MACNOTES

Veröffentlicht am  12.12.07, 16:35 Uhr von  

Interview: VoIP-Hack für den iPod touch

Einer Gruppe von Hackern ist es kürzlich erstmals gelungen, einen (ursprünglich für den Nintendo DS entwickelten) VoIP-Client auf dem iPod touch zu verwenden. Kombiniert mit der Tatsache, das mit etwas Bastelaufwand ein Mikro angeschlossen werden kann, lässt sich das Fernziel dieser Hacks bereits erahnen: Ein iPod touch, der auch als WLAN-Telfon dient.

XY XYZ
Eigenentwicklung der Hacker: Aufsteck-Mikro für den iPod touch

Hacker “Marian” machte unter anderem die Entdeckung, dass der Dock-Anschluss des iPod touch als Audio-Eingang genutzt werden kann. Er schreibt auch das Blog “iPod touch Mods”, das sich zum Sprachrohr der Gruppe entwickelt hat. Seine Kollegen “Eok” und “Samuel” zeichnen vor allem für die Software-Entwicklung verantwortlich.

Wir haben die Drei zu ihrer Motivation, dem Stand der Dinge und weiteren Plänen befragt. Das Interview wurde von uns ins deutsche übersetzt.

Was ist der Stand der Dinge in Sachen VoiP auf dem iPod touch?

Marian: Hardwareseitig ist alles klar, die Software benötigt noch etwas Anpassung.

Eok: Mehr Details möchten wir momentan nicht verraten.

Marian, wie hast du herausgefunden, dass der iPod touch tatsächlich Line-In-fähig ist?

Marian: Ich hatte Linux auf meinen iPod der 3. Generation und habe ihn zusammen mit einem selbstgebasteltem Aufsteck-Mikro als Aufnahmegerät benutzt. Als ich den iPod touch bekam, war mein erster Gedanke: Wie schaffe ich es, direkt mit dem iPod touch aufzunhemen? Aber es gab keine passende Software. Dann habe ich VNotes von Erica Sadun gefunden und installiert. Eigentlich war dieses Programm für das iPhone entwickelt worden, auf dem iPod touch stürzte es ab – bis ich mein Mikro anschloss.

XY XYZ
Entwurf und Umsetzung: Ein Mikro im Eigenbau

Wie sieht es aus mit dem Mikro? Wird es eine Anleitung zum Nachbauen geben, oder habt ihr vielleicht schon Gespräche mit Zubehör-Herstellern geführt?

Marian: Wir planen definitiv, eine leicht nachvollziehbare Anleitung zu schreiben, mit den Teilenummern verschiedene Hardware-Händler. Zur Zeit sammeln wir die Informationen. Es gibt eine nicht ganz einfache Möglichkeit, weitere Teile einzusparen, aber wir brauchen noch Zeit zum Testen. Was Zubehör-Hersteller angeht: Ja, wir haben ein paar Mails bekommen, aber bisher ist nichts vereinbart worden. Die Hersteller müssten sich dann auch um den Vertrieb kümmern, denn das übersteigt unsere Kapazitäten.

Eok: Ich hoffe, dass jemand das Mikro in Massenproduktion herstellen wird.

Welche Bedeutung haben eure Hack-Erfolge für das iPhone? Überlegt ihr, eine einfache VoIP-Lösung auch für das iPhone zu entwickeln?

Marian: Da alles darauf hindeutet das iPhone und iPod touch sich hardwareseitig sehr, sehr ähnlich sind, wird es auch auf dem iPhone funktionieren!

Samuel: Ich denke, das OS ist das gleiche. Ich nutze Entwickler-Tools für das iPhone.

XYWas ist die Motivation hinter all dem Aufwand? Warum kauft ihr euch nicht einfach ein iPhone?

Marian: Wir kommen alle Drei aus Europa, und als wir unsere iPod touch bekamen, gab es hier – jedenfalls offiziell – noch gar kein iPhone. Und selbst wenn ich eins hätte, würde es mich nicht davon abhalten, die Möglichkeiten des iPod touch auszuschöpfen.

Eok: Meine persönliche Motivation ist: Ein Spaß-Gerät zu haben, mit dem ich im Urlaub am Pool nicht nur meine Musik hören, sondern via WLAN nach Hause telefonieren kann, ohne die teure Roaming-Gebühren zu zahlen. Es macht Spaß, etwas Neues zu entwickeln bzw. etwas besser zu machen, als der Hersteller es vorgesehen hatte. Ganz nach dem Motto: “If you can’t open it, you don’t own it.”

Wieviele Personen sind derzeit involviert in die VoIP-Hacks? Wo kommt ihr her?

Marian: Wir sind zur Zeit zu dritt: Eok kommt aus Deutschland, Samuel aus Frankreich und ich aus Ungarn.

Was macht ihr, wenn ihr nicht gerade am iPod touch bastelt?

Marian: Eok arbeitet in der Internet-Branche, ich in einer Entwicklungsabteilung im Audio-Bereich, und Samuel ist Projekt-Manager.

Ein kurzer Blick in die Zukunft: Welche weiteren Hacks und/oder Features sind möglich, wie sehe eure Pläne aus?

Marian: Ich denke an einen “Pocket Recorder” für Musiker – wir müssen noch herausfinden, ob der iPod touch auch Aufnahmen in Stereo unterstützt, so wie es bei älteren iPods der Fall war. Und die Aufnahme-Qualität muss noch optimiert werden.Sobald die Basis-Software für mehrspurige Aufnahme/Wiedergabe fertig ist, ist alles andere eine Sache der Entwickler-Community.

Eine weitere Idee ist eine Art Hülle für den iPod Touch, die sowohl ein Mikro als auch kleine Lautsprecher enthält. Eine anderes Team arbeitet bereits daran, also wird es kommen, da bin ich mir sicher.

Viele fragen außerdem nach Bluetooth. Ich glaube, das ist möglich. Haltet unser Blog in Auge…

Wer die Hacker-Gruppe mit Fachwissen oder einem weiteren iPod touch unterstützen möchte, wendet sich direkt an Marian.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  Patrick sagte am 12. Dezember 2007:

    Sehr interessantes Interview, danke dafür!

    Antworten 
  •  Christian sagte am 17. Januar 2008:

    Hallo,
    Cool wäre wenn das mit Bluetooth, weil dann könnte man es auch als Navi nutzen. Gibts es das schon welche Pläne? Software und Hardware.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de