News & Rumors: 31. Dezember 2007,

Rückblick auf das Mac-Jahr 2007 (Teil 2/2)

Macnotes
Macnotes - Icon

Die erste Hälfte des Mac-Jahres haben wir im ersten Teil unseres Jahresrückblicks bereits beleuchtet. In der zweiten Hälfte standen im Oktober der Leopard-Start und im November der Verkaufsstart des iPhones in Europa auf der Agenda.

Juli 2007

Der Juli geriet zum iPhone-Monat. Wenige Tage nach dem Verkaufsstart in den USA berichtete „DVD Jon“ Jon Lech Johansen in seinem Blog von einem Weg, das iPhone ohne Vertrag bei AT&T zu aktivieren. Damit wurde das iPhone zwar zunächst zum Luxus-iPod, aber der Weg für weitere Hacks war geebnet. Und siehe da: knapp eine Woche später berichteten wir schon von großen Fortschritten auf diesem Gebiet.

Werbung

Einen iPhone-Test der ganz anderen Art führte die Firma Blendtec durch: um die Leistungsfähigkeit seiner Mixer zu demonstrieren, warf man kurzerhand ein iPhone hinein und häckselte es kurz und klein.

Um weiter mitreden zu können, stellten wir im Juli eine zweite Ausgabe der iPhone-FAQ zusammen und fragten uns: Wer ist eigentlich Bob?

August 2007

Fast ein Dreivierteljahr musste die Anwenderschaft auf eine bedeutsame Ankündigung zum Mac warten. Im August war es endlich soweit: Apple lud zu einem Special Event am 7. August zum Thema Mac ein. Dort stellte Steve Jobs einen in Design und Technik wesentlich überarbeiteten iMac aus Aluminium und Glas und eine, eigentlich schon zur Macworld im Januar erwartete, neue Version von iLife vor. iWork bekam ebenfalls eine Frischzellenkur und den neuen Programmbestandteil Numbers verpasst. Wir fanden: der Mac ist endlich zurück.

September 2007

Im September schien Apple nochmal so richtig Gas zu geben. Für Oktober war bereits Leopard angekündigt und im November sollte das iPhone in Europa starten. Da durfte ein Special Event im September nicht fehlen. Dort wurden neue und überarbeitete iPods vorgestellt, sowie das 4GB-iPhone abgekündigt und die 8GB-Variante um satte 200 Dollar im Preis gesenkt. Das zog natürlich heftige Proteste von Erstkäufern nach sich, so dass Apple wenige Tage später eine 100-Dollar-Gutschrift für Erstkäufer versprach.

Apple-Keynote - Steve Jobs präsentiert iPods und iPhones

Apple-Keynote – Steve Jobs präsentiert iPods und iPhones

Nachdem die iPhone-Hacker Mitte September die erste Gratis-Software für die iPhone-Entsperrung vorgelegt hatten, zog Apple Ende September mit einer neuen Firmware nach und blockierte alle bis dahin bekannten Wege in das iPhone einzubrechen.

Ende September fand in Paris die einzig verbliebene Mac-Messe auf europäischem Boden statt: die Apple Expo. Schon in den letzten Jahren war Apples Engagement auf dieser Messe gering und so gab es auch 2007 keine Keynote auf der z. B. neue Produkte vorgestellt wurden. Trotzdem hat sich die Messe zu einer beliebten Anlaufstelle für europäische Mac-Anwender gemausert.

Oktober 2007

Im Oktober warf das iPhone bereits seine Schatten voraus. Als erste deutschsprachige Mac-Seite konnten wir die iPhone-Tarifdetails in Erfahrung bringen. Die anschließende Diskussion kochte ziemlich hoch und inzwischen hat T-Mobile die Tarife etwas nachgebessert und plant sogar einen neuen Einsteigertarif.

Kurz vor Ende des Monats überraschte Apple die versammelte Analysten-Schar mit Quartalszahlen die sich gewaschen hatten. Erstmals lag der Umsatz in einem Quartal über 6 Milliarden Dollar und der Gewinn stieg auf über 900 Millionen Dollar.

Am 26. Oktober war es dann endlich soweit: Der Leopard kam endlich in den Handel. Im Frühjahr musste Apple noch eine iPhone-bedingte Verschiebung um 6 Monate für die nächste Betriebssystemversion verkünden. Parallel dazu starteten wir eine Serie von begleitenden Leopard-Artikeln.

November 2007

Der November war wieder eindeutig ein iPhone-Monat. Jedoch erhielten zunächst die MacBooks bereits das zweite Update dieses Jahr, was weiterhin Spekulationen über ein größeres Update der MacBook-Pro-Reihe zur Macworld 2008 nährt.

Am 5. November fing dann die Marketingmaschine rund um das iPhone an zu laufen. Um auch wirklich nichts zu verpassen, stellten wir uns am 8. November bei Eiseskälte und Regen in Köln am T-Mobile-Shop an, um vom Verkaufsstart zu berichten.

Vier Tage später hieß es dann für die iPhone-Hacker mal wieder „Advantage Hacker“, denn inzwischen konnte die neuste Firmware-Version 1.1.2 geknackt werden.

Mitte November fand in Köln die MacLive Expo statt und dort konntet ihr uns erstmals live treffen, denn Macnotes war mit einem eigenen Stand vor Ort. Das war für uns der Anlass eine eigene Community mit eigenem Forum zu starten.

Der November wird schließlich als der Monat in Erinnerung bleiben, in dem es dass iPhone für knapp zwei Wochen ohne Vertragsbindung bei T-Mobile zu kaufen gab, dann allerdings für satte 999€. Anlass war eine einstweilige Verfügung des Konkurrenten Vodafone, der gegen die Koppelung von Tarif und Telefon geklagt hatte.

Glaskugel

Glaskugel, Foto: Eva K. (GNU-FDL /CC-BY-SA 2.5)

Dezember 2007

Der Dezember ist traditionell ein ruhiger Mac-Monat und die Blicke richten sich bereits auf die kommende Macworld im Januar. Deshalb haben wir in bewährter Manier die Gerüchte zusammengetragen. Inzwischen gab es das iPhone aber über einen Monat in Deutschland und es war Zeit ein erstes, kurzes Fazit zu ziehen.

Intern arbeiten wir bereits an der Vorbereitung der Berichterstattung von der Macworld, die ihr live bei uns ab dem 14. Januar verfolgen könnt.

Wir wünschen allen Lesern einen guten Start in das neue Jahr und bedanken uns für die zahlreichen Kommentare, Anregungen und Kritiken, die dazu beigetragen haben und weiter werden, dass wir bei Macnotes 2008 weiter so viel Spaß bei der Arbeit haben werden.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>