MACNOTES

Veröffentlicht am  15.02.08, 13:58 Uhr von  

Kolumne: Halleluja! 10.5.2 ist da…

»Luja sog i, Luja!« So hätte sich wahrscheinlich der Aloisius über das neue Mac OS X 10.5.2 Update gefreut. Mit einem geballten Aufkommen von neuen Aktualisierungen, liefen die Server bei Apple in dieser Woche richtig heiß… Viele kleine und größere Probleme wurden dabei behoben. Ein Problem ist aber leider noch nicht durch das 10.5.2 Update behoben worden. Die vielen unstimmigen Zugriffsrechte… Alleine 190 Beiträge findet man zu diesem Thema auf der Apple Webseite Leopard/Support/Discussions) Das Festplatten-Dienstprogramm ist nicht in der Lage mit dem Benutzer »Unknown« und der dafür notwendingen Korrektur umzugehen. Das liegt schlichtweg daran, dass Apple das Festplatten-Dienstprogramm nicht aktualisiert hat. Sehr zum Erstaunen viele Anwender. Was bleibt also noch übrig? Selbsthilfe!

Und genau hier möchte ich euch zeigen wie man es versuchen kann, das Problem aus der Welt, oder besser gesagt vom Mac, zu entfernen! Entweder man wendet diesen Tipp an, oder man nehme die neueste Diskwarrior CD Version 4.1 (rev.42). Diese kann beim Hersteller Alsoft zu einem moderaten Preis bezogen werden und ist wirklich empfehlenswert. Für diverse Problemlösungen, wenn die Festplattenreparatur nicht erfolgreich ist, oder wie in diesem Fall wenn die Zugriffsrechte spinnen. Diskwarrior bekämpft die Probleme gewiss. Er ist der letzte Krieger gegen fast aussichtslose Festplattenprobleme… Okay genug der Andeutungen zum Produktnamen. Es würde mich schon interessieren, wie viele von euch da Draußen Probleme haben, die mit den Zugriffsrechten, oder Leopard an sich zu tun haben, über einen Kommentar freuen wir uns bei Macnotes.de immer!

Mac OS X 10.5.2 Leopard hat sehr gute Chancen, allen Mac-Anwendern die sich bisher noch nicht getraut haben von älteren Systemen umzusteigen, die Entscheidung zu erleichtern. Wie auch immer, sollte es bei den meisten Benutzern zu keinen Schwierigkeiten kommen. Mit 10.5.2 wird jetzt (fast) alles gut! Leopard 10.5.2 bringt einige nette Verbesserungen und neue Funktionen mit sich. Die wohl auffälligste, sind meiner Meinung nach die überarbeiteten Stacks. Apropos: Fans der Fächer-Stacks, können nun auch ihr Büro oder Wohnzimmer entsprechend mit Fächer-Stacks-Regalen verschönern möblieren. Die österreichische Firma Creosa hat sich des Themas angenommen. Zufall oder Absicht, wer weiß das schon? Die Ähnlichkeiten sind aber verblüffend!

Zum Schluss noch eine kleiner Bericht, zum soeben frisch in der heutigen VDI-Nachrichten veröffentlichten Beitrag. Dieser Beitrag ist zu der gestern in Barcelona beendeten Mobile World 2008 – Der größten Messe für Mobilfunk – verfasst worden. Der Autor zitiert unter anderem den Vodafone-Chef Arun Sarin, der eingestehen muss, dass das iPhone von Apple einen Meilenstein in Sachen Bedienkomfort gesetzt hat. Zwei Seiten später, wird das Nüvifone von Garmin als neue Konkurrenz (Gähn) für das iPhone abgehandelt. Hier schreibt der Autor über das Nüviphone (was den nu? Wie heisst das Teil jetzt? Er scheint es jedenfalls nicht so recht zu wissen) es habe eine wesentlich bessere Ausstattung als das iPhone, mitunter weil es eine eingebaute Kamera besitzt. Ne ist klar… Etwas mehr Recherche wäre hier auch angebracht, oder? Schließlich handelt es sich um die Zeitung für den VDI (Verein Deutscher Ingenieure). Damit sollte also wenigstens etwas mehr technisches Verständnis vorhanden sein, als es der Fall bei den Nachrichten von N24 beispielsweise ist… Wir berichteten bereits über das legendäre N24-Interview zum Augenkrebs verursachenden MacBook Air… In dem Sinne wünsche ich ein sonniges Wochenende (Sonnenbrille nicht vergessen!) und viel Spaß mit der neuen Raubkatze!

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 12 Kommentar(e) bisher

  •  David Aames sagte am 15. Februar 2008:

    gude

    ich mag die kolumne ja, die site allgemein.
    bitte nur ein gefallen: änder unbedingt dein foto, dass jeder kolumne anheim ist! thx ;-)

    Antworten 
  •  Andreas sagte am 15. Februar 2008:

    Für ein Tool zum Rechte reparieren ist ein Preis von fast 100 EUR wohl nicht gerade “moderat”.

    Antworten 
  •  Micha sagte am 15. Februar 2008:

    Womit wir dann auch weider bei der Frage wären, ob diese Recht überhaupt repariert werden müssen.

    Antworten 
  •  ac sagte am 15. Februar 2008:

    @David: Gibt es auch einen Grund, weshalb ich es ändern sollte?

    @Andreas/Micha: Der Preis ist moderat für ein Programm, welches mitunter die Rechte reparieren und Festplatten die bereits verloren geglaubt scheinen, wieder zum Leben erweckt. Also manchem Anwender sind seine Daten wahrscheinlich auch mehr als 100 Euro wert… Somit ist es eine Ansichtssache. Was die Rechte angeht, natürlich müssen Sie korrekt sein, sonst funktioniert das System entweder nicht stabil, oder Programme verabschieden sich und können somit nicht richtig verwendet werden. Zudem hat es auch einen sicherheitsrelevanten Aspekt.

    Antworten 
  •  Martin Weber sagte am 15. Februar 2008:

    Woher kommt eigentlich die Meinung, bei jeglichen Ungereimtheiten die Zugriffsrechtereparatur als OS X-Allheilmittel jesus-artig und oft blind anzupreisen?

    > Für diverse Problemlösungen, wenn die Festplattenreparatur nicht erfolgreich ist

    Welche Probleme sind überhaupt gemeint?
    Seit ich OS X nutze, habe ich noch nie die Zugriffsrechte reparieren müssen.
    Auch mit der o.g. Darstellung Programme würden nicht funktionieren oder das System liefe nicht “stabil”, kann ich auf Grund der Allgemeinheit der Aussage wenig anfangen.

    Und welche verloren geglaubten Platten sollen sich mit dem DiskWarrior wieder beleben lassen?

    Oder sind verloren geglaubte Daten gemeint?

    Und, ich will dir nicht zu nahe treten, aber ich halte das Foto auch für unangemessen.
    Es passt nicht zur Art der Kolumne und sieht eher nach Staubsaugervertreter aus.

    Gruß; Martin

    Antworten 
  •  ac sagte am 15. Februar 2008:

    @Martin: Du bringst Einiges durcheinander: 1. Zugriffsrechte und Festplattenprobleme sind zwei paar Schuhe. In den meisten Fällen und das ist das Thema der Leopard-Probleme, sind falsche Zugriffsrechte schuld. 2. Dass Du keine Probleme hast, bedeutet es nicht, dass es anderen Benutzern genauso geht. 3. Die verloren geglaubten Festplatten, bei denen das System sich nicht mehr starten lässt. Genau die sind gemeint… 4. Kenne keinen Staubsaugervertreter persönlich, sehen die alle so aus? Respekt! Dann haben die Geschmack ;)

    Antworten 
  •  neo sagte am 15. Februar 2008:

    Also es gibt auch die Möglichkeit einfach einen “sicheren Systemstart” hinzulegen und das Kombo-Update noch mal drüber zu installieren, hat zumindest bei mir die Zugriffsrechte ohne all zu großen Aufwand/Kosten wieder in Ordnung gebracht.

    Die entsprechende Anleitung hab ich unter
    http://www.apfelquak.de/2008/02/12/ein-combo-update-fuer-alle-faelle/
    gefunden.

    Antworten 
  •  ac sagte am 15. Februar 2008:

    @Neo. Danke für den Tipp! Das ist in der Tat einen Versuch wert, klappt leider nicht bei allen Anwendern. Die letzte Rettung wird also von Apple erwartet. Wenn es heisst Mac OS X Leopard 10.5.3 mit neuem Dienstprogramm.

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 16. Februar 2008:

    Ich hatte das Problem, dass beim Upgrade meine Benutzer nicht in die Gruppe Staff aufgenommen wurden, sondern ihre eigene Gruppe behielten. Vor Leopard wurde einem Benutzer mit dem Namen “Hans Muster” der Gruppe “hansmuster” zugeordnet. Jeder Benutzer bekam also noch seine eigene Gruppe. Unter Leo werden neue Benutzer der Gruppe Staff (ID 20) zugeordnet und erhalten keine eigene Gruppe mehr, was irgendwie auch sinnvoller und logischer ist. Ich hatte das Problem, dass Spotlight nicht alle Dateien angezeigt hat (simple Bilder) und beim Löschen einiger Dateien immer nach dem Admin-Passwort gefragt wurde.

    Die Lösung war folgende:
    1. In der Benutzerverwaltung habe ich die Benutzer der Gruppe Staff zugeordnet (rechte Maustaste auf Accountname), dazu habe ich bei Gruppen-ID die 20 eingetragen.
    2. Computer neu gestartet
    3. Die Rechte wurden bei einigen Accounts scheinbar angepasst
    4. Bei einem Account wurden die Rechte nicht angepasst, da ich im Finder nicht alle Dateien anpassen konnte, habe ich mir mit dem kostenlosen Tool PriviligeFix geholfen.

    Antworten 
  •  ac sagte am 16. Februar 2008:

    Hallo Teki.Danke für die wertvolle Info. Die Änderung der Gruppen-ID ist nur für erfahrene Benutzer zu empfehlen und immer mit Vorsicht zu genießen. Es kann auch Probleme bereiten, worauf Apple auch nicht zu Unrecht mit roter Schrift in der entsprechenden Maske warnt. Was PrivilegeFix 2.0 angeht, es scheint noch nicht für Leopard angepasst zu sein. Hier findet man das Programm http://www.versiontracker.com/dyn/moreinfo/macosx/23704 ;)

    Antworten 
  •  sm sagte am 16. Februar 2008:

    Mittlerweile verfluche ich das Update auf 10.5.2. Meine WLan-Verbindung bricht regelmäßig ab und ein reibungsloser Arbeitstag geht leider nur in Verbindung mit einen Netzwerkkabel…

    Und das ist nicht nur bei mir so. Bei uns im Büro ist das bei allen Macs mehr oder weniger regelmäßig…
    Und hier daheim hat sowohl der Mac Mini als auch das MacBook das Problem…

    Schrecklich sowas :)

    Antworten 
  •  ac sagte am 16. Februar 2008:

    Von diesem Problem scheinen viele Macs betroffen zu sein…

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Stacks fürs Wohnzimmer - apfelquak am 15. Februar 2008
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de