MACNOTES

Veröffentlicht am  20.11.07, 17:22 Uhr von  

T-Mobile reagiert auf Vodafone-Angriff [Update]

iPhoneT-Mobile nimmt den juristischen Fehdehandschuh auf, den Vodafone in Form einer einstweiligen Verfügung gegen den Vertrieb des iPhones hingeworfen hatte. Der Verkauf des iPhones gehe uneingeschränkt weiter, außerdem werde man Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung einlegen und prüfe derzeit Schadensersatzansprüche gegen Vodafone.

Vertriebschef Philipp Humm teilt mit: “Aus Kundensicht stellt die Bindung an unser Netz sogar einen Vorteil dar, weil alle drei Complete Tarife eine Flatrate für den Datenverkehr über EDGE und die HotSpots von T-Mobile für das in der Datennutzung sehr intensive iPhone enthalten.” Warum das nicht auch ohne Apples Exklusivvertrag mit T-Mobile möglich wäre, erklärt er allerdings nicht.

Update, 17:30 Uhr
Wie N-TV und dpa berichten, wird T-Mobile sich nun doch der einstweiligen Verfügung beugen und bis morgen Vormittag das Vertriebsmodell des iPhone ändern. Diese Übergangslösung wird dann wohl bis zum bevorstehenden Gerichtstermin gelten, mit diesem ist in gut zwei Wochen zu rechnen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 15 Kommentar(e) bisher

  •  tobias-digital sagte am 20. November 2007:

    Weil das iPhone keinen Sinn machen würde wenn man es bei einem anderen Anbieter kaufen kann, da kein anderer Anbieter als T-Mobile Edge unterstützt.

    Antworten 
  •  ha sagte am 20. November 2007:

    Richtig, aber dafür bräuchte es keinen Exklusivvertrag mit T-Mobile.

    Antworten 
  •  Pako sagte am 20. November 2007:

    Man sollte das Phone kaufen können wo man will. Welchen Vertrag ich dazu nutze geht keinen was an. Bin gespannt wann Firmen endlich mal kapieren das der Service stimmen muss und nicht irgendwelche Zwangsverträge oder 24 Monate Laufzeit ….

    Antworten 
  •  steffenb sagte am 20. November 2007:

    ich denke eh, dass das in circa 1-2 Jahren simlock frei erhältlich sein wird

    Antworten 
  •  sm sagte am 20. November 2007:

    “Man sollte das Phone kaufen können wo man will. Welchen Vertrag ich dazu nutze geht keinen was an. Bin gespannt wann Firmen endlich mal kapieren das der Service stimmen muss und nicht irgendwelche Zwangsverträge oder 24 Monate Laufzeit ….”

    @Pako: Das mag natürlich sein, jedoch möchte ich mein Produkt doch vertreiben so wie ich es möchte. Wenn Apple das iPhone eben nur mit Vertrag und Bindung an einen Provider verkaufen will, dann sollte es Apples gutes Recht sein das zu tun.
    Wenn ich ein Produkt entwickle, dann möchte ich auch entscheiden wie es verkauft wird und mir das nicht von irgendwem vorschreiben lassen…

    Antworten 
  •  Jans sagte am 20. November 2007:

    “Man sollte das Phone kaufen können wo man will. Welchen Vertrag ich dazu nutze geht keinen was an. Bin gespannt wann Firmen endlich mal kapieren das der Service stimmen muss und nicht irgendwelche Zwangsverträge oder 24 Monate Laufzeit ….”

    Abolut deiner Meinung.

    “jedoch möchte ich mein Produkt doch vertreiben so wie ich es möchte. Wenn Apple das iPhone eben nur mit Vertrag und Bindung an einen Provider verkaufen will, dann sollte es Apples gutes Recht sein das zu tun.
    Wenn ich ein Produkt entwickle, dann möchte ich auch entscheiden wie es verkauft wird und mir das nicht von irgendwem vorschreiben lassen…”

    Das willst du nicht wirklich.
    Dann würde es ja nur noch 20 Jahres Verträge geben,und du dir als kunden würden keinerlei rechte zugestanden werden.
    Und wenn dein handy nach ner woche kaputt geht,pech gehabt.
    Musste halt nen neues kaufen.

    Ein 2 Jahres Vertrag ist z.b problematisch.
    Einerseits ist natürlcih ok,das man einen vertrag an eine bestimmte laufzeit bindet,damit der anbieter auch rechnen kann.
    Anderseits,was machst du wenn du deinen Job verliesrt,oder du auf grund eines unvorhergesehen ereignisses,kein geld mehr zum bezhalen der evrtrags kosten hast hast.

    Ich finde es ne frechnheit wenn man zu 2 jahres verträgen gezwungen wird,und sich diese dann auch noch immer um 1 JAHR verlängern.
    Da hat allein der Anbieter was von.Und als kunde hast du auch keine andre wahl.

    Antworten 
  •  cd sagte am 20. November 2007:

    “Das willst du nicht wirklich.
    Dann würde es ja nur noch 20 Jahres Verträge geben,und du dir als kunden würden keinerlei rechte zugestanden werden.
    Und wenn dein handy nach ner woche kaputt geht,pech gehabt.
    Musste halt nen neues kaufen.”

    Blödsinn, keiner hat gesagt, dass die Vertragsfreiheit geltende Gesetze (Gewährleistung, Sittenwidrigkeit usw.) außer Kraft setzen soll.

    “Anderseits,was machst du wenn du deinen Job verliesrt,oder du auf grund eines unvorhergesehen ereignisses,kein geld mehr zum bezhalen der evrtrags kosten hast hast.”

    Das Problem besteht bei jedem Vertrag, sogar beim Mietvertrag…

    Fakt ist nun mal: NIEMAND MUSS das iPhone kaufen, es handelt sich weder um ein Grundnahrungsmittel, noch um sonst einen Artikel, den man BRAUCHT. Es ist ein Mobiltelefon, sogar ein Luxus-Mobiltelefon (mindestens vom Preis), wer sich das iPhone nicht leisten kann, der muss eben ein anderes Handy kaufen. Wem das iPhone nicht genug Features bietet, der muss sich eben ein anderes Handy kaufen. So ist das eben.

    Wir reden hier von einem Handy, nicht von einem lebensnotwendigen Artikel. Und wenn Apple nun mal der Meinung ist, dass es das iPhone nur mit passendem Vertrag geben soll, dann muss das möglich sein – ob uns nun die Details des Vertrages passen oder nicht…

    Antworten 
  •  Stefan sagte am 20. November 2007:

    wo bitte wird man denn gezwungen, einen 24 Monatsvertrag abzuschließen? Den schliesst man freiwillig ab oder sucht sich einen Vertrag mit kürzerer Laufzeit. Gibt ja genug Auswahl.

    Antworten 
  •  qwertzui sagte am 20. November 2007:

    so wie ich das auf n-tv verstehe ab morgen vormittag also womöglich simlock freie phones in deutschland…..!

    Antworten 
  •  schwiete sagte am 20. November 2007:

    ich verstehe die die nörgeler nicht. wie auch schon gesagt, es muss niemand das teil kaufen. wenn ich etwas auf den markt bringe entscheide ich was es kostet, wer es verkaufen darf usw. und wenn dann die bedingungen so hart und schlecht sind wird es halt niemand kaufen. das wäre dann ja mein problem.

    also einfach nicht kaufen, wenn einem etwas nicht passt

    Antworten 
  •  Karakan sagte am 21. November 2007:

    Ich hoffe mal nur das durch den ganzen Wirbel t-mobile mal zur Vernunft kommt und die Tarife senkt! Hab den complete m und würde mich freuen wenn sie wenigstens um 10€ runtergehen! Die alten Abzocker!

    Antworten 
  •  qwertzui sagte am 21. November 2007:

    ich verstehe auch niemanden, der sich über die tarife und den gerätepreis sowie die vertragsbindung beschweren. warum nicht bei ebay.com ein gerät aus den usa für 450 euro kaufen freischalten, oder freischalten lassen für 30-50 euro bei ebay.de und mit z.b. o2 200mb gprs und 100 inklusivminuten für 20 euro im monat. folgeminuten dann 19 cent mit 60/10 taktung…..

    Antworten 
  •  zeitgeist sagte am 21. November 2007:

    “Aus Kundensicht stellt die Bindung an unser Netz sogar einen Vorteil dar”
    Wuahahahahah!
    Das geht ja in Richtung DDR-Propaganda oder Orwell. Ignoranz ist Stärke. Monopolistische Praktiken auf dem Telefon-Markt schienen ja eiegntlich überwunden…

    Antworten 
  •  sm sagte am 21. November 2007:

    Ich versteh es nicht…

    Der Markt reguliert sich von alleine. Wenn niemand die iPhone-Tarife akzeptiert wird niemand das Gerät kaufen. Dann muss T-Mobile die Preise senken und wenn die Tarife dann noch immer keine Akzeptanz finden, muss dies eben erneut geschehen…

    die nachfrage bestimmt den preis :)

    Antworten 
  •  ha sagte am 21. November 2007:

    Richtig, Grenzen sind allerdings u.a. das Kartellrecht (Stichwort Vertikalvereinbarungen) sowie die Bedingungen, die an die Inhaberschaft der Mobilfunklizenzen geknüpft sind.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de