MACNOTES

Veröffentlicht am  17.01.08, 23:12 Uhr von  Alexander Trust

MWSF: Filmverleih im iTunes Store

Seit Dienstag Abend ist es amtlich: im iTunes Store lassen sich neuerdings nicht nur Filme kaufen, sondern auch für einen begrenzten Zeitraum ausleihen – immer vorausgesetzt man hat die aktuelle iTunes Version 7.6 auf seinem Rechner aufgespielt und der Hauptwohnsitz befindet sich in den USA. Hierzulande schaut man – wie schon seit dem Start des ursprünglichen Videoverkaufs im September 2006 – buchstäblich in die Röhre. Wann denn nun endlich auch im deutschen Store Filme und Serien verfügbar sein werden, steht noch in den Sternen. Bislang gibt es keinerlei verlässliche Hinweise auf einen eventuellen Starttermin.
[inspic=178,,fullscreen,400]Zwar meldete die Wirtschaftswoche vor einigen Tagen, dass zukünftig zumindest deutsche Formate wie beispielsweise die Late-Night-Show Schmid und Pocher zum Kauf angeboten werden sollen, zu welchen Konditionen und zu welchem Termin sei allerdings nicht bekannt. Zudem sei durch einen “Insider” nach außen gedrungen, dass die Umsetzung nicht wie bisher allgemein vermutet an Urheberechtsverhandlungen scheitere, sondern daran, dass Apple noch nicht die nötige Server-Infrastruktur aufgebaut habe. Woran es nun genau hapert, kann dem Endbenutzer eigentlich egal sein. Im Moment bleibt uns hierzulande nur übrig in den sauren Apfel zu beißen und auf einen baldigen Starttermin in Deutschland zu hoffen. Einen kleinen – wenn auch neidischen – Seitenblick wollen wir trotzdem auf die virtuelle Videothek werfen und schauen, welches Potential sich hinter dem neuen Service verbirgt.
Das Kleingedruckte: mit relativ einfachen Mitteln lässt sich in iTunes ein US-Account anlegen, über welchen Filme und Serien auch hier in Deutschland gekauft werden können. Diese Möglichkeit soll allerdings in diesem Artikel nicht weiter thematisiert werden.

Wie von Apple nicht anders zu erwarten, ist der Filmverleih passsicher und intuitiv in das bestehende Konzept des iTunes Stores integriert worden. Die Navigation durch die Kategorie “Movies” funktioniert wie gehabt: unter dem Punkt “Movie Rentals” finden sich alle Filme, welche zum Ausleihen zur Verfügung stehen. Dabei kosten Neuerscheinungen 3.99 US-Dollar – bereits länger verfügbare Titel schlagen mit 2.99 US-Dollar zu Buche. Dafür bekommt man den Film in einer Auflösung von 640×480 Bildpunkten geliefert, was für mobile Geräte wie MacBook, iPod oder iPhone sicherlich perfekt passt – Besitzer eines Macs mit großem Display dürften bei dieser Auflösung allerdings nicht vor Begeisterung aufschreien.

[nggallery id=55]

Wer ein AppleTV sein Eigen nennen kann, bekommt für 1 Dollar Aufschlag noch die HD-Variante samt Dolby Digital 5.1 Surround Sound spendiert. Dieser Aufpreis sollte gerade bei neueren Fernsehgeräten auf jeden Fall in Kauf genommen werden, damit ungetrübter Videogenuss gewährleistet ist. Der Download dauert je nach Film und Internetanbindung durchschnittlich eine gute Stunde – anschauen kann man das Objekt der Begierde aber bereits per Stream nach wenigen Minuten. Letzteres dürfte für ungeduldige Zeitgenossen sowie für einen spontanen Videoabend durchaus von Vorteil sein. Einmal gestartet, kann man sich den Titel binnen 24 Stunden so oft ansehen wie man möchte – nach Ablauf der Frist wird der Film automatisch von der Festplatte gelöscht. Zumindest in der Theorie: im Internet finden sich mittlerweile mehrere Anleitungen, welche beschreiben, wie man mit einem relativ einfachen Trick das Zeitlimit aushebeln kann. In naher Zukunft steht also mit Sicherheit ein iTunes Update ins Haus, welches diesen Fauxpas aus Cupertino ausbügeln wird. Das automatische Löschen der Filme nach Ablauf der 24 Studen ist prinzipiell ein durchaus praktisches Feautre, da man sich somit nicht um “Dateileichen” kümmern muss, welche womöglich noch unnötig Speicherplatz auf der Festplatte belegen.

[nggallery id=56]

Generell hat man nach dem Ausleihen dreißig Tage Zeit den Film erstmalig zu starten, ansonsten verschwindet er ungesehen im digitalen Nirwana. Bei Bedarf lassen sich die Filme auf iPod oder iPhone übertragen um auch unterwegs konsumiert werden zu können. Inwiefern das auf den unterschiedlich großen Displays der mobilen Begleiter wirklich Spaß macht, wird wohl jeder individuell für sich selbst entscheiden müssen. Langweilige Bahnfahrten dürften aber auf diese Weise erst einmal der Vergangenheit angehören.

Mit der “Rental Option” im iTunes Store bietet Apple vielen Usern genau das, was sie sich schon seit langem wünschen: eine Video-On-Demand Lösung mit kinderleichter Bedienung und nahtlosem Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. Hierbei ist Apple Vorreiter und beweist – zumindest in dieser Hinsicht – erneut echten Weitblick. Denn die Vorteile gegenüber der Videothek um die Ecke liegen klar auf der Hand: alle Filme sind immer und jederzeit verfügbar und das lästige Zurückbringen entfällt völlig. Zudem dürften sich wesentlich mehr Nutzer dazu entscheiden einen Film einmalig auszuleihen als zu kaufen, was Apples Umsatz im kommenden Jahr durchaus zuträglich sein wird. Lediglich das Angebot an Filmen ist derzeit noch mehr als mau: das Kontingent wird zukünftig aber sicherlich noch beständig aufgestockt werden. Serien lassen sich übrigens bisher nicht ausleihen. Alles in allem ein rundes Paket mit großem Potential und Spaßfaktor, was uns hier aus Cupertino vorgesetzt wird. Schade nur, dass wir hierzulande noch nicht in den Genuss dieses Service kommen.

Weitersagen

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  tifonex sagte am 22. Januar 2008:

    @ Andre
    Einziger Nutzen von dem Vorgehen ist, zwischendurch auf Stopp drücken zu können. Ist der Film in iTunes abgelaufen und man macht das, wird er gelöscht. Zeit zurück und er bleibt erhalten. Schließt Du den Film und willst ihn später fortfahren geht es dann nicht mehr, da dazu eine Verbindung ins Internet aufgebaut wird.
    Ist der Film noch innerhalb der 24 h gestartet, kann kann ihn ewig laufen lassen, also immer zum Anfang zurück und noch mal durchlaufen lassen.

    Antworten 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung
© 2006-2015 Macnotes.de.