: 4. Januar 2008,

VoIP-Hacks: Das iPhone im Visier

Schon Mitte Dezember berichteten wir über das deutsch-französisch-ungarische Dreiergespann, das neben einem Aufsteck-Mikro auch eine VoIP-Lösung für den iPod touch entwickelte. Pünktlich zum Jahreswechsel wurden die ersten Telefonate geführt, wie unter anderem dieses Video beweist:

Werbung

Noch kann man nicht von Alltagstauglichkeit sprechen, aber die drei Entwickler arbeiten fieberhaft an der weiteren Verbesserung der Software. Mit Hilfe der Nutzer wurde eine recht ausführliche FAQ zusammengestellt, die Neulingen den Einstieg erleichtern soll. Außerdem wurden 500 Mikros geordert, die demnächst an die Vorbesteller gehen sollen.

Als nächstes Ziel haben „eok“, Marian und Samuel das iPhone ins Auge gefasst: Dieses wäre dank des internen Mikros geradezu prädestiniert für VoIP-Telefonate. Bisher ist es aber noch nicht gelungen, das interne Mikro und den Ohrhörer gleichzeitig per Software anzusprechen. Deshalb veröffentlichen die Hacker nun den Sourcecode und rufen außerdem zu weiteren Spenden für das Projekt auf. Bisher besitzt keiner der Drei ein iPhone – ohne lässt es sich natürlich nur sehr eingeschränkt testen und entwickeln.

(Dank an Oliver für den Hinweis!)

Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Patrick (4. Januar 2008)

    „Das iPhone im Visier“ als Titel hat mich zuerst ganz schön verwirrt, wo es doch um den iPod Touch geht.

  •  ha (4. Januar 2008)

    Bitte? Im dritten und längsten Absatz geht es um das iPhone.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>