MACNOTES

Veröffentlicht am  29.03.08, 12:47 Uhr von  Alexander Trust

iPhone 2.0: Früher als erwartet, mit GPS und Video-Chat?

iPhoneSicher ist: Irgendwann in diesem Jahr wird es einen UMTS-fähigen Nachfolger des iPhones geben. So hat es Steve Jobs höchstselbst bei mehreren Gelegenheiten erwähnt. Üblicherweise reizt Apple seine selbstgesetzten Zeitpläne voll aus – deshalb rechneten die meisten Beobachter mit einem Verkaufsstart des nächsten iPhones frühestens zum Weihnachtsgeschäft 2008. Doch in den letzten Tagen verdichten sich die Gerüchte, dass das iPhone 2.0 erstens deutlich früher und zweitens besser ausgestattet das Licht der Welt erblicken könnte.

Am Dienstag meldete der iPod Observer unter Berufung auf den Gartner-Analysten Ken Dulaney, dass Apple bereits 10 Millionen iPhones der zweiten Generation in Auftrag gegeben habe. Dulaneys Vorgesetzter Bob Haffner sah sich im Anschluss allerdings zu der Klarstellung genötigt: “We have not got confirmation that an order had been placed.”

Am Freitag sekundierte die chinesische “Commercial Times” (via), dass der Zuliefer-Riese Hon Hai (alias Foxconn) derzeit mit Apple über den Produktionsauftrag für das neue iPhone verhandele. Demnach könne die Produktion schon in Kürze anlaufen.

Ähnliches berichtete am Freitag Scott Craig, Analyst bei der Bank of America: Die Produktion werde im Mai beginnen und das iPhone 2.0 noch im zweiten Quartal des Jahres auf den Markt kommen. Im dritten Quartal sollen demnach 8 Millionen UMTS-iPhones produziert werden.

Zwischendurch meldete sich Digg-Gründer Kevin Rose zu Wort (bzw. Bild): Das iPhone der nächsten Generation werde ab Werk mit einem Programm für Video-Chats à la iChat kommen. Am Mittwoch legte Rose via Twitter nach: Im Juni sei es soweit, und das Gerät werde auch über ein GPS-Modul verfügen.

Fazit

Dass wir das iPhone der nächsten Generation schon im Sommer in der Hand halten werden, ist sicher nicht völlig abwegig. Die derzeitige Gerüchte-Häufung ist aber mit Vorsicht zu genießen: Analysten schreiben viel und vor allem gerne voneinander ab. Und Digg-Gründer Kevin Rose ist bekannt dafür, jede Gelegenheit zur PR in eigener Sache zu nutzen – auch wenn seine Vorhersagen in der Vergangenheit einigermaßen treffsicher waren.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 10 Kommentar(e) bisher

  •  SCB sagte am 29. März 2008:

    Kevin Rose Aussagen treffsicher? Davon kann aber sicher nicht die Rede sein:

    “Keep in mind, Kevin Rose is 0 fer in iPhone predictions, previously predicting:
    -January 2007 launch on “all” providers, both CDMA and GSM (June 29th launch)
    -Extremely small form factor (not that small)
    -Two battery design (with single charger) — one for playing music, the other for phone functions (not even close)
    -Flash memory: 4GB for $249, 8GB for $449 (nope)
    “Slide-out keyboard” (wha?)
    -Possibly touchscreen (can’t always be wrong?)”

    Quelle: 9to5mac

    Antworten 
  •  Tom sagte am 29. März 2008:

    Ich tippe ja eher, dass wir das iPhone mit UMTS im Sommer zwar sehen werden (vermutlich im Juni), aber erst im Spätherbst (so irgendwann Oktober oder November) kaufen können.

    Antworten 
  •  Daniel D. sagte am 29. März 2008:

    Kevin Rose faselt in seiner Show immer nur zum Spaß rum. In echt hat der genau so wenig Ahnung wie jeder andere nicht-Applemitarbeiter. Auf Kevin Rose solle man sich echt nicht berufen.

    Antworten 
  •  Tice sagte am 30. März 2008:

    Und all das bleibt in Deutschland ohne Bedeutung weil die Tarife der Telekom einem die Sache vermiesen…

    Antworten 
  •  Moma sagte am 30. März 2008:

    die Tarife der Telekom sind echt mehr als fair. Für Geiz-is-ja-sooo-geil-Trottel gibts ja den PrePaid-Ramsch

    Antworten 
  •  dreyfus sagte am 30. März 2008:

    @@Moma
    Fair vielleicht gerade noch – “mehr als fair” ganz sicher nicht (Flatrate mit Drosselung ab 200 MB, mikrige Gesprächsminuten, überzogene Preise nach Ausschöpfen der Inklusivminuten, etc.). Das Problem ist auch weniger der Preis, als die Flexibilität – ich brauche viele Gesprächsminuten, keine SMS und wenig Datentransfer (<100MB). Da passt kein iPhone Tarif vom T-Mob. Wieso kann AT&T eine echte Flat anbieten (ein flächendeckendes Mobilnetz in den USA zu betreiben ist teurer), wieso können Orange Kunden in F ihr Telefon nach 6 Monaten freischalten lassen und es dann im Ausland mit lokalen SIMs nutzen, wieso können Orange Kunden in F jeden beliebigen anderen Orange Tarif mit dem iPhone nutzen, wieso kann O2 im teuren UK weitaus mehr Gesprächsminuten für weniger Geld anbieten… Sorry, mehr als fair ist anders. Bis jetzt haben wir (mit Ausnahme von Irland) das schlechteste iPhone Angebot in Deutschland. Selbstverständlich hat Tice recht – das iPhone hätte ohne T-Mobile weitaus mehr Erfolg in Deutschland.

    Antworten 
  •  Erol sagte am 30. März 2008:

    kann mich dreyfus anschließen! Für die Gründe empfehle ich :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Abschöpfungsstrategie

    Antworten 
  •  tobyy sagte am 30. März 2008:

    Drosselung ab 200 mb is nich !

    Antworten 
  •  dreyfus sagte am 31. März 2008:

    @@tobyy
    Steht ausdrücklich im Vertrag, also besteht auf ungedrosselte Nutzung kein Anspruch (im Sinne von: die Drosselung kann jederzeit angewendet werden). O2 UK hat bspw. diesbezügliche Klauseln vollumfänglich aus den Verträgen entfernt.

    Antworten 
  •  Marco sagte am 31. März 2008:

    Das ist aber so was von falsch. Steve Jobs hat zum neuen iPhone überhaupt noch nichts gesagt, und so wie es jetzt aussieht, ist gerade mal der Hersteller(Han Hoi) für die neue Generation bekannt. Man sollte sowas erst veröffentlichen, wenn man es sicher weiss, und nicht jede Woche neue Gerüchte in die Welt setzen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de