News & Rumors: 19. Januar 2008,

MWSF: Office 2008 feiert Premiere

MacWorld 2008
MacWorld 2008 - Office 2008

Microsoft war auf der gerade zu Ende gegangenen Macworld fast omnipräsent: Als Sponsor, als heißes Thema in den Messegesprächen und natürlich als Hersteller einer der wichtigsten Software-Neuheiten im noch jungen Jahr. Mit Office 2008 ist nun endlich das letzte große Programm auf Intel-Macs angekommen – und wie!

Die neue Office-Suite für den Mac überrascht mit Schnelligkeit, ungewohnt durchdachter Benutzerführung und vielen intelligenten Funktionen, die der Windows-Version fehlen. Wir verraten interessante Details.

Word: Layouten für Nicht-Layouter

Word ist das Zugpferd der Office-Suite und hat sich im Vergleich zu Office 2004 am meisten verändert. Zum einen hat das Programm jetzt endlich eine Benutzeroberfläche und Menüstruktur, in der sich Mac-Nutzer heimisch fühlen. Es macht sich bemerkbar, dass Microsoft die Codebasis von Office 2008 auf XCode transferiert hat. Es gibt nun eine horizontale Button-Leiste wie bei den meisten Mac-Programmen, außerdem wurden die Toolbox und die Formatpalette zusammengeführt.

Neu ist zudem die Publishing-Ansicht, mit der Word erstmals als Layout-Tool eine gute Figur macht. Unzählige Vorlagen werden mitgeliefert, die tatsächlich sehr professionell gestaltet sind und zudem als Rohmaterial für eigene Kreationen verwendet werden können. Auf die Vorlagen greift man mit der neuen „Elements Gallery“ zu. Diese fährt bei Bedarf unter der Button-Leiste aus, ähnlich wie man es von Mail in OS X Leopard kennt. Auch nachdem ein Dokument inhaltlich bereits fertiggestellt ist, lässt sich das Layout durch einen Klick auf eine andere Vorlage problemlos ändern.

Excel: Charts und Diagramme per Klick

Von der neuen Benutzeroberfläche profitiert natürlich auch Excel. Genauso wie durch die Anbindung an die sogenannte OfficeArt-Technologie, mit der sich Charts und Diagramme per Mausklick erstellen lassen. Außerdem stehen eine ganze Reihe neuer Vorlagen für typische Aufgaben bereit.

Microsoft gibt zu, dass die meisten Office-Anwender Excel nur sehr sporadisch nutzen. Die neuen Vorlagen sollen den Einstieg in die Tabellenkalkulation erleichtern, verrät Craig Eisler, Chef von Microsofts Mac Business Unit beim Gespräch mit der deutschen Presse auf der Macworld.

Entourage: Mit My Day alles im Blick

Entourage ist in Office 2008 ebenfalls kaum wieder zu erkennen – im positiven Sinne. Die Kalenderansicht wurde komplett überarbeitet und ist iCal sowohl optisch als auch funktional überlegen. Seine wichtigsten Mailboxen kann man sich jetzt in eine schmale Favoriten-Leiste legen, die an das Pendant aus Safari erinnert. Neu in Office 2008 und nur am Mac gibt es die sogenannte „My Day“-Applikation. Sie schwebt über allen anderen Fenstern der Office-Suite und dient als Fernbedienung für Entourage. Termine und Aufgaben lassen sich so z. B. aus Word direkt eingeben, ohne dass man vorher zu Entourage wechseln müsste. Mit My Day hat man außerdem seine bevorstehenden Termine immer im Blick. Die Liste aktualisiert sich automatisch und lässt sich bei Bedarf auch manuell neu anordnen, wenn es kurzfristige Planänderungen gibt.

Integrierter OpenXML-Konvertierer für Office 2004 kommt

Office 2008 nutzt das gleiche OpenXML-Dateiformat wie Office 2007 für Wndows. Microsoft verspricht Rundum-Kompatibilität sowohl zu älteren Office-Dokumenten, als auch zur Windows-Version. MacBU-Chef Eisler kündigte im Presse-Gespräch außerdem an, dass in etwa acht Wochen ein integrierter OpenXML-Konvertierer für Office 2004 kommen soll. Damit wird das wenig komfortable externe Tool abgelöst.

Die deutsche Version von Office 2008 kommt am 13. Februar auf de Markt. Mit 549 Euro ist sie sicher kein Schnäppchen. Ob sich die Investition lohnt, klären wir in unserem ausführlichen Testbericht, der demnächst folgt.






Zuletzt kommentiert



 7 Kommentar(e) bisher

  •  MacMacken (19. Januar 2008)

    Ist das ironisch gemeint mit der Schnelligkeit? Office 2008 läuft zwar schneller als Office 2004, aber so flüssig wie andere UB-Versionen fühlt sich das Programm nicht an… entweder ist Rosetta effizienter als gedacht oder Microsoft muss noch an der Geschwindigkeit von Office 2008 arbeiten.

  •  DeChriss (19. Januar 2008)

    Ich glaube, die verkaufen nicht viel davon, besonders nicht zu dem Preis. Außerdem dürfte iWork den meisten völlig reichen.

  •  juvenilenose (19. Januar 2008)

    Die Home-Version werde ich mir wohl kaufen, obwohl ich Office nur bei „gemeinsamen“ Dateien nutze, also Dateien, die von Windows-Usern kommen oder an Windows-User gehen.

  •  frank (19. Januar 2008)

    Die Home-Version kostet ja nur 119,90. Gibt’s da für mich als reinen Privatanwender Unterschiede?

  •  Christoph (19. Januar 2008)

    @frank: Ja, die Home-Version hat keinen Exchange-Support.

  •  fingerprinz (19. Januar 2008)

    Leider kann ich Eure Meinung nicht teilen – Office 2008 hat nicht wirklich viel Neues zu bieten, außer ein geschmackloses User Interface und ein paar Gimmicks. Noch immer kann man mit Entourage keine E-Mails basierend auf Templates erstellen. Für Geschäftskunden ist Mail.app in Verbindung mit dem Kontaktmanager Daylite Entourage um Längen überlegen.

  •  hp (20. Januar 2008)

    Mir ist ein Rätsel, warum man für Office:mac 2008 Geld ausgibt. NeoOffice tut’s doch auch und OpenOffice für Mac wird bald fertig sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>