MACNOTES

Veröffentlicht am  4.03.08, 22:00 Uhr von  

Betthupferl: iSmoke

Früher war die Werbelandschaft in Deutschland eher dröge und langweilig. Seit hierzulande vergleichende Werbung zulässig ist, werden die Agenturen und damit ihre Auftraggeber zunehmend wagemutiger und witziger. Reklame verkauft nicht mehr nur ein Produkt, sondern versucht einen Lebensgefühl zu transportieren. Viele Globalplayer haben die Produkte der Konkurrenten fest im Visier und klauen und kopieren was das Zeug hält.

Apples Werbeagentur TBWA/Chiat/Day gehört sicher zu einer der innovativsten Firmen der Branche. Die Agentur hat es geschafft, einen ganz eigenen Apple-Stil zu kreieren, der unabdingbar mit den Produkten aus Cupertino verknüpft ist. Das kleine “i” vor den Produktbezeichnungen des Mac-Herstellers ist eines der bekanntesten Markenzeichen weltweit geworden. Auch die stilisierte Form der Geräte (wie etwa dem iPod) haben mittlerweile Wiedererkennungseffekt. Kultig sind die Produkte mit dem Apfel allemal. Dies machen sich immer mehr Firmen zum Nutzen.

Apple-Werbung wird daher gerne kopiert. Jüngster “Raubkopierer” ist die British American Tobacco (BAT), die ihre Marke Lucky Strike auf zahlreichen Plakaten im gesamten Bundesgebiet ins rechte Licht setzt. Das selbst kopierte Werbung noch kreativ sein kann beweist die Kampagne der Hamburger Grey Group, die eine umgedrehte Schachtel “Lucky” zeigt. Einzig der Schriftzug “iSmoke” suggeriert, dass die Schachtel irgenwie nach dem iPod ausschaut, oder etwa nicht?!

[singlepic id=705 w=435]

Via FontBlog.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 16 Kommentar(e) bisher

  •  tomz sagte am 4. März 2008:

    Frechheit…also das man einen iPod mit einer Schachtel Zigaretten vergleicht finde ich nicht gut..lg

    Antworten 
  •  Benni sagte am 4. März 2008:

    Als ich die Werbung heut morgen an der Bushaltestelle sah musste ich leicht schmunzeln. Echt gelungen die Werbung^^

    Antworten 
  •  Patrick sagte am 4. März 2008:

    Und man soll aus iSmoke wohl I smoke, also “ich rauche”, lesen.

    In der Art “Ich rauche Lucky Strike – und was rauchst Du?” oder “Ich rauche – Du etwa nicht?”.

    Da sollte mal jemand “I don’t smoke!” oder “I smoke, too” drunterschreiben ;-)

    Antworten 
  •  tl sagte am 4. März 2008:

    @ Patrick: Ganz sicher soll man “I Smoke” (Ich rauche) lesen. Das zeigt auch der Punkt am Ende des “Satzes”. Die Werbung ist eben wirklich doppeldeutig.

    Antworten 
  •  Kang00 sagte am 4. März 2008:

    Da muss man erstmal drauf kommen, finde die Werbung wirklich gelungen. Auch wenn ich für Zigaretten nichts übrige habe und auch wegen der Werbung keine kaufen würde, ist die Aussage und das Bild samt Wiedererkennungswert wirklich brillant gelöst.

    Antworten 
  •  nikas sagte am 4. März 2008:

    letzten sommerr im beach club strandpauli (hamburg) habe ich auf eine lucky strike packung mit hilfe eines kugelschreibers zu einem iPod umgetuned …

    warscheinlich hat einer von den meine packung dort gefunden ;)

    ich find die werbung übrigens gut denn iRauch gelegentlich auch mal ne lucky.

    Antworten 
  •  Dolores sagte am 4. März 2008:

    Mir ist auch mal ein iPod abgeraucht. Insofern stimmt der Vergleich!

    Antworten 
  •  Jürgen Siebert sagte am 5. März 2008:

    Ich freue mich ja, dass Ihr meinen Fontblog-Beitrag von gestern für zitierenswert haltet. Doch wenn Ihr schon ungefragt meine Abbildung verwendet, dann solltet ihr – im Text oder am Ende – wenigstens die Quelle nennen. http://www.fontblog.de/ismoke

    Antworten 
  •  Daniel Ballmann sagte am 5. März 2008:

    Fnial die Werbung!

    Antworten 
  •  Daniel Ballmann sagte am 5. März 2008:

    Genial die Werbung!

    Antworten 
  •  ac sagte am 5. März 2008:

    Zigaretten sind das Letze! Was ich ziemlich perfide finde, ist die Tatsache, dass die Box auf dem Kopf steht. Die einzige Absicht dahinter ist das Entschärfen des Hinweises “Rauchen kann tödlich sein”… Jugendliche werden damit geködert. Schließlich ist die Gefahr der Abhängigkeit durch Zigaretten doppelt so hoch, wenn man im Alter von 14-16 Jahren mit dem Rauchen anfängt, da passt auch der iPod/iSmoke Slogan als Ausrede dafür ganz gut… *Schauder*

    Antworten 
  •  HeavyHeavyLowLow sagte am 5. März 2008:

    Jap, gute Werbeidee. :D

    Antworten 
  •  Thies sagte am 6. März 2008:

    @ac: Sie schreiben: “Was ich ziemlich perfide finde, ist die Tatsache, dass die Box auf dem Kopf steht. Die einzige Absicht dahinter ist das Entschärfen des Hinweises “Rauchen kann tödlich sein”…”
    Ich halte das für Blödsinn. Die einzige Absicht dahinter ist, dass das schwarze Rechteck dann da platziert ist, wo beim iPod das Display ist, nämlich über dem kreisförmigen Bedienfeld.
    Viel größer kann man den Warnhinweis doch kaum platzieren, guck Sie sich mal andere Zigaretten-Kampagnen an…
    Lucky Strike ist noch eine der wenigen Kampagnen, die den Betrachter nicht für ganz so blöd hält, wie Sie es anscheinend tun.

    Antworten 
  •  Dominic sagte am 6. März 2008:

    Die bösen Raucher, wollen die Kinder verführen. Pfui, und dann noch den astreinen Namen von Apple indirekt ausnutzen für diese schnutzige Kampagne. Pfui sag ich nur, oder wie in einer Simpsons Folge: “Sie Sir sind schlimmer als Hitler.”

    Lasst doch rauchen wer will und vom Gesetz her alt genug ist. Wenn minderjährige (in Bezug aufs Rauchen) Zigaretten kaufen, liegt das nicht an den Herstellern, sondern an den Läden wo Sie denen verkaut werden.

    Antworten 
  •  simon wind sagte am 6. März 2008:

    @ac: da hat aber einer die werbung verstanden…

    Antworten 
  •  Lautsprecher sagte am 6. März 2008:

    man könnte auch sagen:
    Der Gebrauch eines iPod kann sich auf Ihre Gesundheit auswirken
    :-D

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de