MACNOTES

Veröffentlicht am  14.01.08, 0:45 Uhr von  

Kommentar: Das MacBook ist tot, es lebe das MacBook

Die Gerüchte im Vorfeld der MacWorld in San Francisco nehmen kein Ende. Die Gemeinde ist sich sicher: Das Subnotebook von Apple kommt. Bestätigung erhalten die (Gerüchte-) Köche vermeintlich durch übergroße Banner im Moscone Center, die mit der Headline “There’s something in the air” zudem noch Öl in das Feuer schütten. Ein Name für das ultradünne und ultraleichte Notebook ist auch schnell ausgemacht: MacBook Air.

XY XY

Soweit so gut. Ich habe für meine Überlegungen einen anderen Ansatz. Apple hat immer viel Wert auf eine einheitlich Produktlinie im jeweiligen Segment gelegt. Die von Sir Jonathan Ive kreierte Designsprache ist so typisch für Produkte aus Cupertino, dass man auch ohne das Apfel-Logo sofort erkennt: das ist ein Apple-Produkt.

Mit dem iPhone und später mit dem iPod touch ging Apple bei der Produktgestaltung einen neuen Weg. Weg von weißem Plastik, hin zu Alu und schwarz. Auch der iMac wurde mit einem komplett neuen Design bedacht. Das Weiß hatte ausgedient und wich dem neuen Alu-Look. Auch der iPod wurde überarbeitet. Die 6. Generation ist technisch fast identisch mit seinem Vorgänger (sieht man einmal von der neuen Firmware ab). Es wurde nur das Design des Players überarbeitet. Auch hier findet man das typische Apple-weiß nicht mehr. Der iPod classic kommt in einer Alu-Hülle in silber und schwarz daher. Das einzige Produkt das den Designwandel (bisher) überlebt hat, ist das im Mai 2006 veröffentliche MacBook. Genau genommen hat es das Design vom iBook G3 fast unverändert übernommen, dass es seit 2001 gibt. Eigentlich ist das Design des MacBook ein “Fremdkörper” im gesamten Apple-Sortiment. Es gibt in der aktuellen Produktpalette kein Gerät mehr, das die ehemals Apple-typische weiße Ausstattung hat.

XY XY

Zwei Tage vor der Macworld geistern allerlei Gerüchte durch die Macosphäre. Sei es mir an dieser Stelle erlaubt, meine Gedanken hier auch kund zu tun.

Wenn am Dienstag Steve Jobs auf der Bühne des Moscone Centers steht, wird er uns vielleicht (mit dem obligatorischen Boom!) folgendes zurufen: Das MacBook ist tot, es lebe das MacBook! Denn Apple ordnet seine Notebook-Linie neu. Die MacBook Pros 15″ und 17″ wird es dann nicht mehr geben. Auch das MacBook im derzeitigen Design wird eingestellt. Es gibt ab Dienstag nur noch eine Notebook-Linie. Die neue einheitliche MacBook-Serie bekommt von Sir Jonathan Ive ein einheitliches Design in Alu und schwarz und ordnet sich mit dem neuen Design nahtlos in das restliche Apple-Portfolio ein. Die Produktpaltette wird angeglichen und vereinheitlicht. Vorbei ist die Zeit der zwei Notebook-Serien. Es wird ein Subnotebook geben, ein 13″, ein 15″ und ein 17″ MacBook. Je größer die Displays, desto besser die Ausstattung. Das 13″ MacBook wird es in nur einer Ausstattungsvariante geben. Zudem sind die 15″ und 17″ MacBooks frei konfigurierbar, wenn man diese nicht in der Standard-Ausführung wünscht.

XY

Der Vorteil für Apple liegt auf der Hand. Nur noch ein Gehäuse und noch wichtiger: ein durchgehendes Design, dass perfekt zum restlichen Apple-Sortiment passt. Eine Designsprache für iMac, iPod und iPhone. Das Weiß verschwand beim iMac und iPod und jetzt auch beim MacBook. Weg von Weiß, hin zu Alu. Das alte Apple-Design hat ausgedient. Man konnte zuletzt das MacBook sowieso nicht mehr genügend weit weg vom MacBook Pro positionieren, also lässt man es gleich sein und spart Kosten bei der Entwicklung von zuletzt zwei Produktlinien. Einheitliches Design spart zudem noch Kosten bei der Produktion. Und wer zukünftig ein MacBook Pro haben möchte, der konfiguriert es sich einfach.

Freilich haben meine Prognosen keinerlei Substanz die auf Informationen zu neuen Artikeln basieren. Es ist und bleibt eine Vision für Steve Jobs Keynote und vielleicht bewahrheitet sich ja das ein oder andere. Gerne würde ich im Forum mit euch darüber diskutieren.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 12 Kommentar(e) bisher

  •  oddysseey sagte am 14. Januar 2008:

    Nette Idee. Aber man sollte beachten, dass der Mac Pro auch das Design behalten hat über die Jahre, und der erst Anfang dieser Woche überholt wurde, und sich am Design nichts getan hat.

    So wie ich das sehe, gibt es drei Sparten:
    low (mac mini), mid (imac) und high (mac pro).
    Ich denke, so wird es bei den portables auch werden.
    low (submacbook), mid (macbook) und high (mbp).

    lg
    oddy

    Antworten 
  •  Ben sagte am 14. Januar 2008:

    - Apple fährt seit Ewigkeiten die Schiene mit Consumer und “Pro” Produkten und ich glaue nicht, dass sich das so schnell ändern wird. Selbst wenn die Unterschiede bei den Macbooks eher im Detail liegen, es gibt genügend Leute die immer das “bessere”, teurere Produkt haben wollen und bereit sind, dafür zu bezahlen.

    - “Air” deutet zumindest auf irgendwelchen WLAN-Schnickschnack hin. AirPort irgendwas … unwahrscheinlich dass Air eine völlig neue Bedeutung bekommt.

    - Warum tun eigentlich alle so, als ob ein Subnotebook so unglaublich wichtig wäre. Ich kenne exakt niemanden mit so einem Gerät, und der Markt ist auch nicht grade voll davon … im Gegenteil greifen die Leute eher zu größeren Geräten, weil sie mit dem Notebook ihre alten Desktoprechner komplett ersetzen wollen. Und Apples Antworten auf mobilen Medienkonsum lauten doch schon iPhone und iPod Touch, beide nicht mal ein Jahr auf dem Markt. Und ob zwischen denen und dem kleinsten MacBook wirklich so viel Platz ist?

    Antworten 
  •  tl sagte am 14. Januar 2008:

    Ich bin ja gar nicht auf das vermeintliche MacBook Air eingegangen. Ich denke, das es dieses AIR-Produkt so nicht gibt. Vielmehr wird Apple die Übertragungswege für Music, und Video über alle Produktgruppen optimieren. Das Thema WLAN ist noch nicht ausgereizt. Das iPhone hat es, jeder Mac hat es. Da kommt sicher irgend etwas. Und wenn’s nur die drahtlose Synchronisation aller Geräte per WLAN ist. Warum muss ich eigentlich zum syncen jedesmal einen iPod an ein Kabel anschließen. Andere haben das ja auch geschafft. Vielleicht ja auch eine Tauschbörse (Bilder, Videos und Lieder austauschen) für das iPhone, so wie es einmal bei ZUNE gehen sollte.

    Antworten 
  •  Mem0rex sagte am 14. Januar 2008:

    Ich glaub das ist auch ein grund warum ich mir noch kein MacBook gekauft habe obwohl ich schon eins (ein weißes) zuhause hatte. Ich bin gespant ob Morgen abend meine Kreditkarte glühen wird :-)

    Antworten 
  •  Calypso sagte am 14. Januar 2008:

    Hi,

    kurzr Kommentar zu Ben:

    Bei uns ist der Bedarf nach einem leichteren und kleineren MacBook durchaus massiv. Ich denke es kommt auf die Branche und die Tätigkeiten an, ob sowas benötigt wird oder nicht. Einige sind nachwievor mit dem alten 12″ unterwegs.

    Antworten 
  •  Adam Riese sagte am 14. Januar 2008:

    Bevor man sich als Redakteur mit Designsprache beschäftigt, sollte man die deutsche Sprache und Rechtschreibung beherrschen und wissen, ab wann es “dass” oder “das” heissen muss.

    Antworten 
  •  tl sagte am 14. Januar 2008:

    @ Adam Riese: WOW, eine Liebe ist unter den Menschen! ;-) Danke für deinen Hinweis . Du solltest zukünftig auch ein wenig auf die Grammatik achten. Falsch: “und wissen, ab wann”, Richtig: “und wissen, wann”. Übrigens wird nicht jedes Wort laut deutscher Rechtschreibung mit doppelten s geschrieben. Falsch: “heissen”, Richtig: “heißen”.

    Antworten 
  •  MacMacken sagte am 14. Januar 2008:

    In jedem Fall hoffe ich, dass sich Apple nicht völlig von matten Bildschirmen verabschiedet – für Heimanwender mögen Bildschirmspiegel erträglich sein, für professionelle Anwender hingegen sind sie eine Katastrophe, nicht nur in ergonomischer Hinsicht … :(

    Antworten 
  •  vf47 sagte am 14. Januar 2008:

    Es gibt noch ein Produkt, was nicht mehr in das Glas-Schwarz-Alu-Design hineinpasst: die MightyMouse! Die Maus ist ganz in weiss und gehalten, aus Kunststoff und wurde wegen des problematischen Trackballs schon oft kritisiert.

    In denke, morgen kommt auch eine neue Maus mit Touch-Oberfläche mit “ohne Mechanik”.

    Antworten 
  •  Miller sagte am 14. Januar 2008:

    Ob sich dies Bewahrheiten wird, werden wir dann spätestens bei der Keynote erfahren. Ich jedenfalls bin schon sehr gespannt darauf, was so alles aus dem Applelager kommen wird. Die Idee mit der Vereinheitlichung der Notebookreihe finde ich sehr nett.

    Antworten 
  •  MacUser007 sagte am 14. Januar 2008:

    Wenn alles von weiß auf silber usw. umgestellt wird gibt es dann auch silberne iPod Köpfhörer???

    Antworten 
  •  Mindphil sagte am 14. Januar 2008:

    Dein Wort in Gottes Ohr wie man so schön sagt……die Idee finde ich erstklassig und ich wäre der erste der morgen zuschlägt……hoffentlich wird morgen nicht die große Enttäuschung zuschlagen für alle (mich eingeschlossen), die wieder einmal eine Computer Keynote wollen…..aus diesem Grund sind wir ja schließlich bei Apple und nicht bei anderen…..na dann, die Spannung steigt!

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         2  Trackbacks/Pingbacks
        1. Kommt morgen das MacbBook Air? am 14. Januar 2008
        2. raphs Blog » Blog Archive » Bald explodiert die Gerüchteküche am 14. Januar 2008
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de