MACNOTES

Veröffentlicht am  21.01.08, 18:54 Uhr von  

Test: Embee iBX 2.1

Wenn der Postmann dreimal klingelt – dann bringt er vielleicht das iBX 2.1 aus der deutschen Sound-Schmiede Embee. Denn Embees neues Flaggschiff kommt in drei großen Paketen, und der UPS-Fahrer staunte nicht schlecht, als er das Testgerät kurz vor Weihnachten bei uns ablieferte. Ob das Gerät seinen stolzen Preis von rund 450 Euro wert ist, lest ihr unserem ausführlichen Testbericht.
[nggallery id=68]
Aufbau und Set-Up

Das Embee iBX 2.1 besteht aus drei Teilen: Den zwei Türmen mit je 6 Lautsprechern sowie dem Subwoofer-Würfel. Einer der beiden Türme beherbergt den integrierten Verstärker (3 x 36 Watt). Mit den mitgelieferten Kabeln schließt man den anderen Turm und den Subwoofer an. Zuvor schraubt man noch mit je drei Schrauben die Standfüße an die Türme. Der iPod lässt sich über den Dock-Connector anschließen, der unter einer Klappe am oberen Ende des aktiven Turms verborgen ist. Passende Adapter für alle gängigen iPods werden mitgeliefert.

Alles in allem benötigt man kaum fünf Minuten, bis die ersten Töne erklingen. Daher können wir auch verzeihen, dass die Anleitung wohl von Schreibkräften in Fernost mit fragwürdigen Englisch-Kenntnissen verfasst wurde. Kleine Kostprobe:

Because of our company keep developing in technology, If there are some changes for product’s dimension and features, we won’t inform specially.
(Aus dem Beipackzettel zum Subwoofer, Seite 5).

[nggallery id=71]
Design und Verarbeitung

Optisch ist das iBX ein echter Leckerbissen. Die beiden Türme sind 113 cm hoch und erstaunlich schlank. Die schlanke Linie wird durch die Leisten aus gebürstetem Aluminium an den Seiten zusätzlich betont. Vorne glänzen die Türme mit einer Front in Klavierlack-Optik, in die die vier Mitteltöner und die Hochfrequenz-Kalotte eingelassen sind. Die Membrane der Lautsprecher sind in Silber gehalten und spiegeln damit die Alu-Blenden an den Seiten wider. Die beiden Türme sind also echte Schmuckstücke für jedes Wohnzimmer.

Der positive Eindruck wird leider durch die Verarbeitungsqualität getrübt, die an einigen Stellen zu wünschen übrig lässt. Die Klappe, die das iPod-Dock verdeckt, wirkt äußerst instabil. Die Klavierlack-Blende um die drei Tasten am Gerät fiel uns beim Auspacken entgegen und ist offenbar nur aufgesteckt. Die ansonsten sehr wertigen Alu-Leisten schließen leider mit silber-lackierten Plastik-Enden ab, die bei unserem Testgerät nicht ganz passgenau aufgesetzt wurden. Und schließlich kann uns auch die Fernbedienung nicht überzeugen: Sie wirkt billig und enttäuscht durch wenig Liebe zum Detail: So ist der Knopf zur Ansteuerung des iPod mit “Ipod” beschriftet. All das sind keine gravierenden Mängel, aber bei einem Gerät in dieser Preisklasse darf man eben auch hohe Ansprüche stellen.

[nggallery id=70]

Funktion

Konzipiert ist das iBX als Lautsprecher-System für iPods mit Dock-Connector. Sie können über das Dock an der Oberseite des aktiven Turm angeschlossen werden. Am Gerät selbst gibt es nur drei Tasten: Einen Ein-/Ausschalter sowie Tasten für die Lautstärkeregelung. Die weiteren Funtionen steuert man über die Fernbedienung. Zum einen lässt sich hier die Sound-Quelle auswählen: Neben dem iPod spielt das iBX auch andere MP3-Player, DVD-Player, Spielekonsolen und ähnliche Geräte ab, die sich wahlweise über den Cinch- oder Klinken-Eingang anschließen lassen. Außerdem erlaubt die Fernbedienung ein Navigieren in den Menüs des iPod. Da man aber aus der Ferne das Display der meisten iPods kaum ablesen kann, hält sich der praktische Nutzen dieser Funktion in Grenzen. Schließlich kann man mit der Fernbedienung zwischen fünf Equalizer-Einstellungen wählen.

In punkto Funktionalität hält das Gerät, was der Hersteller verspricht. Die Bedienung per Fernbedienung ist eigentlich selbsterklärend; überzeugt hat uns auch die große Reichweite der Fernbedienung. Wünschenswert wäre in Anbetracht des Preises von rund 450 Euro ein USB-Anschluss gewesen: Dann könnte man den iPod über das iBX nicht nur laden, sondern auch mit dem Mac synchronisieren.
[nggallery id=69]
Klang

Die große Stärke des iBX 2.1 ist sein Klang: Zwar sind wir nicht mit einem professionellen Messlabor ausgestattet, aber unabhängig voneinander bestätigten alle Testhörer dem Gerät hervorragende Klangeigenschaften. Schon bei geringer Lautstärke erzeugt das System einen vollen, räumlichen Klang. Dazu tragen auch die intelligent konstruierten Tieftöner bei: Sie sitzen am unteren Ende des Turms und strahlen auf den Kegel-förmigen Teller am Fuß, der den Klang in alle Richtungen reflektiert. Der zusätzliche Subwoofer-Würfel ist daher fast überflüssig. Lediglich bei sehr hoher Lautstärke verwischen die Bässe etwas: Zur Disco-Beschallung ist das iBX 2.1 aber auch nicht konzipiert. Auch im höheren Frequenzbereich kann das iBX überzeugen: Verschiedene Streichinstrumente z.B. werden klar definiert wiedergeben, ohne schrill oder überbetont zu wirken.

Fazit

Das iBX 2.1 ist ein exzellentes Sound-System: Es überzeugt durch einen klaren, sehr räumlichen Klang schon bei geringer Lautstärke. Auch optisch macht das iBX 2.1 eine gute Figur – den Vergleich zu deutlich teureren Systemen von Herstellern wie Bang & Olufsen muss es auch insoweit nicht scheuen. Abstriche müssen wir leider in Punkto Verarbeitungsqualität machen: Das Plastik wirkt an einigen Stellen dünn und wenig hochwertig, die Detailgenauigkeit lässt teilweise zu wünschen übrig.

Alles in allem ist das iBX 2.1 definitiv eine Empfehlung wert. Wer bereit ist, für guten Sound und herausragende Optik etwas mehr zu zahlen, der ist mit dem iBX 2.1 von Embee bestens bedient.

4/5Testurteil: 4/5 Macs
Bezeichnung: Embee iBX 2.1
Hersteller: Embee Electronic GmbH
Preis: ca. 450 Euro (z.B. bei Gravis)

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  Takeo sagte am 21. Januar 2008:

    Schöner Test :)
    Ihr solltet noch Akismet aktivieren, diese SPAM-Trackbacks sind ätzend. :(
    Grüße!

    Antworten 
  •  -martin sagte am 21. Januar 2008:

    Schön, schön. Aber ich glaube ein fast identisches Lautsprechersystem in den Niederlanden im Juli 2007 gesehen zu haben…. Produktpiraterie?
    Naja, egal… Ein schöner Blickfang ist es!!!

    Antworten 
  •  Bianca sagte am 22. Januar 2008:

    Martin, wenn du so schwerwiegende Vorwürfe wie Produktpiraterie erhebst, solltest du schon etwas fundiertere Beweise liefern als deine vage Erinnerung.

    Just my 2 Cents.

    Antworten 
  •  Frank H. sagte am 22. Januar 2008:

    Sieht wirklich gut aus das Ding.. aber ob ich mir den Luxus gönnen soll?

    Antworten 
  •  Michael J. sagte am 22. Januar 2008:

    Super Gerät – Top Leistung und satter Sound, stellt alles andere in den Schatten.
    Super EMBEE !

    Antworten 
  •  Florian sagte am 22. Januar 2008:

    Super – Muss ich haben. Nichst vergleichbares auf dem Martkt. iiPod ist ja top aber keine guten System. um den iPod sauber im satten Sound zu höeren. Das Ding sieht im Design aus super aus. Starke Leistung !!!!!!! BRAVO Endlich EMBEE ist da ! Love it

    Antworten 
  •  Albert sagte am 26. Januar 2008:

    Sauberes System, top top top ….

    Antworten 
  •  Jutta sagte am 18. Dezember 2008:

    Habe mir solche Boxen gekauft, echt schön, toller Klang…, aber leider lädt mein I pod touch nicht auf. Embee selbst ist telefonisch nicht mehr erreichbar?
    Kann mir jemand helfen?

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de