Tipps & Tutorials: 28. August 2007,

Tutorial: Mighty Mouse öffnen und reinigen

Mighty Mouse
Mighty Mouse

Viele Besitzer einer Mighty Mouse kennen das Problem: Irgendwann fängt der Scrollball an, Probleme zu bereiten. Entsprechend haben wir eine Anleitung vorbereitet, wie man die Mighty Mouse öffnen und reinigen kann.

Man findet oft den Hinweis, die Mighty Maus umzudrehen, am Bällchen zu drehen und zu hoffen, dass der Schmutz von alleine seinen Weg nach draußen findet. Alternativ könnte man mit einem angefeuchteten Tuch am Scrollbällchen drehen. Beides hat leider nicht funktioniert. Daher sah ich nur einen Weg: Die Maus musste geöffnet werden um den Schmutz zu entfernen.

Werbung

Als Werkzeug wird lediglich ein möglichst kleiner Kreuz-Schraubendreher, ein dünner Gegenstand wie z. B. ein Teppich-Messer und – für etwas mehr Komfort – eine kleine Pinzette benötigt, außerdem gut 15 Minuten Zeit.

Mighty Mouse zerlegen

Als erstes muss der graue Ring an der Unterseite entfernt werden. Dieser ist leider geklebt und nicht gesteckt oder mit Widerhaken befestigt. Deshalb muss man diesen beim Zusammenbauen entweder mit etwas Kleber befestigen, oder auf ihn verzichten. Natürlich sollte man beim Entfernen des Rings vorsichtig vorgehen, da er sonst brechen könnte. Die Seitentasten bieten einen optimalen Einstieg zum Entfernen. Wenn man zum Abtrennen ein Teppich-Messer nutzt, sollte man zusätzlich darauf achten, dass man nicht abrutscht. Man könnte sich selbst verletzen oder die Maus verkratzen!

Mighty Mouse - Ring mit Cuttermesser aufhebeln

Mighty Mouse – Ring mit Cuttermesser aufhebeln

Ist der Ring einmal entfernt, hat man das Schlimmste hinter sich und die Mighty Mouse besteht nur noch aus zwei Komponenten: Der äußeren Schale und dem technischen Innenleben der Maus. Das Innenleben ist an der Vorderseite mit zwei Widerhaken befestigt und an der Hinterseite mit einer Art Scharnier.

Mighty Mouse - ausgehebelt

Mighty Mouse – ausgehebelt

Die Widerhaken sollte man als erstes mit dem Schraubendreher aushebeln und danach die linke und rechte Seite der Halterung an der Hinterseite. Wurden alle vier Befestigungen ausgehebelt, so ist die Außenhülle nur noch mit zwei Kabeln mit dem Innenleben verbunden. Natürlich sollte man darauf achten, dass man diese Kabel nicht beschädigt, da sonst u. U. die Kommunikation des Scrollballs mit dem Innenleben zerstört ist. Aber glücklicherweise lassen die beiden Kabel genug Spielraum für das weitere Vorgehen.

Mighty Mouse - Kabelverbindungen

Mighty Mouse – Kabelverbindungen

Der Scrollball

Der Scrollball sitzt in einem kleinen Gehäuse an der Außenschale der Maus. Er wird von drei Schrauben gesichert, die man zuvor entfernen muss, um an den Ball zu gelangen. Diese lassen sich anfänglich etwas schwer drehen, da sie maschinell eingesetzt wurden.

Mighty Mouse - Scrollball im Innern

Mighty Mouse – Scrollball im Innern

Das Gehäuse beinhaltet vier kleine Rädchen, bzw. Achsen und natürlich den Ball. Es lässt sich durch einfaches Anheben des weißen Deckels öffnen. Hierzu gibt es an der Vorderseite eine kleine Kante, mit der man ihn einfach abnehmen kann. Im meinem Fall blieben alle fünf Teile am Deckel hängen.
Hat man alles gereinigt, kann man alle fünf Teile wieder in die Schale legen. Wobei man auf die Reihenfolge achten sollte. Liegt alles wieder am rechten Platz, kann man den weißen Deckel wieder auflegen und festdrücken.

Mighty Mouse - Scrollball wieder zusammengesetzt

Mighty Mouse – Scrollball wieder zusammengesetzt

Der Zusammenbau

Die erneute Befestigung des Gehäuses am Außendeckel der Maus hat sich als etwas knifflig erwiesen. Am einfachsten geschieht dies, wenn man das Gehäuse mit der einen Hand an die Außenhülle drückt und mit der anderen Hand – mit Hilfe der Pinzette – die Schraube an ihren ursprünglichen Platz steckt und sie dann festdreht.

Ist das Gehäuse der Mighty Mouse wieder verschraubt, kann man das Innere wieder in die Außenhülle setzen. Als erstes hängt man das hintere Ende des Innenlebens wieder ein und befestigt danach die Vorderseite wieder mit den Widerhaken.

Mighty Mouse - zwei Bauteile

Mighty Mouse – zwei Bauteile

Den grauen Außenring, der angeklebt war, könnte man nun wieder ankleben. Man kann jedoch davon ausgehen, dass man nicht zum letzten Mal das Innenleben seiner Maus gesehen hat. Entsprechend kann man darauf verzichten, den Ring wieder anzubringen. Es macht optisch keinen Unterschied, mit oder ohne Ring.

Fazit

Das Öffnen und einfache Zusammenbauen der Mighty Mouse hat sich bewährt. Sie funktioniert danach wieder wie am ersten Tag. Natürlich hätte Apple die Maus etwas freundlicher gestalten können und den grauen Ring nicht ankleben müssen, aber die Maus tut es auch ohne diesen. Der Zeitaufwand für die „Reparatur“ hält sich in Grenzen.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 62 Kommentar(e) bisher

  •  iSocke (6. September 2007)

    Besten Dank für die Anleitung!

    Bei der Dreckmenge die sich um den Ball angesammelt hat hätte ich die Maus wohl in Benzin einlegen müssen um sie wieder zum scrollen zu bringen.
    War auch lustig mal zu sehn wie das Bällchen innen aussieht!

    thx Simon:)

  •  Flo (19. September 2007)

    Hmm, hatte die Maus gerade offen, jetzt bekommt die Maus allerdings scheinbar immer das Signal: „Scroll nach oben“. Man hört nur ein Zischen. Hab dann das Scrollrad mal abgeklemmt – Zischen weg. Scrollrad nun aber auch. Hat jemand eine Lösung? (Und nur als Anmerkung: ich bin sehr vorsichtig an die Sache rangegangen, hab also nicht an diversen Leitungen gezogen oder so…). Vielleicht ein Kontakt zu nahe am Rad? Antwort wäre super!

  •  sm (19. September 2007)

    Ich würd‘ einfach das Bällchen und die vier Rädchen nochmal rausnehmen und dann wieder alles zusammenbauen.

    Unter der Kugel ist kleines „Metallplättchen“, welches die Kugel nach oben drückt und u.a. den Wiederstand darstellt. Vielleicht liegt auch dort das Problem. Ich habe bei mir gestern dieses Plättchen etwas weiter nach oben gebogen…

  •  Flo (19. September 2007)

    Danke erstmal für die schnelle Antwort. Komme leider erst Morgen dazu, es auszuprobieren. Hört sich aber schon mal logisch an. (Bis dahin muss ich eben ohne Scrollrad auskommen – ist aber auch nicht schlimmer als ein Scrollrad, dass nur halb funktioniert :)

  •  mars (23. September 2007)

    grossen Dank. Jetzt geht alles wieder eins a. Das einzige Problem was ich hatte war, das ich nicht herausfinden konnte welche grösse die Schrauben im inneren haben. Für die Fingerskateboarder unter euch: Es passt der kleine mini Schraubendreher aus der Verpackung von dem Board. Ich bilde mir ein das dadurch die Schrauben auch besser zu lösen waren, da der Schraubenzieher sehr mini ist. thx

  •  Alain (29. Oktober 2007)

    Vielen Dank!
    Es funktioniert! Zum Ablösen des Rahmens habe ich ein klassisches Schweizer Taschenmesser benutzt. Zum einsetzen der Röllchen habe ich eine Pinsette und ein Streichholz benutzt. Funzt wieder richtig Gut!

  •  Sarah (4. November 2007)

    Super Erklärung. Hat auch alles gut geklappt, aber nach dem Zusammenbauen, hat das nach oben „scrollen“ noch immer nicht funktioniert. :( das obwohl ich alles ganz penibel sauber gemacht habe und ganz vorsichtig zusammen gebaut habe. Menno :((

  •  Flo 71 (10. November 2007)

    Super, es funktioniert. Selbst Technik-Deppen schaffen es. 10 Minuten und die Maus läuft wieder. Vielen Dank.

  •  Marco (29. November 2007)

    Erstmal danke für die gute Anleitung! Nach einem Jahr hatte sich ne ganze Menge Schmutz in der Mechanik angesammelt. Ich hab auch noch ein bisschen Input zu der Anleitung:
    Noch ein Hinweis zu Anmerkung von Supeermario: Von Benzin rate ich dringend ab, da einige Kunststoffe von Benzin angegriffen werden – Alkohol ist wie immer die Lösung. Spiritus finde ich persönlich nicht so toll, weil es einen Schmierfilm hinterläßt (ist glaub ich das Vergällungsmittel, damit sich keiner den Spiritus hinter die Binde kippt). Isopropylalkohol aus der Apotheke ist ein hervorragendes Reinigungsmittel – für so ziemlich alles – und die Literflasche ist auch nicht teuer.
    Um den blöden Ring zu entfernen (den ich übrigens nicht wieder anbringen werde) eignet sich ein Brieföffner ganz gut – das Teil hat eine gewisse Stabilität und beugt auf jeden Fall der Verletztungsgefahr durch allzu scharfe Messer vor – der Ring sitzt nämlich wirklich ganz schön fest….
    Die magnetischen Rädchen lassen sich ganz einfach entnehmen, indem man sie mit ihren eigenen Waffen schlägt – einfach mit dem Brieföffner o.ä. anziehen lassen – mit Isoprop putzen und genau so wieder einlegen. Zum Loslassen zwingt man sie mit dem Finger der anderen Hand – der ja in 99.98% der Fälle amagnetisch seinen sollte. Ich hab sie auch nicht auf den weißen Deckel gelegt, sondern direkt in das schwarze Gehäuse – geht einfacher als es sich anhört – solange man jedenfalls seinen Tremor im Griff hat ;-)
    Ach ja und noch was: Das Arbeiten wird einfacher, wenn man die beiden Leiterfolien als Erstes aus den Steckverbindern löst – dazu als Erstes mit feuchten Fingern an das Heizungsrohr fassen (der Erdungskontakt der Steckdose geht auch – aber davon muß ich natürlich dringendst abraten) um eventuelle statische Entladungen die der Elektronik schaden, abzubauen. Dann die kleinen, schwarzen Kunststoffenden rechts und links vom Stecker mit einem weichen (Fingernagel) Gegenstand zurückschieben – die Leiterfolie springt fast von allein aus dem Stecker. Die Kontakte nicht anfassen – Fett verursacht Korrosion und somit Kontaktschwierigkeiten – im Zweifelsfalle auch mit Isoprop drüberwischen.
    Die Biester wieder einzusetzen ist genauso einfach – Folie rein, festhalten und rechts und links abwechselnd die Kunststoffklammer wieder zuschieben. Am Ende nochmal kontrollieren, ob die Folie gerade und fest sitzt.

    Aber eins muß ich ja noch loswerden – qualitativ ist die Kugellösung schei…. – von der Funktion her ne tolle Idee – aber Ergonomie in Bezug auf die ganze Maus muß sich Apple bei MS oder Logi noch abgucken. Ich mag das Teil trotzdem – die Bluetooth Lösung ist unkompliziert und passt ins Gesamtkonzept.

  •  E Kopp (5. Dezember 2007)

    Vielen Dank für die kurz gehaltene, alles Wesentliche beinhaltende Beschreibung zur Säuberung der MM. Ich bin „handwerklich“ nicht wirklich begabt, trotzdem war die Reinigung unproblematisch. Da diese MM bereits einmal bei Apple eingeschickt wurde, lies sich der Ring nur sehr schwer abtrennen, da er von den Apple Technikern vermutlich ein zweites Mal angeklebt wurde. Wie auch immer, ich freue mich sehr über die Reanimierung der wirklich guten Mouse (wenn man vom Verschmutzungsprobelm mal absieht) und danke herzlich für die guten Tipps!

  •  Holger (26. Dezember 2007)

    Hi – DANKE für die super Anleitung. Hatte mir vor einem Jahr schon die Bluetooth-Mouse gekauft, nachdem die mit USB-Kabel nicht mehr runter-scrollen konnte (und die „alte“ in den Schrank gelegt)… Mittlerweile habe ich einen zusätzlichen MacMini – und hätte mir „fast“ einen neue Mouse gekauft… Nun flink nach dieser Anleitung (mit guten Bildern!) habe ich mich getraut die Alte zu öffnen. ERGEBNIS: T O P – Der abgetrennte graue Ring hält sogar ohne Kleben wieder (fast ohne Naht). Beim Abhebeln habe ich mit einer dünnen Messerklinge an den Stiftpunkten leich nach aussen gedrückt… wenn es nicht genügend hält, dann kann ich ja noch immer kleben (würde kleine Stückhech doppelseitiges Klebeband versuchen)… So long

  •  Manfredo (7. Januar 2008)

    Danke der guten Anleitung hat alles bestens geklappt ! Aus versehen habe ich die beiden platinennahen Enden der Flachbandkabel aus der Verankerung „gelöst“ (die werden mit einem „Sandwich“-Stecker mit der Platine verbunden und gehen daher leicht raus). Wieder richtig reingesteckt, Verriegelungsbalken auf den Stecker – und problemlos ging es weiter. Prima, alles funktioniert wieder!

  •  Woody (14. Februar 2008)

    Super Anleitung! Danke für die ausführliche Beschreibung und die hübschen Bildlichen.

  •  alex (7. April 2008)

    Woh yeah, mal eben locker die Seite nach ganz unten gescrollt! Wäre vor ner 1/2 Stunde nicht denkbar gewesen!
    Klasse Anleitung, Danke!
    Als hätte ich sie im AppleStore gekauft und nicht billig auf eBay erramscht :-)

  •  Daniel (17. Mai 2008)

    Riesen Dank. Der graue Ring ging nur schwer und mit vie Zähneklappern ab. Aber danach… Optimal!
    (An Apple) Macht´s und bitte nicht so schwer!!!

  •  mangochutney (25. Mai 2008)

    Ich habe die MightyMouse einer Freundin repariert, die etwas unvorsichtig damit war (Seitentasten gingen nicht mehr und Maus war unverhältnismäßig schmutzig).
    Ich fand diese Anleitung sehr hilfreich, wobei ich statt des kleinen Teppichmassers ein Skalpel genutzt habe. Das hat mir das Öffnen erleichtert und ich habe die Maus so gut wie überhaupt nicht beschädigt.
    Ich habe mir die Punkte markiert, an denen Apple den chemischen Kleber aufgetragen hat. Diese habe ich dann abgeschliffen (mit ganz feinem Schleifpapier) und auf die selben Stellen wieder chemischen Sekundenkleber getan. Es war ziemlich kniffelig, aber am Ende konnt man die Maus fast nicht von meiner eigenen (sehr pfleglich behandelten) MightMouse unerscheiden.

    Der Vollständigkeit halber muss ich erwähnen, dass ich mittlerweile die MM nur noch gelegentlich nutze. Ich finde hier die Razer ProClick 1.6 bedeutend besser. Auch wenn die Tasten für den ein oder anderen ungewollten Schnellschuss sorgen, wenn man nicht vorsichtig ist.

    P.S.: So, und jetzt mache ich weiter mit induktiver Statistik :(

  •  Armin (30. Juni 2008)

    danke für die tolle Anleitung!
    Hat super geklappt…

  •  Max (10. August 2008)

    habe meine auch gerade nach der anleitung zerlegt, das mit dem rig nervt echt.
    aber sonst alles klar, nur war bei mir eines der vier kleinen schwarzen magnet Rädchen einfach aufgelöst, da hingen nur noch ein paar klumpen herum!
    Dafür geht jetzt das runterscrollen wieder, musste dafür nur das links scrollen aufgeben.

  •  Gerrit (18. August 2008)

    Sehr schön, vielen Dank für die bebilderte Anleitung. Ich habe gerade ein paar Meter Haare (ich sollte wohl noch mal mit meiner Tochter über ihre Frisur reden) von den Achsen geholt. Jetzt rollt alles wieder wie es soll :)

  •  Mow (11. September 2008)

    bei mir war das öffnen leider unumgänglich. mit ist irgendwas hartes oben beim scrollball reingekomen und hat bewirkt, dass eine von den rollen verrutscht ist. dann konnte ich nicht mehr nach oben scrollen.
    die anleitung war sehr gut. danke.
    wie holger schon schrieb: ein flaches doppelseitiges klebeband, schweizertaschenmesser-schere und -pinzette und der graue ring klebt wieder. ich hab mich beim lösen des rings ziehmlich schwer getan, deswegen hab ich mich für diese tesa fotostrips entschieden. der grund warum ich ihn wieder dran haben wollte, war, weil da dann ein spalt ist, in den dann wieder ne menge dreck rein kann. vor allem wenn man die maus auch im rucksack mit rumträgt, weil sie zu einem macbook gehört.
    wahrscheinlich ist bei vielen hier, die ihre maus geöffnet haben, deshalb alles wieder so schnell dreckig geworden.
    noch ein kleiner tipp: öfters die pfoten waschen! vor allem nach dem essen, zug-, s-bahn-, u-bahn-, tram- und busfahren und klogang *klugscheiss* ^^

  •  Sickboy (12. September 2008)

    Also ich habe die Operationsanleitung durchgeführt und es klappt eins A! Vielen Dank für Deine Mühe!
    Erstaunlich wie viele Kommentare hier nur zum Klugscheissen abgegeben werden… wer meint es mit rubbeln oder was weiss ich besser machen zu können, kann das doch für sich behalten… die Möglichkeit wird doch schon in der Einleitung des Artikels beschrieben…

  •  wfb (15. Oktober 2008)

    Bei mir hat das Scrollen nach dem Reinigen noch immer nicht richtig geklappt. Nach erneutem Zerlegen offenbarte sich der Grund: Eines der „Lager“ der vier Rollen im weißen, abnehmbaren Kunststoffstück war beschädigt. Die Rollen werden zum Ball hin nur von sehr feinen Plastikstegen geführt. Diese knicken leicht ein. Wenn also nach der Reinigung immer noch keine Verbesserung bemerkbar ist, Lager der Rollen überprüfen und ggf. mit einer feinen Klinge wieder aufrichten.

  •  Bassmann (24. Oktober 2008)

    Jetzt ist alles wieder ok. Vielen Dank. Ein wunder das es bei mir überhaupt noch funktionierte. Die Rollen haben sich im Durchmesser fast verdoppelt. Also mit Spukke oder ähnlichem geht gar nichts.

  •  Mutli (23. November 2008)

    Danke für deine Anleitung, hat mir sehr geholfen.

    Gruß Helmut

  •  Onkel Don (27. November 2008)

    Hi, Ihr Schrauber,
    bin richtig überrascht, dass es einen solch tollen Austausch über Probleme mit der Mighty Mouse gibt – hätte ich das doch bloß schon eher gewußt!!!!
    Habe mir nämlich im letzten Jahr zum neuen Apple gleich mal die Mouse mit dazu geleistet – für ca. 145 Euronen. Zufrieden war ich mit dem Teil – bis auf einige sporadische Aussetzer im Vertical-Scrollen – eigentlich immer.
    Komischerweise – 2 Wochen nach Ablauf der

  •  Onkel Don (27. November 2008)

    Tja – nun habe ich auch noch ne falsche Taste erwischt – sorry!!!
    Also – kurz nach Garantieablauf (Warum nur 1 Jahr???!!!) ging es mit dem Vertical-Scrollen überhaupt nicht mehr – also hin zum Media-Markt.
    Die haben dann die Kiste zur Werkstatt – wo auch immer die ist – verschickt und nach ca. 2 Wochen gab’s ein Schreiben – (1.) Reparaturkosten 75 € (ein neues Teil kostet z.Z. ca. 65 € – s. Internet!) (2.) die defekte Mouse unrepariert an mich zurück – ca. 55 € (habe doch keine Lkw-Ladung Kohlen aus dem Ruhrpott bestellt!!) und (3.) die umweltgerechte Entsorgung der Gerätschaft dort vor Ort – natürlich zum Schnäppchenpreis von nur ca. 18 €!!!! Soweit zum Thema Mighty Mouse und Preispolitik!!!!
    Blöde ist, dass ich mit den Funktionen dieser „kleinen Ratte“ eigentlich
    sehr zufrieden war – finde vor allem auch die horizontale Scroll-Geschichte top – aber mir jetzt wieder das Gleiche antun ???
    Gibt’s auf dem Markt irgendwas Vergleichbares – mir ist Farbe, Design etc. wirklich mehr als egal – vielleicht dazu auch die für Germany eigentlich übliche Garantie von mindestens 2 Jahren etc., hat da vielleicht jemand von Euch ‚ne Ahnung?
    Würde mich über ‚ne Info sehr freuen – in diesem Sinne
    keep on screwing – DON

  •  CyBert (28. November 2008)

    Super Anleitung. Meine Maus scrollt wieder wie neu.

    Gruß,
    CyBert

  •  Martin (9. Dezember 2008)

    Genial! Meine Mouse tat’s auch nicht mehr. Dank dieser tollen Anleitung funktioniert sie wieder einwandfrei! Beim nächsten Mal geht’s (mit Übung) noch schneller…
    Gruß
    Martin

  •  Helmut (5. Januar 2009)

    Perfekt!!!!

    Super Anleitung!! Hat alles super geklappt!!

  •  Stefan (12. Januar 2009)

    Vielen Dank. Hat alles prima geklappt. Von Apple bin ich allerdings in Sachen Mouse enttäuscht.

  •  Tekl (14. Januar 2009)

    Danke für die Anleitung. Ich habe den Ring mit Fixogum wieder angeklebt. Dieser Montagekleber ist nämlich später wieder leicht zu lösen.

  •  Andreas (17. Januar 2009)

    Vielen Dank für die Anleitung, nun scrollt sie wieder!!! :-) Die Verklebung zu lösen war wirklich so eine Sache und die filigranen Rädchen aber auch. Aber mit viel Fingerspitzengefühl und dieser guten Anleitung hat die OP geklappt!

  •  Werner (20. Januar 2009)

    Vielen Dank, ein super Artikel, es ist alles so und verläuft genau so wie beschrieben. Wer keine 2 linken Daumen hat, wird keine Probleme haben. Mein Trackball lief gar nicht mehr, nun funzt er wieder einwandfrei > nach unten und nach oben! Es war wirklich viel angesammelter Dreck drin. Kaum zu glauben, dass die überhaupt noch gelaufen ist.

  •  Torben (26. Januar 2009)

    Danke, hat super funktioniert. Endlich kann ich wieder nach oben scrollen!

  •  mobi (29. März 2009)

    AUFPASSEN!
    Die neueren Mighty Mäuschen haben ein etwas anderes Innenleben. Zum einen ist der graue Ring nicht mehr verklebt. Weiterhin befindet sich jetzt im inneren ein Kabel, das so gut wie keinen (max. 1,5 cm) Spielraum lässt. Beim Versuch dieses Kabel (samt Stecker) von den Pins zu lösen, ist ein anderes Kabel gerissen. Schade, die Maus ist hinüber!

  •  Andreas (14. Juni 2009)

    So, nun habe ich es auch mal gewagt, den grauen Ring auch fein säuberlich mit ein paar Punkten Sekundenkleber wieder befestigt. Mutig von Apple, eine so anfällige und filigrane Mechanik zu verbauen.

  •  Boris (6. August 2009)

    hehe – umdrehen und rollen hilft vielleicht im Anfangsstadium und einen Tesastreifen in die Maus zu bekommen ist auch nicht wirklich einfach (oder ich bin zu blöd dafür :D)
    Da ich nun kaum noch nach unten scrollen konnte dachte ich mir: „Scheiß“ drauf! Eine neue Maus müsste ich eh holen – also vorher mal aufmachen, wie hier beschrieben.

    Meine Güte, Apple, was ist das denn für ein beklopptes Design! Das Ding ist wohl ganz offensichtlich als Einweg-Maus konzipiert. Apple sollte sich schämen – aber kräftig! Das Ding MUSS ZWANGSLÄUFIG versiffen – früher oder später fängt sich der Staub an den kleinen rollen und dann wars das. Eine Rolle war bei mir richtig dick mit Staubflusen be“klebt“.

    Jetzt läuft sie wieder problemlos. Ohne Abschlussring und mit ein paar „Abrutschkratzern“. Meine nächste Maus wird von einem anderen Hersteller kommen – Oder Apple überlegt sich was mit dem Scrollrad (z.B. Sensorfläche stattdessen).

  •  Fabrice (10. August 2009)

    100000 Dank für den Artikel ! Bei mir hats ne Stunde gedauert, aber die Maus funktioniert wieder wie neu !

  •  Elrohir (29. August 2009)

    Danke, hat super geklappt. Ärgerlich, dass der Ring rausgebrochen werden muss. Die Mauskugel ist doch eine offensichtlich zu wartendes Komponente. Entweder sollte es wartungsfrei sein, oder leicht zu warten sein. Irgendwie Apple-untypisch…

  •  tom (2. Oktober 2009)

    Super danke 15 Minuten genau. Hat super funktioniert auch sehr schnell wieder zusammengebaut. Ich glaube Apple ist mit dem geklebten Ring wirtschaftlich an die Sache ran gegangen. Ein Mechanismus würde wahrscheinlich mehr kosten in der Produktion und ich glaube das viele User sich nach 3 Jahren denken: „Och dann kauf ich mir ne neue“. Also Thumbs up für den Pionier. Einer muss anfangen. :)

  •  Thomas (3. Oktober 2009)

    Vielen Dank. Hat mit Bildern super geklappt. Wollte die Maus schon gegen die Wand werfen. Das mit dem Papier klappt nur kurz. Das mit der Kerbe im Scrollball werde ich auch noch ausprobieren und wenn das nichts hilft…an die Wand ;)…auch wenn sie so schön ist.

  •  CRen (11. Oktober 2009)

    Man hört den Dreck förmlich, nämlich dann, wenn das „ratschen“ weg ist.

    Reparatur hat geklappt, ist aber nichts für Grobmotoriker und die Maus ist jetzt auch nicht mehr schön. Hoffe, Apple bringt ‚ne neue raus.

  •  Anton (Macuser) (14. Oktober 2009)

    Hallo,
    danke für die Anleitung! Die hat echt Wunder bewirkt. Habe nämlich gerade das mein Rad net geht udn Garantie auch net mehr druf ist.
    Dank der Reinigung ist alles okay. Der Einbau ist etwas schwierig aber okay

    MfG Anton

  •  Lena (28. Oktober 2009)

    VORSICHT! Der zweite heikle Moment nach den Sch..ring ist, den Innenteil aus dem Scharnier zu heben! Leider sind dabei die Kabel gerissen und die Mühe war umsonst. Die Mouse gibts nun als Ersatzteillager bei Ricardo. Grr! Danke trotzdem für die Anleitung. lg lena

  •  mightyclean (18. Dezember 2009)

    …also selbst positiv denken hilft nur leidlich….
    Danke für die tolle Anleitung, habe es auch soeben geschafft. Mouse wieder in Ordnung und Ring wird gleich mit Sekundenkleber angeklebt. Aber nur vorsichtig, wird bestimmt bald nochmals geöffnet werden müssen. Schade-dachte wirklich Apple wäre der etwas andere Konzern, aber damit (MightyMouse)haben die sich echt selber geschadet.
    Frohes Fest an alle

  •  RZA (17. Januar 2010)

    DANKE für den schönen Artikel!
    Hat mir echt super geholfen. Jetzt rollt meine Kugel wieder anstandslos in alle Richtungen.
    Das öffnen der Rings hat nur einiges an sanfter Gewalt erfordert – es lebe das Skalpell :)
    Lediglich die linke Maustaste geht bei mir immer noch nicht, obwohl ich die Kontaktplatte bei der Gelegenheit auch mal sauber gemacht habe.
    Aber darum gings ja in dem Tut nicht ;-).
    (Für kreative Vorschläge wäre ich an dieser Stelle trotzdem dankbar *g*)
    Daumen hoch!
    RZA

  •  Michael Bechtel (11. März 2010)

    Selbst ich als absoluter Technik-Amateur habe es dank dieser Anleitung geschafft, meine Mighty Mouse zu zerlegen und wieder zum Laufen zu bringen, ganz einfach, nur dass der blöde Ring beim vorsichtigen Ablösen leider angebrochen ist. Mit Waschbenzin hats leider nicht geklappt.

  •  Julius Claßen (14. März 2010)

    Ganz Herzlichen Dank an euch für die Mühe und die Fotos, hat super geklappt!! War schon drauf und dran mir ne neue Maus zu kaufen…

  •  gaby (18. April 2010)

    Danke für die Anleitung.
    Nach dem Zusammenbauen konnte ich zwar wieder – zumindest in eine Richtung – scrollen, jedoch nicht mehr klicken.
    Bin Daueruser und muss sagen, dass ich mit Mighty Mouse (bereits 3 gekauft und nach kürzester Zeit verschlissen) nur schlechte Erfahrungen gemacht habe: nach 3 Monaten
    Einsatz fängt der Ärger an. Hama-Billigmaus macht hingegen nach 2 Jahren Einsatz nicht das kleinste Problem.

  •  Voxs (8. Mai 2010)

    s‘ war meine Rettung, prima! erleichter seufz. ;-)

  •  Luke (8. Februar 2011)

    Vielen Dank!
    Das Abtrennen des Rings (hab ihn erstmal ab gelassen) war ein ganz schön nervenzerreißender Akt. Aber mit einem Reinigunsmesser von unsrem Herd (große, aber nicht besonders schwarfe Klinge) ging es dann doch schlussendlich sehr einfach!
    Die ganzen kleinen Rollen wieder einzulegen und die Abdeckung draufzubekommen war auch so eine Sache.. alles ziemlich klein ;)

    Alles in allem hat es aber super geklappt und nun funktioniert alles wieder optimal! Danke!
    Bei den neuen Magic-Mäusen brauchts sowas dann nicht mehr ;) bin mit meiner Mighty-Mouse aber noch sehr zufrieden.

  •  Pablo (12. Februar 2011)

    Danke für die Anleitung, hat mit ein paar Schrammen am unteren Ring gut geklappt. Kleine Ergänzung:
    Der benötigte Schraubendreher ist ein der Größe Philips 00 und kostet rund 5 Euro – die Schrauben kommen am Laptop oft vor, für Schrauber lohnt sich’s auf jeden Fall und der Schraubenkopf wird’s danken.
    Beim fummeligen Festschrauben der Kugelaufnahme am Gehäuse halten die Schrauben ganz einfach am Schraubendreher, wenn man am Schaft einen kleinen Magneten anheftet.
    Den Ring habe ich mit Kautschuk-Grafikmontagekleber Fix-O-Gum drangeklebt, das Zeug bleibt zähelastisch bis zum nächsten Frühjahrsputz.

  •  Björn (23. Februar 2011)

    Ich hab zum Entfernen des Ringes ein Gitarrenplektrum verwendet. Zerkratzt nix und man kann sich nicht schneiden. Super Anleitung… auch noch im Jahr 2011 (Mann, lag die Maus lange nutzlos rum).

  •  Absinthe (14. August 2011)

    Hi,

    super Anleitung! Danke!!! Hat mir den Neukauf keiner Maus erspart!!!

    MfG

  •  Manfred (9. Oktober 2011)

    Super Anleitung, war schon zu Tode genervt von meinem Scrollball, all das Reiben auf irgendwelchen Tüchern half nur kurz und am Ende gar nicht mehr… kein Wunder, wenn man sieht, wieviele Würstchen da im Innenleben hängen und alles blockieren ;) Danke!

  •  Spitzbarth.com (6. Dezember 2011)

    Vielen Dank, super Anleitung. Das mit den kleinen Magnetröllchen war noch knifflig, aber nachdem wir merkten, dass man sie ins wiesse Gehäuse einbauen muss zuerst, ging es dann auch.

  •  Micha (22. Dezember 2011)

    Super, vielen Dank !
    Läuft und scrollt wieder alles
    jetzt kann ich mir ja was anderes zu Weihnachten wünschen ;-)

  •  zer (20. Januar 2012)

    thanx….

  •  ct (12. August 2012)

    Wunderbare Anleitung ! Natürlich ist die Lage der Achsen wichtig – aber die kann man am Bild sehr gut erkennen. Alles funktioniert wieder. Danke !

  •  ralfg (17. Oktober 2013)

    Super, Danke
    habe heut Abend 2 mighty Mäuse wieder an Funktionieren gebracht.
    Den Ring konnte ich mit dem Daumennagel abtrennen. Das Gehäuse mit der Kugel ist bei mir am Deckel verschraubt. Das Flachkabel muss man, wenn es gelöst wurde zuerst wieder einstecken und dann das Gehäuse mit der Kugel verschrauben. Andersherum hab zumindest ich es mit meinen dicken Fingern nicht geschafft.

  •  Kriss (19. Januar 2014)

    SCROLL WEITER NUR NACH UNTEN..
    Nach der Reinigung scrollte die Maus weiterhin nr nach unten..wieder aufgemacht und..
    — Die Magnete nochmal genau auf ihre Position schieben —
    Beim aufsetzten des Deckels haben sie sich verschoben, ist bestimmt auch bei all meinen Vorschreibern geschehen.
    Nun scrollt sie wieder in beide Richtungen.

  •  Thomas Oswald (18. September 2014)

    Tolle Anleitung, bei mir hat es wunderbar geklappt. Am Anfang hatte ich etwas Mühe den äußeren Ring zu entfernen, aber dann war alles ganz einfach. Beim einlegen der kleinen Achsen mit den Magneten habe ich einen Zahnstocher genommen, weil der nicht magnetisch ist. Mit dem Schraubenzieher hüpfen die kleinen Teilchen in alle Richtungen (vielleicht hat die Maus daher ihren Namen;-)))


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>