News & Rumors: 27. Oktober 2007,

iPhone: Apple will kein Bares mehr sehen

Apple verkauft das iPhone seit Donnerstag nur noch per Kreditkartenzahlung. Jeder Kunde kann zudem nur zwei Exemplare des Smartphones erwerben. Nach Aussage von Natalie Kerris (Unternehmens-Sprecherin) gegenüber AP will man so den Wiederverkäufern das Handwerk legen. „We’re requiring a credit or debit card for payment to discourage unauthorized resellers.“ Sicherlich will man mit dieser Sanktion zugleich auch die Rate der illegalen Entsperrungen senken.

In Hinblick auf die Veröffentlichung in Deutschland macht dies für Apple und die Telekom durchaus Sinn. Wie wir heute erfahren haben, wird es das iPhone hierzulande nur in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag von T-Mobile geben, der beim Kauf des Handys im T-Punkt abgeschlossen wird. Viele potentielle deutsche Kunden schielten bislang nach USA. Dort kann man das iPhone vertragsfrei erwerben und schließt erst bei der Aktivierung über iTunes einen AT&T-Mobilfunkvertrag ab. Jeder fünfte Käufer umging mit einem Hack diese Providerbindung – wohl auch einige Deutsche.

Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Gregor (28. Oktober 2007)

    genau, so wie wir. Der $-Kurs steht ja auch gut und die Tarife von T-Mobile sind nicht gerade sehr verlockend. Außerdem: wofür so lange warten? Wir sind sehr zufrieden mit dem iPhone & o2:

    http://einfachsmart.de/kitchen/erste-eindruecke-vom-iphone-mit-o2-deutschland

    Die Frage ist: ist das unlocken des iPhones wirklich illegal, so wie oben im Artikel geschrieben?


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>