    So, nun habe ich es auch mal gewagt, den grauen Ring auch fein säuberlich mit ein paar Punkten Sekundenkleber wieder befestigt. Mutig von Apple, eine so anfällige und filigrane Mechanik zu verbauen.

  •  Fabrice (10. August 2009)

    100000 Dank für den Artikel! Bei mir hat’s ’ne Stunde gedauert, aber die Maus funktioniert wieder wie neu!

  •  Elrohir (29. August 2009)

    Danke, hat super geklappt. Ärgerlich, dass der Ring rausgebrochen werden muss. Die Mauskugel ist doch eine offensichtlich zu wartende Komponente. Entweder sollte es wartungsfrei sein, oder leicht zu warten sein. Irgendwie Apple-untypisch…

  •  tom (2. Oktober 2009)

    Super danke 15 Minuten genau. Hat super funktioniert auch sehr schnell wieder zusammengebaut. Ich glaube Apple ist mit dem geklebten Ring wirtschaftlich an die Sache ran gegangen. Ein Mechanismus würde wahrscheinlich mehr kosten in der Produktion und ich glaube, dass viele User sich nach 3 Jahren denken: „Och dann kauf ich mir ne neue“. Also Thumbs up für den Pionier. Einer muss anfangen. :)

  •  Michael Bechtel (11. März 2010)

    Selbst ich als absoluter Technik-Amateur habe es dank dieser Anleitung geschafft, meine Mighty Mouse zu zerlegen und wieder zum Laufen zu bringen, ganz einfach, nur dass der blöde Ring beim vorsichtigen Ablösen leider angebrochen ist. Mit Waschbenzin hats leider nicht geklappt.

  •  Julius Claßen (14. März 2010)

    Ganz Herzlichen Dank an euch für die Mühe und die Fotos, hat super geklappt!! War schon drauf und dran mir ne neue Maus zu kaufen…

  •  Luke (8. Februar 2011)

    Vielen Dank! Das Abtrennen des Rings (hab ihn erstmal ab gelassen) war ein ganz schön nervenzerreißender Akt. Die ganzen kleinen Rollen wieder einzulegen und die Abdeckung draufzubekommen war auch so eine Sache. Alles ziemlich klein ;)

  •  Manfred (9. Oktober 2011)

    Super Anleitung, war schon zu Tode genervt von meinem Scrollball, all das Reiben auf irgendwelchen Tüchern half nur kurz und am Ende gar nicht mehr… kein Wunder, wenn man sieht, wie viele Würstchen da im Innenleben hängen und alles blockieren ;) Danke!

  •  Spitzbarth.com (6. Dezember 2011)

    Vielen Dank, super Anleitung. Das mit den kleinen Magnetröllchen war noch knifflig, aber nachdem wir merkten, dass man sie ins weiße Gehäuse einbauen muss zuerst, ging es dann auch.

  •  Micha (22. Dezember 2011)

    Super, vielen Dank! Läuft und scrollt wieder alles.

  •  ct (12. August 2012)

    Wunderbare Anleitung! Natürlich ist die Lage der Achsen wichtig – aber die kann man am Bild sehr gut erkennen. Alles funktioniert wieder. Danke!

  •  ralfg (17. Oktober 2013)

    Super, Danke. Habe heute Abend 2 Mighty Mäuse wieder ans Funktionieren gebracht. Den Ring konnte ich mit dem Daumennagel abtrennen. Das Gehäuse mit der Kugel ist bei mir am Deckel verschraubt. Das Flachkabel muss man, wenn es gelöst wurde, zuerst wieder einstecken und dann das Gehäuse mit der Kugel verschrauben. Andersherum hab zumindest ich es mit meinen dicken Fingern nicht geschafft.

  •  Thomas Oswald (18. September 2014)

    Tolle Anleitung, bei mir hat es wunderbar geklappt. Am Anfang hatte ich etwas Mühe den äußeren Ring zu entfernen, aber dann war alles ganz einfach. Beim einlegen der kleinen Achsen mit den Magneten habe ich einen Zahnstocher genommen, weil der nicht magnetisch ist. Mit dem Schraubenzieher hüpfen die kleinen Teilchen in alle Richtungen (vielleicht hat die Maus daher ihren Namen;-)))


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>