News & Rumors: 8. Januar 2008,

Notizen: Apple lädt Presse ein und mehr

Notizen
Notizen

In den Notizen vom 8. Januar 2008: Apple lädt Presse ein, Avon-CEO im Apple-Vorstand, neue mobile Prozessoren von Intel vorgestellt und iTunes-Filmverleih kurz vor Abschluss.

Apple lädt Presse ein

Die Steve-Show rückt immer näher. Nun hat Apple auch ausgewählte europäische Journalisten zur Keynote nach London eingeladen. Die Medienvertreter werden in die Studios der BBC gebeten, um von dort aus via Satelliten-Live-Übertragung die Keynote zu verfolgen. Wir werden am 15. Januar nicht in einem Fernsehstudio sitzen, sondern ab 18:00 Uhr mit Unterstützung unseres Exklusiv-Partners Parallels live aus San Francisco berichten.

Avon-CEO im Apple-Vorstand

Was hat Apple mit Kirschblüten-Schaumbad zu tun? Auf den ersten Blick gar nichts. Auf den zweiten Blick seit gestern sehr viel. Die Vorstandvorsitzende und Geschäftsführerin von Avon Products, Andrea Jung, wurde in Apples Vorstand gewählt. Apple sei eines der innovativsten Unternehmen in der Welt von heute, so Jung. Sie fühle sich privilegiert, Teil dieses spannenden und dynamischen Teams zu sein und freut sich auf die zukünftige enge Zusammenarbeit mit Steve Jobs und dem Vorstand während der nächsten Phase des Wachstums von Apple. Andrea Jung ist eine „magna cum laude“-Absolventin von Princeton und spricht fließend Mandarin.

Neue mobile Prozessoren von Intel

Auf der Consumer Electronics Show 2008 stellte Intel gestern 16 neue Penryn-Prozessoren vor. Die in 45-nm-Bauweise gefertigten mobilen CPUs takten von 2,1 bis 2,8 GHz. Zu den Neuerungen gehört die SSE4-Einheit, die einen spürbaren Performance-Zuwachs bei der Video-, Audio-, und Bildberabeitung bringen soll und der auf 6 MB vergrößerte L2 Cache. Die Gerüchteküche geht davon aus, dass dieser mobile Prozessor als Herzstück in einem neuen Apple Computer schlagen wird.

iTunes-Filmverleih kurz vor Abschluss

BusinessWeek will erfahren haben, dass die Verträge Apples mit allen großen Hollywood-Studios kurz vor dem Abschluss stehen. Einzige Ausnahme sei Universal Pictures. Damit ist der Weg für einen Filmverleih via iTunes frei. Allerdings konnte Steve Jobs mit den Studiobossen kein einheitliches Preismodell aushandeln. Die genauen Details werden aller Wahrscheinlichkeit nach zur Keynote am 15. Januar offiziell bekannt gegeben.

Zuletzt kommentiert



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>