MACNOTES

Veröffentlicht am  21.02.08, 23:52 Uhr von  ml

Test: Office für Mac 2008 (Teil 3: Powerpoint)

Powerpoint Nachdem sich Anfang und Mitte der Woche schon Word und Excel unserem großen Office 2008 Test unterziehen mussten, hat jetzt auch die neue Ausgabe von Powerpoint unser Testlabor verlassen. Powerpoint ist quasi ein Mac-Urgestein, erschien doch die erste Version des Programms, damals noch unter dem Namen Presenter von der Firma Forethought entwickelt, zuerst für den 512k-Mac.

Als letztes großes Softwarepaket liegt die Office-Suite von Microsoft jetzt auch im Universal-Binary-Format vor. Damit entfällt auf Intel-Macs die Emulation des PowerPC-Codes durch die Rosetta-Umgebung. Gleichzeitig hat Microsoft die Codebasis von Office für Mac auf Apples Entwicklungsumgebung Xcode migriert. Im Test muss Powerpoint jetzt zeigen, was die Entwickler in den zurückliegenden 4 Jahren an Neuem in das Programm integriert haben.

Oberfläche
Wie schon Word und Excel präsentiert sich das neue Powerpoint endlich auch in einem Mac-typischen Look. Das Hauptfenster kommt mit einer Standard-Toolbar daher und die Formatierungspalette ist an seine Pendants aus der iWork-Familie angelehnt. Leider hat Microsoft die Formatierungspalette mit zu vielen Optionen bestückt, so dass auf kleineren Bildschirmen die Palette gerne mal über den unteren Bildschirmrand hinaus ragt. Teilweise bis zu drei Unterebenen erschweren zudem das Auffinden der gewünschten Option. Dafür hätte Microsoft den Kompatibilitätsbericht besser als Menüpunkt im Hauptmenü geführt, als dafür einen eigenen Punkt in der Formatierungspalette zu vergeuden.
[singlepic id=589 w=400]
Lobenswert ist hingegen die Integration der iPhoto-Bibliothek. Damit lassen sich schnell und einfach Bilder aus iPhoto einer Präsentation hinzufügen. Gut umgesetzt ist auch die Spotlight-artige Suche nach Objekten in der Objektpalette. Den von Word und Excel bekannten neuen Einstellungsdialog findet man bei Powerpoint leider nicht. Der Einstellungsdialog vermittelt vielmehr den Eindruck bei der Qualitätskontrolle vergessen worden zu sein. Anders ist kaum zu erklären, wieso das Fenster soviel Platz verschwendet.
[singlepic id=588 w=400]
VBA
Wie auch in Word und Excel wurde auch in Powerpoint die VBA-Unterstützung entfernt. Glücklicherweise ist man bei Präsentationen weniger darauf angewiesen als bei z. B. Excel. Aber wie Microsoft ohne VBA die Mac-Version von Office erfolgreich im Geschäftsumfeld positionieren möchte ist mehr als unklar. Die (rudimentäre) Apple Script Integration und ein paar Automator-Aktionen können diese Lücke kaum füllen, zumal es damit auch an einer plattformübergreifenden Lösung fehlt.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  Herr T. sagte am 22. Februar 2008:

    Wurde der Organigramm-Assistent endlich aktualisiert? Von Office X zu 2004 blieb er meines Wissens unverändert.

    Antworten 
  •  alex sagte am 22. Februar 2008:

    Das Office ist leider völlig unbrauchbar. Es fängt an bei der mangelden Kompatibilität zur Win Version in ppt, alles wir nicht richtig formatiert, bis zur Fehlenden Verschlusselungsart zum imap Mail Server in Entourage. Manchmal Speichert ppt auch nicht richtig und Datein lassen sich nicht mehr öffnen.. Ich für meine teil hab’s wieder entfernt…

    Antworten 
  •  epoc1000 sagte am 22. Februar 2008:

    also ich habe auch große schwierigkeiten mit win präsentationen. das fängt mit der formatierung an und hört mit problem beim drucken von folien auf.

    was mich persönlich stört ist wieder mal die tatsache, dass so ein blöder installer verwendet wird. man kann zwar die packages aus dem installer package rausholen, aber für remote installationen über ard ist das nicht so toll.

    Antworten 
  •  macedes sagte am 22. Februar 2008:

    also mit keynote kann meiner meinung nach nichtmal das powerpoint von windows mithalten.

    Antworten 
  •  el-flojo sagte am 24. Februar 2008:

    “die vielfach guten Ansätze z.B. bei der iPhoto-Integration wurden oft nicht bis zum Ende (z.B. keine Anzeige der Photoalben) durchdacht.”
    Ich will ja nix sagen, aber zumindest die Alben aus iPhoto werden sehr wohl angezeigt.
    Screenshot:
    http://img.skitch.com/20080224-ttxkh5a36pjdpbhh76g1yuc48f.png

    Antworten 
  •  headlines sagte am 7. Juli 2008:

    Werden unter Win-Office 2003 generierte Präsentationen korrekt wiedergegeben, samt eingebundener Videodateien (MPG, MP2, AVI)? Powerpoint war für mich der Hauptgrund zum Umstieg auf ein Macbook Pro: Ruckelige Animationen, was bei Keynote wie erste Sahne lief. Mit Office 2007 auf XP war es gar nicht mehr zu ertragen, da muss man gleich auf Vista umsteigen – ist alles nix mehr für mich! Allerdings wird es noch lange dauern, biss ich alles unter Keynote neu aufgebaut habe, bis dahin muss ich mit meinen Office 2003 Präsentationen weiter arbeiten können!

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de