MACNOTES

Veröffentlicht am  29.01.08, 16:24 Uhr von  Alexander Trust

Qtrax: Das Märchen von 25 Millionen Gratis-Songs

Nach der Ankündigung, 25 Millionen Songs kostenlos und legal zum Download anbieten zu wollen, beherrschte die neue Tauschbörse Qtrax in den vergangenen Tagen weltweit die Schlagzeilen. Der werbefinanzierte Dienst konnte sich vor medialen Vorschusslorbeeren kaum retten, die einen oder anderen Kollegen sahen sogar schon ernsthafte Konkurrenz für Apples iTunes Store heraufziehen. Dabei hat bis heute niemand auch nur einen kostenlosen Song bei Qtrax geladen – und wie es aussieht, wird sich das so schnell auch nicht ändern.

XY
Qtrax: Viel Wind um Nichts?

Denn die Plattenfirmen, mit den Qtrax angeblich wasserdichte Verträge für den Gratis-Download abgeschlossen hat, wollen davon nichts wissen: Alle vier großen Labels dementierten gegenüber Reuters und anderen, mit Qtrax entsprechende Vereinbarungen getroffen zu haben. Zwar hatten BMG, EMI und Warner Verträge mit Qtrax für einen kostenpflichtigen Download-Dienst, dieser wurde nach einer Testphase aber längst eingestellt.

Qtrax schweigt dazu bisher und macht stattdessen weiter vollmundige Versprechen auf seiner Website. Der Mozilla-basierte Qtrax-Client lässt sich dort zwar bereits in einer Windows-Version herunterladen, doch Gratis-Downloads sucht man zwischen den üppig vorhandenen Werbebannern vergeblich. Angeblich stehen rund 10 Millionen Songs bereit, aber wer versucht, einen Song tatsächlich herunterzuladen, wird auf ein unbestimmtes “bald” vertröstet:

XY
Coming soon(er or later)

Der Client für OS X soll übrigens am 18. März erscheinen. Wenn sich die Qtrax-Macher nicht schnell noch etwas einfallen lassen, dann dürfte der Dienst bis dahin allerdings schon längst als Marketing-Gag abgehakt sein.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  pingo sagte am 29. Januar 2008:

    Interessant zu wissen, danke fürs Nachrecherchieren!

    Antworten 
  •  HeavyHeavyLowLow sagte am 29. Januar 2008:

    Wow, bisher ist das die einzige Seite, auf der diese Neuigkeit bekannt wurde. Alle anderen freuen sich bloß über die angeblichen Gratis-Songs – fraglich ist jedoch nur, wieso dieser Hoax so lange überleben konnte, wenn doch die Plattenfirmen sofort alles dementierten.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de