MACNOTES

Veröffentlicht am  7.12.07, 12:57 Uhr von  

Tutorial: Leopard Hilfe

Leopard Finder

Schon wieder ist eine Woche um! Das bedeutet ein neues Leopard Tutorial an dieser Stelle. Heute möchte Ich auf ein Thema eingehen, welches auch in besten Familien oder Betriebssystemen auftritt, ein Problem! Das von vielen heiß erwartete Mac OS X 10.5.1 Update brachte nicht nur Verbesserungen mit. Leider trat eine Reihe von eigenartigen Problemen auf. Die meisten davon sind kleine nervige Bugs, die man mit wenigen Schritten wieder von seinem Mac verbannen kann. Vielleicht habt ihr also auch so ein Problem und könnt Euch im heutigen Beitrag dazu die passende Lösung raussuchen. Viel Erfolg!

Problem1: Safari QuickTime Fragezeichen…

Einige Inhalte im Web, darunter YouTube haben das weit verbreitete Flash-Format zum Anzeigen von Inhalten. Solltet ihr also unter You Tube oder anderen Webseiten anstatt der Inhalte nur ein QuickTime Logo mit einem Fragezeichen sehen, dann habt ihr ein Leopard Problem. Hierzu müsst Ihr folgendes tun, um das Problem zu lösen: Im Ordner Benutzer > Benutzername > Library > Preferences befindet sich die folgende Datei: com.apple.quicktime.plugin.preferences.plist.

Doppelklickt diese Datei sollte in den meisten Fällen Textedit sich öffnen. Falls nicht, wendet einen Rechtsklick auf die Datei an. Im darauf erscheinenden Kontextmenü wählt den Punkt »Öffnen mit…« aus und sucht aus der Liste »TextEdit« aus. Benutzt das Tastaturkürzel Befehl + F und tippt als Suchbegriff Flash ein – Nun sollte es bei euch so wie auf der Abbildung aussehen.

Jetzt müsst Ihr nur noch die Zeile ‹true/› in ‹false/› ändern und mit Befehl + S die Datei sichern und dann mit Befehl + Q TextEdit beenden.

Tipp: Beachtet bitte, dass dieses Problem unter Umständen wieder auftreten kann, falls ihr QuickTime neu installiert oder es aus welchem Grund auch immer zurücksetzt. Falls also das QuickTime Logo mit dem Fragezeichen bei Flash-Inhalten in Safari wieder auftauchen sollte, dann müsst ihr den oben beschriebenen Vorgang wiederholen.

Problem2: Unsichtbare Ordner auf der Festplatte…

Bei manchen Systemen wird nach einer frischen Leopard Installation die gesamte Systemstruktur sichtbar. Darunter sind folgende Ordner sichtbar »etc«, »Volumes«, »usr«, »var« und andere. Das hat zwei unschöne Effekte, der erste ist rein kosmetischer Natur, man hat auf der obersten Ebene der Festplatte wesentlich mehr Ordner als gewohnt und der andere Effekte ist viel unangenehmer, man könnte einen dieser Ordner aus Versehen in den Papierkorb befördern, nach einem Neustart könnte das gesamte System lahmgelegt werden. Damit dass nicht passiert sollten die Dateien also wieder unsichtbar gemacht werden. Wie das geht? Ganz einfach, wir benötigen erneut das Programm TextEdit, wer hätte das gedacht? Öffnet ein leeres Blatt in TextEdit mit Befehl + N und tippt alle Ordnernamen untereinander ein.

Ist das erledigt, müsst Ihr nun in der Menüleiste unter »Format« den Punkt »In reinen Text umwandeln« verwenden. Das geht auch mit dem Kürzel Shift + Befehl + T. Nun geht es ans Speichern der Datei, hierzu müsst Ihr folgendes beachten. Die Datei muss .hidden heissen und sie muss direkt auf die Festplatte gesichert werden.

Dazu müsst Ihr im »Sichern Unter«-Dialog das Häkchen bei ».txt verwenden…« ausblenden. Dann speichert Ihr die Datei direkt auf die oberste Ebene der Festplatte also dort wo sich die Ordner »System«, »Benutzer« usw. befinden. Nach einem Neustart oder dem Abmelden des Benutzers, sollte der ganze Spuk vorbei sein und Ihr seht nur noch die Ordner die auch sichtbar sein müssen.

Problem3: Programme die nicht Starten möchten…

Das letzte Problem ist so skurril, dass ich es Euch auf jeden Fall nicht vorenthalten möchte. Bei manchen Mac OS X Updates kommt es dazu, dass manche Programme wie iChat, Adressbuch etc. nicht mehr gestartet werden können. Mac OS X behauptet felsenfest, dass diese Programme nicht mit dem System ausgeführt werden können. Hier ist ein ganz einfacher und wirkungsvoller Trick anzuwenden. Zieht die betroffenen Programme aus dem Programme Ordner kurz auf den Schreibtisch und wieder zurück. Nun sollte das wirklich eigenartige Verhalten gelöst sein und der weiteren Arbeit steht nichts mehr im Wege! In diesem Sinne wünsche ich beim Lösen der Probleme viel Erfolg!

Wollt ihr mehr und noch genauer etwas zum Thema Leopard erfahren? Dann kann ich euch mein Buch »Mac OS X 10.5 Leopard – Für Einsteiger und Windows-Umsteiger« wärmstens empfehlen.

Obwohl der Titel etwas täuscht, gibt es auch genügend Infos und Tipps zu Neuerungen in Leopard, die auch für Profis interessant sind. Es ist in jeder gut sortierten Buchhandlung oder Online (z.B. bei Amazon) zu haben. Ein schönes und vor allem günstiges Weihnachtsgeschenk für alle Mac-Fans und die, die es werden wollen!

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 22 Kommentar(e) bisher

  •  ps sagte am 7. Dezember 2007:

    Zu Problem Nr. 2 noch eine Anmerkung. Man muss das System nicht neustarten oder sich abmelden, um die Ordner auszublenden. Mittels Command + Alt + Escape (oder Befehl + Wahl + Esc) einfach den Finder neustarten und die Änderungen werden direkt übernommen. :-)
    Alle offenen Finder-Fenster sollten automatisch wieder geöffnet werden, wobei auch manchmal ein Bug (10.4) zum Öffnen der Session vor dem letzten Start führen kann.

    Antworten 
  •  ac sagte am 7. Dezember 2007:

    Patrick,

    Danke für den Hinweis: Das ist zwar richtig, aber mit Befehl + Wahl + Esc wird ein Programm sofort beendet, was auch alle seine offenen Prozesse beendet. Hier werden also Vorgänge unterbrochen ohne eine vorherige Nachfrage beim Benutzer. Viel schlimmer ist es, dass sie nicht zu Ende ausgeführt werden. Was unter Umständen zu Fehlern und Problemen führt.

    Daher sollte dieser Befehl nur angewandt werden, wenn ein Programm nicht mehr reagiert. Die schonende Variante ist es nicht ;)

    Antworten 
  •  ps sagte am 7. Dezember 2007:

    Ich wüsste nicht, was beim Finder für ein Problem auftreten sollte. Man wird übrigens noch zur Sicherheit gefragt, ob wirklich beendet werden soll. Klar, während dem Kopieren von Dateien empfiehlt sich soetwas naturgemäß eher nicht. Es war ja auch nur als Hinweis an alle gedacht, die nicht unbedingt ihr System mal eben so neustarten wollen.

    Mein MacBook wird alle paar Tage oder Wochen neugestartet und wegen der vielen Anwendungen im Autostart dauert selbst der Login schon etwas länger. Da ist man um jeden vermiedenen Neustart dankbar. ;-)

    Antworten 
  •  ac sagte am 7. Dezember 2007:

    Dafür kann man sich abmelden, das dauert nicht sehr lange und ist einfach sicherer. Besonders wenn man den Finder beim Kopieren von Daten, aber auch andere nicht sichtbare Prozesse unterbricht, kann das wieder zu Problemen führen und die wollen wir doch hier in diesem Tutorial vermeiden. ;)

    Antworten 
  •  Claudia sagte am 8. Dezember 2007:

    Sehr interessantes Tutorial, Kompliment!

    Zum Thema Programme, die nicht richtig funktionieren hab’ ich eine Frage.

    Auf meinem G5 unter Leopard (10.5.1) kann ich das ColorSync-Dienstprogramm nicht mehr öffnen. D.h., es öffnet sich zwar, aber es erscheint kein Fenster, sondern nur der bunte Ball. Wenn ich im Dock auf das Programmsymbol klicke, steht dort oben “Programm antwortet nicht” und ich kann es nur noch sofort beenden. Das mit dem Auf-den-Schreibtisch-ziehen hat leider nicht funktioniert, auch habe ich bereits Preferences gelöscht und PRAM zurück gesetzt sowie die Zugriffsrechte mit dem Festplattendienstprogramm repariert – ohne Erfolg. Vielleicht hast Du für mich eine Lösung?

    Gruß, Claudia

    Antworten 
  •  ac sagte am 9. Dezember 2007:

    Hallo Claudia,

    vielen Dank, es freut mich, dass der Beitrag Dir gefällt :)

    Zu Deinem Problem, versuche folgendes: Rechtsklick auf das ColorSync-Dienstprogramm, wähle aus dem Kontextmenü “Paketinhalt zeigen”, dann Doppelklick auf Contents > MacOS > ColorSync Utility. Das Terminal öffnet sich und anschließend sollte auch das Programm starten… Falls nicht, schau mal, ob es eine Fehlermeldung im Terminalfenster gibt. Das kann mir unter Umständen weiterhelfen.

    Grüße
    Antoni

    Antworten 
  •  Claudia sagte am 9. Dezember 2007:

    Hallo Antoni,

    danke für Deine schnelle Antwort. Hab’ Dir per E-Mail die Fehlermeldung des Terminals geschickt.

    Gruß, Claudia

    Antworten 
  •  Claudia sagte am 9. Dezember 2007:

    Hallo Antoni,

    möchte mich auch an dieser Stelle noch mal bedanken für Deine schnelle und kompetente Hilfe. Du hast mir sehr geholfen!

    Viele Grüße und einen schönen Abend
    Claudia

    Antworten 
  •  Christian sagte am 12. Dezember 2007:

    Hi, ich habe das Quicktime/Safari-Problem, seit ich auf meinem MacBook das Update OS X10.4.11 installiert habe.

    Unter den Library/Preferences finde ich auch das quicktime-FIle, aber dort sieht dann das Untermenü ganz anders aus. Kannst Du oder jemand anderes mir hier weiterhelfen, wie das Problem hier beheben kann? Danke!

    Antworten 
  •  ac sagte am 12. Dezember 2007:

    Hallo Christian,

    versuche folgendes: In den Systemeinstellungen > QuickTIme klicke auf das Register Erweitert und dann auf MIME-EInstellungen. Dort drin findest Du unter Bilder und Verschiedenes jeweils zwei Flash-Punkte, nimmt dort das Häkchen weg. Dann sollte Dein Problem behoben sein.

    Antoni

    Antworten 
  •  Christian sagte am 12. Dezember 2007:

    großartig! Danke!

    Antworten 
  •  ac sagte am 12. Dezember 2007:

    Gern geschehen ;)

    Antworten 
  •  jonas sagte am 25. Dezember 2007:

    Hallo
    ich hab auch ein problem ich hab im Finder unter ORTE den ordner Bilder gelöscht wie krieg ich den wieder mit so nem bild fornedran hin?

    Antworten 
  •  ac sagte am 25. Dezember 2007:

    Hallo Jonas,

    überhaupt kein Problem, gehe in den Ordner Benutzer und ziehe einfach den Ordner “Bilder” mit der Maus in die Seitenleiste unter den Punkt “ORTE” hinein.

    Das wärs, das geht übrigens mit beliebig vielen unterschiedlichen Ordnern.

    Antworten 
  •  jonas sagte am 26. Dezember 2007:

    Hey danke, hat funktioniert,
    aber ich hab da noch ne frage ich hab fast nichts auf meinem mac gespeichert und trotzdem sind schon 30 Gb der Festplatte belegt. Ich hab nachgeschaut und rausgefunden das es 15 GB durch den Ordner library sind.
    Was ist das für ein Ordner?
    Und wieso hab ich den zweimal mit jeweils anderen inhalten?

    Antworten 
  •  monika sagte am 7. Februar 2008:

    ojeee…. habe eben ausversehen meinen BILDER ordner mit sämtlichen unterordnern in den papierkorb geschmissen,und zu schnell auf entleeren gedrückt… AUUTSCH alles weg.

    WER KANN MIR HELFEN.. gibt es eine möglichkeit diesen ordner doch noch wiederzufinden???
    HELP

    danke

    Antworten 
  •  kerstin sagte am 18. Februar 2008:

    habe tatsächlich das phänomen der quicktime-fragezeichen bei safari

    habe also bei text edit nach flash gesucht – dabei kam das raus:

    image/vnd.fpx

    WebPluginExtensions

    fpx
    fpix

    WebPluginTypeDescription
    FlashPix-Bild
    WebPluginTypeEnabled

    ist nicht so ganz identisch mit dem was auf dem bild des tutoriums steht …
    was hab ich hier falsch gemacht?

    Antworten 
  •  ac sagte am 18. Februar 2008:

    Kerstin, das ist in der Tat durch Mac OS X 10.5.2 etwas verändert. Aber der Wert unter WebPluginTypeEnabled muss lauten. Steht es bereits bei dir dort, dann schau mal auf die Webseite http://www.youtube.de, falls dort auch solche Fragezeichen auftauchen, dann hast du ein Problem mit QuickTime oder noch einem anderen Programm…

    Antworten 
  •  kerstin sagte am 19. Februar 2008:

    danke! ;) in der tat sind sämtliche bilder bei youtube zu erkennen
    kerstin

    Antworten 
  •  muddl sagte am 17. Juli 2008:

    hallo, nach dem update auf leopard erscheinen bei einigen programmen im dock icons mit fragezeichen.

    die programme ( z.b. iweb, idvd, pages) lassen sich auch nicht mehr öffnen.

    was tun ???

    gruß muddl

    Antworten 
  •  luftholen sagte am 28. August 2008:

    hallo.

    ich habe gelesen, dass ihr scheints eine Lösung für das nicht starten wollende ColorSync gefunden habt (Kommentare #5 bis #8). Könnt ihr diese Lösung vielleicht irgendwo publizieren? Scheinbar habe ich hier nämlich die gleichen Probleme und suche verzweifelt nach einem Weg, das ColorSync zu starten, bzw. die Filter zu editieren.

    viele Grüße

    David

    Antworten 
  •  eva sagte am 2. Oktober 2008:

    Vielleich habe ich etwas vorschnell i life 06 auf meinem neuen Macbook Pro, 2,4 Intel Duo installiert, weil mir imovie 08 überhaupt nicht zusagte. Jetzt geht iDVD nicht mehr. Wenn ich ein neues Projekt öffne, dann kann ich die Startstandardanimation nicht anhalten, wenn ich auch den Playbutton drücke. Außerdem sind unter Tasten keine Tasten zu sehen. Das Fenster bleibt leer. Habe versucht einen anderen Film als Hintergrund zu importieren. Fehlanzeige. Kurz das ganze Prog ist komplett unbedienbar.
    Ich bin ratlos, nachdem ich versucht habe in irgendwelchen Macforen etwas rauszufinden (http://www.macwelt.de/news/software/348140/) und nichts das Problem beheben konnte.
    Würde eigentlich eh viel lieber mit i dvd 6 arbeiten. Das hab ich dann installiert und geupdatet für 10.5. Ging auch nicht.
    Bin für jede Hilfe dankbar.
    Eva

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de