MACNOTES

Veröffentlicht am  1.02.08, 8:53 Uhr von  

Kurzvorstellung: Time Capsule

Time Capsule

Zu den Neuvorstellungen auf der Macworld gehörte auch Time Capsule, eine Verbindung aus WLAN-Router und externer Festplatte. Die Absicht die hinter der Verbindung beider Komponenten steckt ist klar: seit Apple mit Time Machine eine Backuplösung “for the rest of us” implementiert hat, benötigt man auch ein passendes Backup-Medium. Da ist es nur logisch in eine WLAN-Basisstation auch eine Festplatte einzubauen.

Zunächst ist Time Capsule eine ganz normale Airport Basisstation. Sie bietet WLAN-fähigen Geräten mit den Standards 802.11a, b, g und n Zugriff. An den integrierten USB-Anschluss lässt sich ein Drucker anschließen, der dann allen Netzwerkteilnehmern als Netzwerkdrucker zur Verfügung steht. Außerdem stehen ein Gigabit-Ethernet-WAN-Anschluss für DSL-Modems und 3 Gigabit-Anschlüsse für ein lokales Netzwerk zur Verfügung.

[nggallery id=49]

Technische Werte
Soweit, so bekannt von der Airport Basisstation (Test bei uns). Äußerlich ähnelt Time Capsule ebenfalls der älteren Schwester. Das Gehäuse macht einen versiegelten Eindruck, so dass man ohne Spezialwerkzeug kaum an die Innereien gelangen wird, um z.B. die Festplatte zu tauschen. Vielleicht reicht aber auch ein einfacher Spachtel wie bei Mac mini. Das auf der Geräteoberseite eingebrachte Apple-Logo glänzt ähnlich wie beim iPhone.

Bei der in Time Capsule verbauten Festplatte handelt es sich um ein Modell mit 4.200 Umdrehungen pro Minute. Damit gehört die Festplatte nicht zu den fixesten, dürfte aber im Alltagsbetrieb ausreichend sein. Die Bruttodatenraten des WLAN 802.11n-Standards von 300 MBit/s (ca. 37 MB/s) wird normalerweise nur unter Laborbedingungen erreicht und dürfte sich daher viel eher als Flaschenhals erweisen, als die vermeintlich langsame Festplatte.

Konfiguration
Die Konfiguration von Time Capsule als Backup-Medium für Time Maschine soll gewohnt Apple-like von statten gehen. In den Systemeinstellungen von Time Maschine wird Time Capsule automatisch erkannt und lässt sich dort als Backup-Medium festlegen.

Offene Fragen
Ein wesentliches Manko von Time Capsule scheint zu sein, dass sich Datensicherungen nur über das Drahtlosnetzwerk abwickeln lassen. Auf den Internet-Seiten von Apple wird die Möglichkeit die Festplatte als Backup-Laufwerk für per Kabel angeschlossene Rechner zu nutzen schlicht nicht erwähnt. Ob das also wirklich so ist, muss der Test klären, sobald das Testgerät von Apple bei uns eingetroffen ist.

Auf Nachfrage, warum Apple nicht die aktuelle Airport-Station durch ein Firmware-Update endlich in die Lage versetzt, eine daran angeschlossene Festplatte als Backup-Medium verwenden zu können, wurde uns geantwortet, dass dies nicht geplant sei und aus der Sicht von Apple auch als nicht sinnvoll erachtet wird.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 17 Kommentar(e) bisher

  •  Marebolja sagte am 1. Februar 2008:

    Hi,

    Es bedarf doch kein Firmware-Update für die Basisstation, weil es mittels eines Terminalbefehls geht, die Option frei zu schalten um auf Netzwerklaufwerke mit Time Maschine zu sichern,

    Gruß Marebolja

    Antworten 
  •  ml sagte am 1. Februar 2008:

    Das mit dem Firmware-Update bezieht sich ja auch auf die Airport Basisstation und nicht den Mac.

    Antworten 
  •  Jake sagte am 1. Februar 2008:

    Es wäre blöd, die aktuelle Extreme für diese Funktion freizuschalten. Wer würde dann noch Time Capsule kaufen?

    Für mich wichtig wäre die Frage, ob man die Festplatte wirklich NUR für Backups verwenden kann, oder ob man auch so frei mit Daten hantieren darf! Wäre eine geniale Arbeits-serverlösung für mich!

    Antworten 
  •  Sascha sagte am 1. Februar 2008:

    Was mich noch interessieren würde: Lässt sich über den USB-Anschluss der Time Capsule denn auch noch eine weitere Festplatten anschließen? Meines Wissens nach, kann die normale Airport Extreme dieses, es wird hier in dem Beitrag aber nicht erwähnt. Dort ist nur von Druckern die Rede.

    Antworten 
  •  ml sagte am 1. Februar 2008:

    Für mich wichtig wäre die Frage, ob man die Festplatte wirklich NUR für Backups verwenden kann, oder ob man auch so frei mit Daten hantieren darf!

    Dazu liegen uns auch noch keine Informationen vor. Solche Dinge werden wir dann in unserem gewohnt ausführlichen Test untersuchen.

    Lässt sich über den USB-Anschluss der Time Capsule denn auch noch eine weitere Festplatten anschließen?

    Auch hier wissen wir nichts genaueres. Die Produktseiten sagen nur etwas zum Anschluss von Druckern aus. Da Time Capsule allerdings ja schon eine Festplatte eingebaut hat, ist es wahrscheinlich, dass sich keine weitere externe Festplatte anschließen lässt.

    Antworten 
  •  el-flojo sagte am 1. Februar 2008:

    Die möglichen Drucker-/Festplattenkombinationen würden mich auch sehr interessieren. Also 2 Drucker und eine externe Festplatte würde ich schon noch anschließen wollen. Wenn das äuft, ist das Ding so gut wie gekauft.
    Freu mich auf euren Test!

    Antworten 
  •  Johann sagte am 1. Februar 2008:

    Zu der Frage, ob man noch eine weitere Festplatte anschliessen kann:
    http://store.apple.com/Catalog/de/Images/time-machine/productdiagram.jpg
    Ein Bild von der Produktseite des Apple Stores sagt: USB-Anschluss für Druckker oder Festplatte.

    Antworten 
  •  Julian sagte am 1. Februar 2008:

    Auf Apples Website stehen folgende Angaben:

    Bei Technische Daten:
    Unter dem Punkt Schnittstellen:
    “USB-Anschluss für die Anbindung eines USB-Druckers oder einer externen USB-Festplatte”

    Unter unter der Registerkarte Drahtlos steht folgendes:
    “Kompatibel mit Mac und PC
    Time Capsule mit Time Machine von Leopard ist die ideale Lösung für Sicherungskopien. Das heißt aber nicht, dass Benutzer von Tiger, Windows XP und Windows Vista nicht ebenso von den Vorteilen von Time Capsule profitieren können. Time Capsule wird als drahtlose Festplatte aktiviert, sodass Tiger und Windows Benutzer über das Funknetzwerk darauf zugreifen können, um Dateien schnell und unkompliziert auszutauschen und zu speichern.”

    Freu mich auf den test!

    Antworten 
  •  MacMacken sagte am 1. Februar 2008:

    Die Geschwindigkeit wird durch die Umsetzung zwischen (W)LAN und Festplatte beschränkt; n-WLAN selbst wäre schnell genug … realistischerweise kann man mit 6 bis 7 MB/s rechnen.

    Antworten 
  •  MacMacken sagte am 1. Februar 2008:

    Das mit dem Firmware-Update bezieht sich ja auch auf die Airport Basisstation und nicht den Mac.

    Wieso sollte man per Firmware-Update der AirPort Extreme eine «Time Machine»-Funktion freischalten? ;)

    Antworten 
  •  MacMacken sagte am 1. Februar 2008:

    Was mich noch interessieren würde: Lässt sich über den USB-Anschluss der Time Capsule denn auch noch eine weitere Festplatten anschließen?

    Ja – so steht’s jedenfalls auf der Apple-Website (USB port for connecting a USB printer or USB external hard drive).

    Antworten 
  •  Torben sagte am 1. Februar 2008:

    Steve Jobs hat damals bei der endgültigen Vorstellung von Leopard auf der WWDC ausdrücklich gesagt und auf einem eigenen Slide gezeigt, dass man mit Time Machine auf eine Festplatte sichern können soll, die an einer Airport Extreme hängt. Dass das derzeit nicht geht, wird wohl eher mit technischen Problemen zu tun haben, zumal das Feature ja vorhanden ist, nur eben nicht über die Benutzeroberfläche zur Verfügung steht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Steve Jobs das erst als großartiges Feature zeigt und sie sich hinterher überlegen: Ach nee, lass mal lieber die Funktion sperren und in einem halben Jahr eigene Hardware rausbringen.

    Antworten 
  •  Bjoern sagte am 1. Februar 2008:

    Mich würde vor allem mal interessieren, ob die kabellose Datenübertragung zur Platte in Praxis überhaupt funktioniert oder ob es eventuell genauso wenig geht, wie AirDisk an der aktuellen Airport Extreme…!? Das ist nämlich ungefähr so zuverlässig, wie eine externe Festplatte mit kaputtem USB-Kabel…

    Antworten 
  •  Andreas sagte am 1. Februar 2008:

    Kann die Time Capsule SMB-Shares bedienen?

    Antworten 
  •  Sars sagte am 4. Februar 2008:

    Ist das Ding denn auch ohne Lüfter? Aktuelle Lösungen (Airport Extreme mit Airdisk) erzeugen bei der Größe von 500GB bzw. 1TB doch einen höllischen Lärm, weil aus Sicht der Hersteller für die Platten eine separate Kühlung erforderlich scheint.

    Antworten 
  •  Bady sagte am 4. Februar 2008:

    Hab auch noch ne alte und finde des richtig blöd.In der Beta ging das mit Timemaschine über wlan.Also hat man da erst die Leute testen lassen um das wissen in ein neues Produckt zu stecken.pfui Apple des hätte ich nicht gedacht des es garnicht mehr intigrier wird.

    Antworten 
  •  Sven sagte am 7. Februar 2008:

    Ja, ja … gäääähnnn … Die AirDisk Unterstützung ist in 10.5.2 schon längst sichtbar … einfach etwas entspannter an die Sache gehen, im schlimmsten Fall warten, bevor wieder losgemeckert wird …

    http://babygotmac.com/a/leopard-1052-update-adds-dvd-sharing-better-stacks-translucent-menu-bar-and-remote-backup/

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de