Tipps & Tutorials: 14. Dezember 2007,

Tutorial: Leopard Netzwerk

OS X Leopard
OS X Leopard - Wallpaper

Thema des heutigen Tutorials ist das schnelle Vernetzen mit OS X Leopard. Dabei besprechen wir Netzwerk-Verbindungen zwischen Macs und zwischen Macs und PCs.

Verbindung von Mac zu Mac

Die einfachste und schnellste Art ein Netzwerk zu erstellen, ist die Verbindung zwischen zwei Rechnern aufzubauen. Dazu benötigt Ihr außer den zwei Macs, ein Ethernet-Kabel. Was noch? Es sollten zwei IP-Adressen vergeben werden und zwar im gleichen Adressraum. Sagen wir mal 192.168.1.X. Bei dem X handelt es sich um einen Platzhalter für Zahlen zwischen 1 bis 254. Bei beiden Macs muss man sich in die „Systemeinstellungen“ in den Bereich „Netzwerk“ begeben. Unser erster Mac hat gleichzeitig die Funktion eines Routers. Klickt auf „Ethernet“ in der Seitenleiste und dann wählt aus dem Klappmenü den Punkt „Manuell“. Danach gebt als IP-Adresse „192.168.1.2“ ein, als Teilnetzmaske „255.255.255.0“ und als Router-IP „192.168.1.1“.

Danach wiederholt ihr die gleiche Prozedur beim zweiten Mac mit der IP-Adresse „192.168.1.3“, der Teilnetzmaske „255.255.255.0“ und gebt als Router „192.168.1.1“ an. Beachtet bitte, dass sich nur die Zahl „3“ in der IP-Adresse des Macs unterscheidet.

Jetzt ist schon die halbe Miete getan. Nun geht es darum, sich mit den Rechnern zu verbinden. Bei Leopard wurde einiges vereinfacht, bzw. verbessert, was das Netzwerken und File Sharing angeht. Ihr solltet auf jeden Fall also noch in den „Systemeinstellungen“ den Bereich „Sharing“ ansteuern und dort das „File Sharing“ aktivieren. Dort können auch Ordner und Benutzer einzeln bestimmt werden, sowie welche Zugriffsrechte und Freigaben sie erhalten sollen.

Tipp: Die Freigabe von Ordnern kann direkt im Finder vorgenommen werden. Hierzu markiert man einen Ordner oder eine Festplatte mit der Maus und verwendet das folgende Tastaturkürzel CMD + I. In dem Info-Fenster könnt ihr nun ein Häkchen bei „Freigegebener Ordner“ setzen. So einfach ist es!

Verbindung herstellen

Beide Rechner müssen eine Verbindung zueinander herstellen. Das geht zum Beispiel, indem Ihr direkt im Finder auf den Befehl „Gehe zu“ in der Menüleiste klickt, und dann im Aufklappmenü auf „Netzwerk“. Alternativ nutzt die Tastenkombination CMD + Shift + K. Damit öffnet sich ein Fenster, in dem ihr hoffentlich den anderen Rechner angezeigt bekommt. Klappt das nicht auf Anhieb, keine Panik. Hierzu verwendet den Befehl „Gehe zu“ und wählt dann „Mit Server verbinden“ (CMD + K). Gebt die IP-Adresse des anderen Rechners ein. In unserem Fall entweder „192.168.1.2“ oder „192.168.1.3“.

Ist das erledigt, sollte nun ein Eingabefenster erscheinen, bei dem Ihr Euch zum anderen Rechner anmelden müsst. Gebt jeweils den Benutzernamen des anderen Systems, sowie das zugehörige Kennwort ein. Dann erscheinen die freigegeben Ordner und Ihr könnt Datentausch betreiben.

Es geht auch einfacher, wenn Ihr bei OS X Leopard ein Finder-Fenster im erweiterten Modus öffnet, könnt Ihr in der Seitenleiste in der Regel direkt den anderen Rechner aus dem Netzwerk unter dem Punkt Freigaben sehen. Das ist natürlich sehr bequem.
Wenn beide Macs in den „Systemeinstellungen“ im Bereich „Sharing“ das „Screen-Sharing“ eingeschaltet haben, dann taucht im Finder bei den Freigaben nicht nur der Knopf „Verbinden als…“, sondern auch „Bildschirm steuern“ auf. Damit könnt Ihr ein Screen-Sharing mit dem anderen Rechner betreiben.

Windows-Netzwerk

Wollt Ihr Euch mit einem Windows-XP- oder Windows-Vista-Rechner verbinden, solltet Ihr unter „Systemeinstellungen“ im Bereich „Sharing“ beim „File Sharing“ den Knopf „Optionen…“ klicken. Dort muss ein Häkchen bei „SMB“ und bei dem Benutzer gemacht werden. Das ist die gleiche Funktion wie bei älteren Mac-OS-X-Systemen der Punkt Windows-Sharing. Die Freigaben erfolgen wie bereits beim Mac-Netzwerk. Nur die freigegebenen Ordner werden unter Windows sichtbar. Am Anfang ist es nur der öffentliche Ordner des Mac-Benutzers. Nun solltet ihr beim PC die IP-Adresse auch anpassen.

Windows XP

Nutzer von Windows XP gehen dazu ins „Startmenü“ und klicken auf „LAN-Verbindung“ und dort auf den Knopf „Eigenschaften“. Markiert den Punkt „Internetprotokoll (TCP/IP)“ und klickt erneut auf „Eigenschaften“. Nun klickt auf „Folgende IP-Adresse verwenden“ und gebt die IP-Adresse „192.168.1.3“ und die Teilnetzmaske „255.255.255.0“ ein. Jetzt können Ordner und Laufwerke freigegeben werden. Das geschieht mit einem Rechtsklick auf die Symbole. Aus dem Kontextmenü wählt den Punkt „Freigabe und Sicherheit…“ aus. Mit dem Befehl „Diesen Ordner im Netzwerk freigeben…“ wird dann der Ordner freigegeben.

Windows Vista

Mit Windows Vista geht das Ganze relativ einfach. Dazu müsst Ihr ins „Startmenü“ zum Punkt „Netzwerk“ wechseln. Klickt dann auf den Knopf „Netzwerk- und Freigabecenter“. Dort könnt Ihr dann auf „Netzwerkverbindung verwalten“ klicken und wie bei Windows XP die IP-Adresse manuell bestimmen. Klickt auf die „LAN-Verbindung“, dann auf „Eigenschaften“ und dann auf „Internetprotokoll Version 4“. Ein erneutes Klicken auf „Eigenschaften“ fördert die IP-Einstellungen zu Tage. Gebt die IP-Adresse ein, danach sollte der Mac den PC sehen und der PC den Mac.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 4 Kommentar(e) bisher

  •  tbo (14. Dezember 2007)

    Das sollte ohne die manuelle IP-Vergabe doch eigentlich auch mit einem gekreuzten Ethernet-Kabel (Cross-Over) funktionieren, oder?

  •  Herr T. (14. Dezember 2007)

    @tbo: gekreuzte Kabel bedingen doch keine automatische IP-Vergabe und außerdem sind sie bei Macs (auch PCs) der Neuzeit nicht mehr nötig.

    @Antoni: Falls die Ethernet-Schnittstelle des einen Macs warum auch immer schon belegt ist, geht das auch ganz hervorragend über Firewire. Gerade für Laien auch deshalb interessant, weil man sich die Eigenschaften der Ethernet-Schnittstelle nicht verbiegt oder wenn man vergisst, vorher eine neue Umgebung zu definieren. Natürlich sollte dann ein anderes Netz als das eines möglicherweise vorhanden Routers gewählt werden.

  •  ac (14. Dezember 2007)

    @Herr T.: ein guter Ansatzpunkt mit FireWire. Danke für die Erwähnung. Leider reicht nicht immer der Platz, weil sonst müsste ich in einem Zug noch Bluetooth, Airport und Fibre Channel ansprechen. Das habe ich in meinem Buch erwähnt ;)

  •  Alex (17. Dezember 2007)

    @ac: Der Platz reicht nicht? Auf einer Webseite? Selten so gelacht. Dumme Ausrede.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>