MACNOTES

Veröffentlicht am  27.02.08, 23:33 Uhr von  

Test: Office für Mac 2008 (Teil 4: Entourage)

EntourageDer Test von Entourage ist der letzte Teil unseres großen Office 2008 für Mac Tests. Im ersten Teil haben wir Word unter die Lupe genommen. Im zweiten und dritten Teil folgten dann Excel und Powerpoint. Bislang hat die Office-Suite ein gemischtes Bild hinterlassen. Nach 4 Jahren Entwicklungszeit hatte man in der Mac-Gemeinde ein in technologischer Hinsicht auf Augenhöhe mit Office 2007 für Windows befindliches Produkt erwartet. Im Test muss jetzt Entourage zeigen, ob es geeignet ist, die Kombination aus Mail, Adressbuch und iCal zu schlagen.

Entourage ist das Mac-Pendant zu Outlook auf der Windows-Plattform. Deshalb versteht sich das Programm als Persönlicher Informations Manager (PIM) und bietet Adressbuch, E-Mail, Kalender, Aufgaben und ein Projektcenter unter einer einheitlichen Oberfläche.

Oberfläche
Nach dem ersten Start präsentiert auch Entourage sich im bekannten Mac-Look. Aber dann hört es schon auf. Öffnet man einen der vielen Assistenten, dann reibt man sich verwundert die Augen ob des Designs der Vorwärts- und Rückwärtsbuttons. Die stammen noch aus der Mac-OS-9-Zeit und die ist seit mehreren Jahren definitv vorbei.
[inspic=640,,fullscreen,400]
Die nächste Sünde findet man im Einstellungsdialog, wo ein bislang unbekannter Fenstertyp für die Darstellung von Optionen zum Einsatz kommt.
[inspic=647,,fullscreen,400]
Und was die Software-Ingenieure geraucht haben, als sie an der Lokalisierung gearbeitet haben, ist uns unbekannt. Bei der Sortierung der Länderliste wurde von der amerikanischen Länderbezeichnung ausgegangen, was z.B. dazu führt, dass Länder wie Kanada oder Kolumbien unter dem Buchstaben C zu finden sind. Die Franzosen wird’s freuen, denn Deutschland folgt erst hinter Frankreich.
[nggallery id=183]
Brot und Butter
Die Brot und Butter Funktionen eines E-Mail-Programms sind natürlich das Schreiben und Verwalten von E-Mail. Bei der Einrichtung von E-Mail-Konten steht ein Assistent zur Seite, der bei der Einrichtung behilflich ist. Entourage versteht sich sowohl mit POP- und IMAP-Servern als auch mit Exchange-Servern. Mangels Exchange-Server konnten wir diese Funktion nicht testen, aber in den anderen Disziplinen leistet sich Entourage keine Schwäche, sticht aber auch nicht mit innovativen Funktionen hervor.

Entourage verfügt über ein internes Adressbuch und greift nicht auf das Mac OS X Adressbuch zurück. Ein Import der Daten aus dem Mac OS X Adressbuch ist nicht ohne Weiteres möglich, da Entourage nur Komma-separierte Textdateien akzeptiert. Vcard-Format Fehlanzeige. Über den Einstellungsdialog von Entourage lässt sich aber das Entourage-Adressbuch automatisch mit dem systemeigenen sowie einem auf .Mac abgelegten synchronisieren. Der Abgleich erfolgt automatisch im Hintergrund. Kalenderereignisse lassen sich lassen sich ebenfalls mit iCal synchronisieren und Notizen auf einen .Mac-Account übertragen.

Ein Ärgernis gab es bei der Inbetriebnahme des Programms: die Microsoft-Willkommens-Mail ließ sich zu Anfang nicht anzeigen und führte reproduzierbar zum absoluten Stillstand von Entourage. Das Programm ließ sich nur noch abschießen. Beim dritten Versuch schließlich klappte es.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 28 Kommentar(e) bisher

  •  Thomas sagte am 27. Februar 2008:

    Nach Euren Tests würde ich sagen: Sechs – setzen

    Antworten 
  •  michael sagte am 28. Februar 2008:

    Eigentlich eine Frechheit, dafür so viel Kohle zu nehmen und nichtmal innovativ oder nur auf der Höhe der Zeit zu sein.
    Von welchem Produkt kenne ich dass nur…?

    Antworten 
  •  JFK23 sagte am 28. Februar 2008:

    tja was geht es microsoft an, wie sich die mac user fühlen :-)

    naja wenigstens iWork ist supi xD

    Antworten 
  •  th.timm sagte am 28. Februar 2008:

    Euer Test ist aber auch komisch. Import der Daten geht ganz einfach über die Sync – Funktion. Schon hast DU alle Adressen und wenn man möchte sogar iCal in Entourage. Habe ich letztens für einen Freund erst erledigt.
    Also ganz so negativ ist es nicht. Das Maiformat ist auch besser geworden. Ich kann Mails wie bei Mail auch auf den Schreibtisch ziehen und einfach lesen.

    Antworten 
  •  Fiete sagte am 28. Februar 2008:

    Ich empfinde Entourage auch nicht als so schlecht, wie beschrieben. Ferner lassen sich die Adressen und Kalender über die Sync Funktion mit iCal und Adressbuch auch mit dem iPhone syncen, ebenso wie mit .mac.

    Vor allen Dingen kann man die Geburtstage, die in den Adressen hinterlegt sind mit dem Kalender verbinden, was mit Adressbuch und iCal auch geht, nur bei Entourage habe ich auch eine Erinnerungsfunktion!

    Die IMAP Funktion ist noch nicht so doll, es werden nicht alle Unterordner übertragen, wohl aber deren Inhalt über die Suche zu finden. Da hoffe ich, dass das beim nächsten Update auf Besserung

    Ich bin von Mail iCal und Adressbuch umgestiegen (wobei ich alles durch IMAP und der Syncfunktion jederzeit nutzen kann….

    Antworten 
  •  iXimus sagte am 28. Februar 2008:

    Der „bislang unbekannter Fenstertyp“ kommt mir sehr bekannt vor – er stammt auch aus OS 9 & Co. Es fehlt nur die geriffelte Griffkante oben, das liegt wohl daran, dass OSX diesen Fenstertyp halt nicht mehr anbietet.
    Ganz schön peinlich, wenn man das so liest, aber was sollts – bin mit Mail sehr zufrieden.

    Antworten 
  •  Christoph sagte am 28. Februar 2008:

    Ja, an Entourage scheiden sich die Geister. Ich nutze es sehr gerne. Es ist zwar hässlich wie die Nacht, aber ich persönlich finde es übersichtlicher als Mail. Auch der Spamfilter ist viel besser. Der Projektmanager ist auch nicht zu verachten.

    Antworten 
  •  epoc1000 sagte am 28. Februar 2008:

    also beim exchange support hat sich einiges getan, aber es gibt immer noch schwierigkeiten bei aufgaben, öffentlichen ordnern und beim offline arbeiten.

    Antworten 
  •  Eckes sagte am 28. Februar 2008:

    Was die Exchange-Unterstützung von Mail betrifft, habe ich so meine Probleme. Bekomme einfach keine Connectivity. Dies funktioniert aber zumindest recht gut mit Entourage (auch wenn ich die Farbgestaltung schrecklich finde!!). Hat jemand Erfahrung mit Apple-Mail und Exchange?

    Antworten 
  •  epoc1000 sagte am 28. Februar 2008:

    @eckes was genau für probleme? eigentlich unterstützt exchange imap und das macht bei uns keine probleme.

    Antworten 
  •  kahler sagte am 28. Februar 2008:

    Exchange bietet wesentlich mehr als einen Mailserver und Microsoft gibt sich dazu noch sehr restriktiv mit seinem Protokoll. Daher glaube ich kaum, dass Mail (oder eines der anderen Programme) jemals die volle Kompatibilität bieten wird.
    Die IMAP Unterstützung von Exchange wiederum ist mehr als dürftig. Klar, in der Produktbeschreibung steht, dass Exchange natürlich auch IMAP unterstützt, wirklich zu gebrauchen ist es wohl nicht.

    Bleibt noch eine letzte Frage: Wer benutzt überhaupt Exchange als Mailserver und wieso?! Meistens sind es Firmen, deren Mitarbeiter ein “einfaches” System haben wollen, mit dem sie sich auskennen (Windows) und das reibungslos mit ihren (Windows-) Desktops funktioniert. Jeder, der wirklich performante Mailserver betreibt, wird einen großen Bogen um Exchange machen.

    Antworten 
  •  Lutz sagte am 28. Februar 2008:

    Also ich benutze das alte Entourage und sehe den größten Vorteil darin, dass hier alle Funktionen, wie Kalender, Adressbuch und Mail, in einem Programm laufen und ich nicht drei Programmfenster offen halten muss.
    Das nervt mich bei Apple Mail obwohl ich Apple in den meisten Sachen vorziehe.

    Wenn mir jemand erklärt, dass ich in der Benutzung von Apple Mail etwas anders machen kann, … dann gut.

    Ansonsten werde ich es bei Entourage belassen.

    Antworten 
  •  epoc1000 sagte am 28. Februar 2008:

    @kahler also die imap unterstützung ist ganz gut, wir haben hier exchange 2003 laufen und auch apple mail macht eigentlich keine probleme. natürlich läuft exchange outlook nur auf windows (respektive entourage auf mac), aber deswegen ist es nicht schlecht. es ist eine wirklich hochintegrierte lösung und apple bietet zur zeit einfach noch nichts vergleichbares. auch wenn mit dem ical server etc. schon erste schritte gemacht sind fehlen einfach noch funktionen für den einsatz in großen unternehmensinfrastrukturen. allerdings bin ich gerade dabei einen teil auf zimbra zu migrieren.

    Antworten 
  •  ml sagte am 28. Februar 2008:

    @Lutz: Zumindest in Leopard hat Apple die Todo-Listen systemweit über einen Dienst verfügbar gemacht. Du kannst z.B. in Mail Todos anlegen, die dann ebenfalls in iCal zu sehen sind.

    Antworten 
  •  Fiete sagte am 28. Februar 2008:

    @kahler
    was für Alternativen zu Exchange gibt es? Ich frage, da ich in unserer Firma von Tobit auf etwas anderes wechseln möchte. Es muss aber WIN kompatibel sein, da leider die Firmenrechner alles Windows Rechner (bis auf meiner) sind

    Antworten 
  •  switcher sagte am 28. Februar 2008:

    @Fiete Probier mal Communigate aus. Nahezu plattformunabhängig und viel schneller als Exchange. Auch der Flash-Client überzeugt. Testbericht hier: http://www.zdnet.de/enterprise/server/0,39023275,39161702,00.htm

    Antworten 
  •  toby sagte am 28. Februar 2008:

    @Fiete: http://www.kerio.de

    Antworten 
  •  Fiete sagte am 28. Februar 2008:

    dieses Communigate hört sich gut an. Weiß jemand, ob in der Gegend um Bremen/Bremerhaven mit solch einer Lösung arbeitet? Bzw. wer hier den Vertrieb davon macht. Ich habe bisher nur jemand in Hannover gefunden…

    Antworten 
  •  Oliver sagte am 28. Februar 2008:

    Wie ich sehe, kann Entourage ja Kalenderwochen anzeigen!! Gibt es diese Möglichkeit in iCal auch? Ist die irgendwo versteckt? Ja, in der Print Preview ist die Kalenderwoche enthalten, das ist mir bekannt…

    Antworten 
  •  Rob sagte am 28. Februar 2008:

    Schade. Ich hab gehofft einen wirklich inhaltlichen Test zu Entourage zu lesen, aber das hier ist ein Test von jemanden der Entourage noch nie benutzt hat.

    Ich benutze privat daheim Mail.app iCal und im Büro Entourage. So sehr ich gerade Mail mag, so groß ist meine Abneigung zu iCal. Das einzig geniale an iCal ist das Multi-Kalender Konzept im Gegensatz zu Entourage Kategorien Alternative.
    Aber darüber hinaus ist gerade die Integration von Email Kalenderprogramm im täglichen Handling der Version mit getrennten Programmen weit überlegen. Ich arbeite z.B. viel in der Monatsansicht und gerade hier ist iCal vom Handling einfach alles andere als Apple-Like, wer’s nicht glaubt soll einfach mal einen Termin in der Monatsansicht definieren und mal auf seine Hand zu achten: Doppelklick erzeigt einen Eintrag, danach Namen eingeben, dann Doppelklick (wenns reicht) damit man die Termin Details festlegen darf. In Entourage geht das ganze wesentlich flüssiger. Auch schnell jemanden dazu einladen geht alles wesentlich flüssiger.
    Die Grundidee von iCal ist hervorragend, aber es fehlt leider an einer konsequenten Umsetzung, Entourage bietet hier vier mehr Profifunktionen, z.B. das man beliebige Objekte miteinander Verknüpfen kann.

    Auch in Entourage ist nicht alles Gold, aber meiner Meinung ist Entourage das beste was die MBU je vorgebracht hat!

    Umso mehr hätte es mich interessiert was neu ist an Entourage, vor allem in Verbindung in Firmennetzwerken mit Exchange oder Kerio Server hätten mich die Ergebnisse interessiert, aber dieser Testbericht der sich nur an ein paar GUI Unzulänglichkeiten aufgegeilt hat hatte leider – sorry das ich das sagen muss – Computer Bild Niveau.

    Rob

    Antworten 
  •  ml sagte am 28. Februar 2008:

    Vielleicht nehme ich zu der hier geäußerten Kritik kurz Stellung. Es ist richtig, dass ich vorher keine Erfahrung mit Entourage hatte und daher quasi als Neuling mit diesem Programm gearbeitet habe. Daher ist mir wohl zunächst auch nur aufgefallen, was alles nicht geht bzw. für ein Mac-Programm einfach schlecht gelöst wurde. Das hat auch zu meinem, in den Augen einiger vielleicht drastischen, Urteil geführt. Trotzdem: was Microsoft hier nach 4 1/2 Jahren Entwicklungszeit abgeliefert hat, ist von der Qualität her erschreckend. Würde Apple eine solche Software abliefern, dann würden die Reaktionen wohl kaum positiv sein.

    Antworten 
  •  blue-skies sagte am 29. Februar 2008:

    Der Test ist viel zu negativ. Kompatibilität ist im Business-Bereich immer noch das Zauberwort. Die Suite funktioniert, Entourage glänzt mit Exchange-Anbindung und auch sonst mit einer sehr guten Funktionalität. IMHO das beste Produkt, was MS jemals hervorgebracht hat. iCal und Mail sind nett, das reicht aber nicht, auch da hakt es an vielen Ecken und Enden. Diese Frickelei mit mehren Apps ist zusätzlich problematisch.

    Wer Exchange braucht, aber nicht möchte, sollte mal einen Blick bei kerio.com riskieren.

    Antworten 
  •  Ronald Macronald sagte am 9. März 2008:

    Man darf also bei diesem Programm sämtliche Adressbucheinträge von
    Hand neu eintippen mangels Mac-Kompatibilität.
    Das ermuntert einem bei der Abfrage “soll Entourage als Standardmailprogramm
    festgelegt werden? ” auf “Nein” zu klicken und Entourage vom Dock zu
    schubbsen.

    Antworten 
  •  Thomas sagte am 21. Mai 2008:

    Entourage ist Groupware. Die Software ohne Exchange zu testen, ist schon peinlich. Dann noch am UI zu kritisieren ist richtig gut… die Software ist quasi Outlook für den Mac. Was erwartet ihr von MS? Die erfinden das Rad nicht wegen Apple neu. Die setzen auf bewährte Konzepte. Das was Entourage können soll, kann es: Zusammenarbeit mit Exchange im bekannten Outlook-Style. Mir ist diese Lösung lieber, als zig Einzelprogramme von Apple.

    Zusammenfassend kann ich sagen: Redakteur…sechs… setzen!!!

    Antworten 
  •  Norman Leutner sagte am 14. August 2008:

    Super…
    Entourage testen ohne Exchange… *Daumen hoch*
    Wass soll das ganze dann überhauot bewirken??

    Antworten 
  •  karl Ernst sagte am 8. Dezember 2008:

    Wenn ich das hier lese inkl. dem Testbericht (der absolut daneben ist) – kann ich nur den Kopf schütteln.

    Mac is sooo toll, office so schlecht. Ich bin ein begeisteter Mac User. Kaufe alle 6 Monate das aktuelle MacBook Pro und habe bis heute die Begeisterung nicht verloren, aber ich habe echt die Naso voll wie schlecht das Office doch ist nd wie gut das Iwork, Mail, etc.

    Also kurz und knapp:
    Iwork – bis auf Keynote ist Müll! Numbers so ziemlich die aller schelchteste Tab-Kal die mir untergekommenist (kein SUffixe an Zahlen ???)

    Office 2008 läuft nicht perfekt, aber was soll die ansage das projektcenter ist keine perfekte …

    mail, ical, adressbuch – extra anwendungen – mühsam
    adressbuch – absolut veraltet

    ach ich lass es. es ist immer das gleiche. deshalb wird man als mac user wie als golf fahrer belächelt.

    und zum schluß – die macnotes tests sind so ziemlich die schlechtesten im netz.

    wenn ein kritiker sagt, das auto ist in schwarz nicht schön, dann werden die leser hier wahrscheinlich ihren audi nächstes jahr in gelb bestellen.

    und aus, bevor mir die tränen kommen.

    p.s. entschuldigt die fehler, wurde vom iphone geschrieben.

    Antworten 
  •  rolf sagte am 30. Dezember 2008:

    Hallo zusammen,

    ich bin seit 2 Wochen stolzer Besitzer eines MacBook Pro. Bis heute habe ich in der Windowswelt gelebt. Ich muss mich wirklich wundern, was hier als ernsthafter Test angepriesen wird und wie einige hier auch noch applaudieren. Gott sei dank gibt es genügend Feedbacks, die es ähnlich sehen wie ich.

    Entourage ist in der Tat kollaborative Software. Ohne einen Exchange-Server zu testen, ist so als würde man in Photoshop versuchen Vektorgrafiken zu erstellen – sich dann wundern – und zwangsläufig Photoshop ein schlechtes Zeugnis auszustellen, da Illustrator viel besser sei. Sorry – da vergleicht man Äpfel mit Birnen. So kann man doch nicht ernsthaft Tests fahren.

    Entourage ist zurzeit das mir einzig bekannte Softwaretool (und wenn jemand andere Software für den MAC kennt – gerne her damit) dass folgende Dinge mit Schnittstelle zur Windowswelt über den Exchange-Server kann:

    - Gruppentermine erstellen und verwalten
    - E-Mail und Kalender Daten anderer Outlook-Nutzer einsehen
    - Öffentliche Ordner von Exchange nutzen
    - Auf gemeinsame Kontakte auf den Exchange-Server zugreifen
    - Öffentliche Kalender einsehen

    Was leider auch mit Entourage nicht geht:
    - Aufgaben und Notizen über Exchange Synchronisieren (geht ja auch beim iphone nicht)
    - Öffentliche Aufgabenliste einsehen

    Im Übrigen – ohne das Projektcenter ausführlich genutzt zu haben – finde ich das Tool echt nett. Legt man ein Projekt an so kann man alle Dokumente, Kontakte und E-Mails etc. diesem zuordnen und hat immer schnell eine Liste aller Daten zur Hand. Das gib es bei Windows so easy nicht – oder ist das OS X vielleicht sonst schon Standard?

    Insgesamt ist Entourage schon einmal ein Anfang um in die Businesswelt einzusteigen und mit 90% der Welt (Windowswelt) kompatibel zu sein. Aber so gut wie Outlook ist es leider noch nicht. Einige Dinge muss ich dann halt doch über Parallels 4.0 und Outlook machen. Oder kennt jemand Software für den MAC, die obige Dinge kann?

    Wieder zurück zum obigen Test: Lieber Matthias, ich würde mich freuen, wenn Ihr den Test noch einmal wiederholen würdet – dann aber mit integration des Exchange Server. Ideal wäre eine Liste mit wichtigen User-Feature bezogen auf Exchange und kollaborativer Software (gibt es in vielen Foren): dann zwei Spalten: Entourage im Vergleich zu iCal, Adressbook und iMail. Was kann welches Programm? Ist sicherlich für alle geschäftlich arbeitenden Mac User sehr interessant. Zumal mit OS X 10.6. ja auch eine native Exchange Unterstützung kommen soll.

    Danke.

    Rolf

    Antworten 
  •  martin sagte am 18. Juli 2010:

    Da ich grad nach Alternativen zu Entourage suche, bin ich auf diesen Artikel hier gestossen.

    Ein absolutes Ärgernis an entourage ist beispielsweise, dass die E-Mails zeitlich nicht danach geordnet sind, wann diese vom Empfänger gesendet wurden, sondern, wann ich diese von meinem Mailserver runtergeladen habe.

    Will ich also wissen, wann ein E-Mail vom Absender verschickt wurde – z.B. um festzustellen, wer schon länger auf eine Antwort wartet, muss ich dafür extra auf “antworten” klicken und kann dann die Zeit in der Infozeile ablesen “xx schrieb am yy”, dann das geöffnete Mail wieder schliessen und “Änderungen verwerfen” klicken …

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Das neue Microsoft Office:mac 2008 ☆ lindhorst.cc am 28. Februar 2008
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de