News & Rumors: 13. März 2008,

Bericht zum CocoaDevHouse Munich 2008

Am vergangenen Samstag fand in den Räumen von Equinux das CocoaDevHouse Munich 2008 statt, das sich mittlerweile zu dem Treffen der deutschsprachigen Entwicklerszene gemausert hat. Fast 70 Entwickler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren diesmal mit dabei.
[nggallery id=236]
Fotos: Martin Ott

Werbung

Der Tag war gegliedert in einen Vortrags- und einen Workshopteil. Die Vorträge bewegten sich von Themen wie Software-Lizensierung aus Sicht des Entwicklers, über Core Data in kollaborativen Anwendungen, Lokalisierung von Software und zugehörige Tools, Webschnittstellen für Cocoa Anwendungen, Sicherheitsprobleme bei Netzwerk- und Webanwendungen, QuantumSTEP (Cocoa-ähnliches SDK für mobile Geräte) bis hin zur Organisation der täglichen Entwicklungsarbeit. Parallel dazu fand ein Workshop zum gerade erschienen iPhone SDK statt. Neben ersten Gehversuchen mit dem SDK wurden hier vor allem die Potenziale des iPhone SDK diskutiert.

Martin Ott, bekannt durch SubEthaEdit und seit August bei Equinux, hatte das Treffen organisiert. Sein Fazit: „Es freut mich, dass soviele talentierte Mac-Entwickler dieses Jahr wieder beim CocoaDevHouse Munich zusammengekommen sind. In Zukunft werden wir sicher noch mehr Entwickler in der Community begrüßen können, da das iPhone SDK auch attraktiv für Entwickler anderer Plattformen sein wird.“

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 3 Kommentar(e) bisher

  •  iMaculate (13. März 2008)

    Nur 70 Entwickler bei diesem Treffen? Das ist ja armselig. Beim WWDC kommen Tausende!

  •  ha (13. März 2008)

    Witzbold.. die WWDC dauert auch mehrere Tage, wird von Apple veranstaltet und hat ne Steve-Note… das kann man wohl kaum vergleichen.

  •  iMaculate (14. März 2008)

    Nun ja, gemessen am Einwohnerzahl ist der deutschsprachige Raum nicht gerade klein. Bei einem Cocoa Treffen kürzlich in Belgien waren 450 Entwickler anwesend.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>