News & Rumors: 15. Februar 2008,

Notizen: Bläschen unter iPhone-Display und mehr

Notizen
Notizen

In den Notizen vom 15. Februar 2008: Bläschen unter iPhone-Display, Vorbereitungen für Mac at Camp 2008 laufen, Jugendliche kaufen Musik im iTunes Store, Prognose zu Mac-Verkäufen und Hinweise auf Software-Updates.

Bläschen unter iPhone-Display

In Apples hauseigenen Diskussionsforen berichten einige iPhone-Besitzer von Problemen mit den Displays ihrer Mobiltelefone: unter der oberen Glasschicht bildeten sich unschöne kleine Bläschen, die sich teilweise sogar rapide vermehrten. Betroffen sind vor allem Geräte der Baureihe Sommer/Herbst 2007 und somit ist das Phänomen hauptsächlich bei iPhone-Besitzern in den USA zu beobachten. Immerhin: Apple hat bisher alle betroffenen Geräte anstandslos ausgetauscht.

mac at camp 2008

Die Vorbereitungen haben begonnen: auch in diesem Jahr werden sich wieder vom 13. bis zum 17. August Apple-Jünger aus ganz Europa in Naumburg/Saale einfinden, um ein paar entspannte Tage Urlaub zu verbringen und sich über Mac und Co. auszutauschen. Die Kosten betragen, abhängig von der Dauer der Teilnahme, 140,- bis 200,- EUR. Darin inbegriffen sind die Unterkunft im Jugendgästehaus, Vollverpflegung und die Teilnahme an den Workshops und Vorträgen. Das Organisationsteam rund um Christian Henkel gibt sich optimistisch: „Wir sind sicher, auch in diesem Jahr ein spannendes Programm bieten zu können“. Ein entsprechendes Anmeldeformular sowie Informationen über den aktuellen Stand der Vorbereitungen und die angebotenen Workshops finden sich auf der Website von mac at camp.

Jugendliche kaufen Musik im iTunes Store

Laut einer von der NPD Group durchgeführten Umfrage kaufen Jugendliche vermehrt Musik im iTunes Store. Satte 49% der 9- bis 14-Jährigen bevorzugen dabei Apples Musikportal, 26% nutzen den Dienst LimeWire. Die Ergebnisse belegen, dass damit erstmalig ein legales Angebot häufiger genutzt wird als die ansonsten so beliebten Tauschbörsen. Trotzdem heben die Analysten den mahnenden Zeigefinger: Piraterie bleibe in diesem Bereich weiterhin ein ernstzunehmendes Problem.

Prognose zu Mac-Verkäufen

Shaw Wu von American Technology Research ist der Ansicht, dass Apple bereits in den ersten 3 Monaten diesen Jahres rund 2,1 Millionen Macs unter die Leute bringen könnte. Das MacBook Air verkaufe sich zwar bisher nicht sonderlich gut, habe aber für verstärktes Interesse an der Marke Apple gesorgt. Einbußen sieht der Analyst hingegen bei iPhone und iPod: hier prophezeit er einen sinkenden Absatz im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Updates

Das Programm zur System-Wartung TinkerTool steht als Version 3.8a zum Download bereit. Gamer dürften sich über eine Demo-Version von Tomb Raider Anniversary für den Mac freuen.



Notizen: Bläschen unter iPhone-Display und mehr
3,83 (76,67%) 12 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Akku-Probleme: Wohl auch andere iPhone 6 Modelle b... Die Probleme mit Akkus in iPhones ziehen immer weitere Kreise. Obwohl Apple nach wie vor behauptet, dass nur eine begrenzte Anzahl iPhone 6s von den S...
ARM-PCs kommen zurück: Microsoft und Qualcomm arbe... Prinzipiell ist Windows plattformunabhängig, läuft derzeit aber nur auf Intel-Prozessoren. Windows 8 lief auch auf ausgewählten ARM-CPUs und da will M...
Super Mario Run: Kopierschutz verlangt permanente ... Auf der iPhone-7-Keynote wurde etwas angekündigt, was in der Unternehmensgeschichte von Nintendo als eine Art Sensation angesehen werden könnte: Super...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>