MACNOTES

Veröffentlicht am  8.04.08, 18:58 Uhr von  

iPhone (Import) mit T-Mobile Tarif?

iPhoneNachdem der magentafarbene Riese vorgestern den neuen iPhone-Einsteigertarif Complete S vorgestellt hat, wird sich der ein oder andere Käufer eines importierten iPhone fragen, ob es auch für ihn möglich ist, einen T-Mobile Vertrag mit vorhandener Hardware abzuschließen. Der neue Mobilfunktarif der Bonner ist gerade für Wenigtelefonierer atraktiv. So haben potentielle iPhone-Käufer, die nur wenige SMS verschicken und zudem nicht mehr als 50 Minuten im Monat telefonieren, bislang keinen passenden Tarif im Telekom-Portfolio gefunden. Apple-Fans mit geringen Gesprächsaufkommen importierten oftmals das Gerät aus den USA und betrieben es fortan mit Verträgen der Mitbewerber – Jailbreak vorausgesetzt. Bei der Konkurrenz konnte man das iPhone dann mit günstigeren (und vor allem individuelleren Optionen) mit einigen Einschränkungen betreiben. So fehlt zum Beispiel eine der wichtigsten “Killer-”Funktionen: Visual Voicemail. Dieses Feature wird in Deutschland netzwerkseitig nur von T-Mobile angeboten. Was läge also näher, im nachhinein reumütig bei der Telekom anzuklopfen und besagten Complete S Tarif abzuschließen. Ob dies möglich ist, dieser Frage sind wir in einem T-Punkt in der Wiesbadener Innenstadt nachgegangen. Hier unser Bericht:

Am heutigen Nachmittag betraten wir die Telekom-Filiale und wurden nach kurzer Wartezeit freundlich und kompetent bedient. Die reduzierten Preise für das iPhone waren für die anwesende Kundschaft eher uninteressant. Die betagte Kundschaft dürfte wenig mit dem Steve Jobs Kulthandy anfangen können, geschweige denn sie hätte schon einmal davon gehört. Hier ist Telekom-Tagesgeschäft angesagt: Festnetzanschluss und Prepaid-Handys. Wie uns der Filialleiter berichtete, ist zudem der große Run auf das Smartphone aus Cupertino eher rückgängig. In den letzen 2 Tagen wurden allerdings ca. 25 Prozent mehr Geräte verkauft, was nach Aussage des Mitarbeiters wohl an einer Rabattaktion lag, bei der die Telekom auf die reduzierten Gerätepreise noch einmal jeden Kunden 100 Euro in bar auszahlte. Dies ist nun vorbei und damit auch der sprunghafte Abverkauf der iPhones.

[singlepic id=962 w=435]

Aber zurück zu unserem eigentlichen Anliegen. Wir erzählten dem Telekom-Mitarbeiter, das wir ein iPhone aus USA importiert hätten und dieses nun mit einem T-Mobile Vertrag betreiben möchten. Nach anfänglicher Ratlosigkeit entschuldigte der Mitarbeiter sich für einige Minuten und verschwand telefonierend in den Nebenräumen. Er kam kurz darauf wieder zurück und wollte “das jetzt mal versuchen”. Uns sollte es recht sein. In der Eingabemaske des Shopsystems wählte er aus den speziellen iPhone-Tarife “unseren” Complete S aus. Für die Eingabe erfragte er die IMEI unseres amerikanischen iPhones, die wir bereitwillig bekannt gaben. Danach wurden die persönlichen Daten abgefragt und eingegeben. Die vollständige Anfrage wurde daraufhin online an den T-Mobile-Server zur Autorisierung übertragen. Alles schien zu funktionieren und man konnte ein stolzes Lächeln im Gesicht des Telekom-Mitarbeiters nicht leugnen. Dieses Lächeln war schlagartig verschwunden, als der Server den Vertrag wenige Minuten später mit einer Fehlermeldung ablehnte. Was wir schon vermuteten, bestätigte uns der Filialleiter kurz darauf. Alle von T-Mobile georderten iPhones sind mit der IMEI in einer Datenbank registriert und werden bei einem potentiellen Vertragsabschluss verifiziert. Sollte die IMEI nicht übereinstimmen (wie bei unserem iPhone), wird der Vertrag abgelehnt. So auch für unser amerikanisches Gerät.

Somit ist es für Käufer eines importierten iPhones nicht möglich, in einen T-Mobile-Complete-Tarif zu wechseln. Voraussetzung ist und bleibt der Kauf eines iPhones bei der Telekom.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 29 Kommentar(e) bisher

  •  David Krcek sagte am 8. April 2008:

    Na bravo vielen Dank T-Mobile. D.h. wir dürfen einen zweiten Vertrag abschliessen mit der Bande, wenn im Sommer das Iphone 2.0 kommt.
    Das ist Dienst am Kunden, wie man ihn von diesem Unternehmen kennt.

    Antworten 
  •  lifesmile sagte am 8. April 2008:

    also die leut werden auch immer unverschämter, tsts
    iPhone im amiland billig kaufen und dann hier offiziell anmelden wollen bei t-mobile…
    ganz seltsame einstellung!

    Antworten 
  •  Pat sagte am 8. April 2008:

    @David: Das ist doch blödsinn. Das wissen momentan weder wir, noch Apple, noch T-Mobile. Also Ball flach halten.

    Antworten 
  •  David Krcek sagte am 8. April 2008:

    @Pat, nach über 10 Jahren Erfahrung rechne ich bei T-Mobil generell nur mit dem Schlimmsten…. :-) Dann ist die Enttäuschung nicht so gross.

    Antworten 
  •  Pat sagte am 8. April 2008:

    Ist auch meine Einstellung, aber deswegen muss ich nicht so polemische Kommentare schreiben. Immer dieses rumgenöle… aber gut, Mac User halt – jammern auf hohem Niveau ;-)

    Antworten 
  •  Timo Beil sagte am 8. April 2008:

    10 Jahre dabei trotz schlechter Erfahrungen? Spricht irgendwie für den Laden ;-)

    Ich denke mal, dass es wenn es das iPhone 2.0 geben wird, es auch bei T-Mobile wieder eine kulante Lösung geben wird, dieses trotz hoher Restlaufzeit zu bekommen! So wie es der Fall mit dem normalen iPhone war, da konnte man gegen eine Ablösesumme von 10 EUR pro Monat Restlaufzeit (bei mir waren es 12, also 12×10) zzgl. Kaufpreis iPhone das Applewunderding bekommen… Geht afaik auch mit den aktuell vergünstigten Preisen…

    Antworten 
  •  tl sagte am 8. April 2008:

    @ lifesmile: Irgendwie verstehe ich deine Denke nicht. Das iPhone kostet jetzt hierzulande 99-249 Euro und ist damit güstiger als in den Staaten. Und was ist bitte schön daran verwerflich bei T-Mobile einen Vertrag für ein Bestandsgerät (in diesem Fall ein iPhone) abschließen zu wollen und damit der Telekom Monat für Monat rund 30 Euro zu überweisen? Bei einem Nokia interessiert das keinen Menschen, da muss ich keinen neues Gerät kaufen um einen Mobilfunkvertrag abschließen zu dürfen. Was hat das mit einer offiziellen Anmeldung zu tun? Bislang gab es diesen Einstiegstarif in Deutschland nicht, daher haben viele Ihr Gerät in USA gekauft und es z.B. Mit o2 Genion betrieben um nicht für das zu bezahlen, was sie eh nicht nutzen. Jetzt gibts einen Wenigtelefonierer-Tarif beim Monopolisten und es ist mehr als verständlich, das diese iPhone-Besitzer gerne wechseln möchten. Ist das eine seltsame Einstellung?

    Antworten 
  •  oliver sagte am 8. April 2008:

    Irgendwie kann ich den ganzen Versuch nicht nachvollziehen. Das iPhone kostet mit dem Complete-S-Tarif 249 Euro. Wer bereits ein US-iPhone hat weiß, dass es geschätzte fünf Minuten dauert, das iPhone freizuschalten. Das wiederum eröffnet die Möglichkeit, das neue T-Mobile-iPhone für ca. 450 bis 500 Euro bei Ebay (oder sonstwo) zu verkaufen.

    Ergebnis: ca. 250 Euro Bargewinn, ein Complete-S-Tarif zu 29 Euro/Monat und EDGE und Co. im Vertrag mit drin. Weshalb sollte man den Tarif ohne iPhone abschließen wollen?

    Antworten 
  •  tl sagte am 8. April 2008:

    @ oliver: Der Haken daran ist, das die Preise bei Ebay jetzt rapide fallen werden, nachdem T-Mobile die neuen Preise bekannt gegeben hat.

    @ andreas: Genau darum geht es doch. Du kannst bei T-Mobile nur für ein iphone was du bei denen gekauft hast einen Vertrag abschließen. Die IMEI identifiziert dein 16GB-Gerät als eines was nicht bei der Telekom erworben wurde. Die IMEI wird bei der Freischaltung durch iTunes ja ausgelesen. Theoretisch könnte man mit ZiPhone die IMEI ändern und dem 16GB-iPhone die des 8GB-Gerätes geben. Aber das ist eher illegal und sehr zweifelhaft ob dies funktioniert. Im Grunde müsste ein T-Mobile Vertragskunde einfach mal seine Sim in dein iPhone stecken und schauen was passiert. Dann hast du Sicherheit. Das es mit einem Jailbreak in jedem Fall funktioniert ist klar, aber ob auch Voicemail geht und ob die Edge-Flatrate”abgearbeitet” wird ist fraglich.

    Antworten 
  •  oliver sagte am 9. April 2008:

    @ tl: Die iPhone-Preise bei Ebay sind noch unverändert hoch und werden auch nicht um 250 Euro fallen, nur weil T-Mobile das iPhone gerade für 249 Euro 24*29 Euro anbietet. Wer einen Complete-S-Vertrag will macht doch mit dem regulären Abschluss eines Vertrages und dem Verkauf des iPhones ein super Geschäft. Ohne Haken. :)

    Antworten 
  •  lifesmile sagte am 9. April 2008:

    @Tilo: ich hab kein problem damit, dass sich wer ein iPhone in den usa kauft und das dann geknackt mit seiner geiz-ist-geil-provider-sim betreibt, das soll jeder machen wie er will…
    nur, ich kann mir ja auch kein auto aus den usa importieren und dann zum örtlichen händler gehen und dann garantie verlangen.
    im internet leben wir zwar virtuell in einem globalen dorf nur in real eben nicht und selbst bei weltweiten konzernen gibts eben regionale unterschiede und geschäftsmodelle und gewisse servicemodelle sind eben im preis inbegriffen.
    ein usa-iPhone hat nur im amiland garantie und ein D & Ö-iPhone nur eben in diesen beiden staaten. das hängt nicht nur vom bösen konzern ab sondern auch von der unterschiedlichen gesetzgebung etc. in verschiedenen ländern.
    nicht dass ich jetzt irgendeinen (skrupellosen?) konzern hier verteidigen will, aber wenn ich die annehmlichkeiten eines service in anspruch nehmen will, dann muss ich auch beim örtlichen händler was kaufen und wenn nicht, dann muss ichs mir eben vorher überlegen und damit zufrieden sein, das manches nicht geht.
    ich hoff, das war net zu sehr verwirrend und der sinn kommt raus ;)

    Antworten 
  •  Tice sagte am 9. April 2008:

    Fragt sich hier denn niemand warum wir in Deutschland mehr als doppelt soviel zahlen wie in Österreich? Die Tarife der Telekom sind eine Frechheit und sollten boykottiert werden. Stattdessen wird an allem anderen gedreht – nur das eigentliche Problem (die deutsche Telekom im Gegensatz zu O2 UK oder T-Mobil Austria) wird ausgeblendet.

    Antworten 
  •  tl sagte am 9. April 2008:

    @ lifesmile: Keiner will nachträglich eine Garantie auf sein in USA gekauftes iPhone. Wir möchten jedeglich einen Mobilfunkvertrag OHNE Gerätekauf abschließen. Das geht auch bei der Telekom für alle Nokias, Sonys und, und und. Nur eben nicht für ein “mitgebrachtes” iPhone.

    Antworten 
  •  scout sagte am 9. April 2008:

    @tl
    hi habe auch ein iphone aus den usa und wenn ich mich recht erinnere kauft man dort eben nicht nur die blanke hardware, sondern ein telefon mit der verpflichtung bei at&t einen vertrag abzuschliessen. was wir, sind wir doch mal ehrlich, alle nicht gemacht haben… und da die steves und die telekom menschen auch nicht blöd sind gibt es eben beschränkungen um den schwarzmarkt etwas einzubremsen. deswegen hinkt dein vergleich mit den nokias etc. etwas…

    Antworten 
  •  bernd scheurer sagte am 9. April 2008:

    @Tice
    genau das habe ich mich auch gefragt und hatte deshalb gut einen monat lang einen lustigen mailverkehr mit t-mobile. zu beginn erklärte man mir, daß man eine interessante auswahl an angeboten hätte. des weiteren machte man mir klar, daß man das ohr am markt hätte und deshalb wüßte, was die kunden wollten. schließlich erklärte man, daß die günstigen tarife in österreich mit unterschiedlichen wirtschaftlischen voraussetzungen zu tun hätten und daß auch provisionen auf die preisgestaltung auswirkung hätten.
    seither versuche ich folgendes zu erfahren:
    1) wenn t-moblie das ohr am markt hat, würde das bedeuten, daß der deutsche markt danach verlangt, für mehr geld nur ein zehntel der gegenleistung zu bekommen. wo ist der deutsche markt, der so etwas sagt?
    2) wenn es wirtschaftliche gründe hat, daß die iPhone-tarife in österreich so günstig sind, dann ist t-moblie wohl das einzige unternehmen, daß so nett ist, den wirtschaftlich schwächeren österreichern derartig entgegen zu kommen? alle anderen produkte in österreich sind meines wissens auch nicht um den faktor 10 günstiger.
    3) was die provisionen angeht, wollte ich gerne wissen, warum sich t-mobile in österreich einen solchen spagat leisten kann, ohne selbst in wirtschaftliche probleme zu geraten. weil: provisionen von apple gibt es für das iPhone bekanntlich nicht. wenn nachlässe über provisionen machbar sind, dann sollte das bei den verhältnismäßig geringen absatzzahlen in deutschland auch gehen.
    ich bekam mehreremale antwort – nur nie auf genau diese fragen. offensichtlich hoffte man darauf, daß ich irgendwann genervt aufgeben werde. als ich das nicht tat, forderte man mich nach einem monat auf, selbiges zu unterlassen. nun werde ich wohl andere wege finden müssen, um an meine informationen zu kommen. apple macht recht selten fehler. aber das iPhone an t-mobile zu geben, war einer der ganz großen welchen…

    Antworten 
  •  mojo sagte am 9. April 2008:

    Gehen wir mal davon aus ich kaufe mir jetzt ein iPhone im T-Punkt und verwende es mit dem dazugehörigen “Complete S” Tarif. Im Laufe des Jahres möchte ich mir dann das neue iPhone 2 zulegen. Wenn ich dieses in den USA kaufen und hier entsperre müsste es doch auch mit meiner SIM-Karte aus dem jetzt gekauften T-Mobile iPhone funktionieren und einfach mein “altes” iPhone ersetzen. Dieses kann ich dann auch entsperren und z.B. jemanden geben der noch Spaß damit hat. Das ist doch mal interessant! Geht es?

    Antworten 
  •  Sanne sagte am 9. April 2008:

    @andreas
    @tl

    Man kann ein anderes iPhone benutzen als das, mit dem der Vertrag ursprünglich freigeschaltet wurde. Bei mir verhält es sich so, dass ich 2 XL-Verträge habe: Ein (gelocktes) iPhone habe ich gleich am 09.11. gekauft und dann noch einmal ein (entsperrtes) Ende November, was für einen Mitarbeiter bestimmt war. Ich betreibe das entsperrte mit meinem ersten Vertrag und umgekehrt. Von daher vermute ich, dass eine T-Mobile zugeordnete IMEI nur für den Freischaltungsprozess benötigt wird.

    Antworten 
  •  TimoBeil sagte am 9. April 2008:

    Frage: was kostet es ein Unternehmen in Österreich 100 Sendemasten zu bauen und zu warten?
    und was kostet es ein Unternehmen in Deutschland 10000 Sendemasten zu Bauen und zu warten? Nur
    einer der Gründe warum man in Deutschland teürer telefoniert :)

    Antworten 
  •  Bernd Scheurer sagte am 9. April 2008:

    wenn das mit den Sendemasten ein Argument ist, warm versucht T-Mobile dann über Wochen hinweg mit derartig unsinnigen Argumenten den Kunden für dumm zu verkaufen??? Abgesehen davon ist der nächste Hotspot für mich 15 km weit weg und der reguläre T-Mobile Empfang ist auch nur mit gutem Willen als solcher zu definieren. Für was bezahle ich mehr, Frage ich mich…

    Antworten 
  •  andreas sagte am 9. April 2008:

    @sanne

    super. danke für die info!

    Antworten 
  •  Christian sagte am 9. April 2008:

    Also, ich hätte auch Interesse, mein iPhone mit einem T-Mobile Vertrag zu betreiben. Schade, dass es nicht geht. Einige Kommentare kann ich nicht nachvollziehen.
    Natürlich rechnet Apple bei jedem iPhone mit einem AT&T Vertrag. Dann sollen sie es aber auch nur mit diesem verkaufen. Ich kann doch nicht hingehen, behaupten, dass dieses Gerät subventioniert sei (durch die Abgaben von AT&T), und dann den Kunden ohne Vertragsunterschrift gehen lassen.
    @TimoBeil: Wo verdient ein Unternehmen mehr. Bei 80 Millionen potenziellen Kunden oder bei 8 Millionen

    Antworten 
  •  lifesmile sagte am 9. April 2008:

    ganz versteh ich die diskussion hier nicht.
    ihr wisst was fact ist und wenn ich ein iPhone will und es mir leisten kann, dann kauf ichs eben bei t-mobile in D oder Ö und wenn net, dann gibts genug nokias und andere, die ihr ja sogar gratis bei eurem geiz-ist-geil-provider bekommt ;)
    nix ist gratis im leben…

    Antworten 
  •  timo beil sagte am 9. April 2008:

    was haben Hotspots mit sendemasten zu tun? …

    Antworten 
  •  timo beil sagte am 9. April 2008:

    sendemasten und Empfang: es gab keinen anderen Deutschen Netzbetreiber der in der vergangenheit die hohen investitionen für einen flächendeckenden edge Ausbau getätigt hat, außer halt t-mobile…

    Antworten 
  •  mw sagte am 10. April 2008:

    Interessant ist auch, wenn man mal jemanden mit einem importierten iPhone samt 02 Vertrag trifft und ihn fragt was er jetzt eigentlich damit macht: “ja telefonieren und zuhause e-mails abrufen”. Aha, also telefonieren kann ich mit meinem Handy auch und e-mails kann ich zuhause auch ganz gut abrufen. Also wenn ich das ich Telefon wirklich nutzen will brauche ich doch auch das “internet in your pocket”, also edge. Und jetzt zeige mir doch bitte jemand mal einen flächendeckende edge Versorgung mit 500 MB Volumen inkl. Telefontarif unter 29€ bei einem anderen Anbieter. Gibt es nicht. Also ist das iPhone mit O2 o.ä. doch reines Prollerei. Sinn macht es doch nur wenn ich überall, wirklich überall mein Telefon rausholen kann und Zugriff auf das Internet habe.

    Antworten 
  •  vlens sagte am 12. April 2008:

    Interessanter Artikel, hat aber (so wie auch einige der Kommentare) einen inhaltlichen Fehler.
    Zitat: “…Somit ist es für Käufer eines importierten iPhones nicht möglich, in einen T-Mobile-Tarif zu wechseln…”
    Das stimmt nicht.
    Es sollte heißen: “…nicht möglich, in einen T-Mobile-COMPLETE-Tarif zu wechseln…”
    Alle anderen T-Mobile-Tarife lassen sich natürlich auch mit importiertem iPhone nutzen.

    Antworten 
  •  tl sagte am 13. April 2008:

    @vlens: Sollte zwar nach lesen meines Artikels zweifelsfrei sein, dass es um die speziellen iPhone-Tarife geht, habe es aber gerne noch einmal im Fazit ergänzt.

    Antworten 
  •  butzi612 sagte am 11. Mai 2008:

    die Diskussion ist wirklich interessant! Die Preise für die Complete Tarife sind einfach überhöht, da brauchen wir uns nichts vormachen. Es kann nciht sein, dass t-mobile 0.19 Euro für eine SMS verlangt und beim Überschreiten der Inklusivminuten 0.39 Euro sehen will…. Im Moment verlangt Congstar, Blau etc. 9 Cent pro Min/pro SMS…. Hinzu kommt, dass EDGE nur bei t-mobile verfügbar ist und GPRS alles andere als schnell ist. UMTS kommt im Sommer, aber über die Preise sind sich alle uneins? SO nun die Frage… macht es Sinn sich eien Telekomvertrag zu holen, wenn man doch nur das Iphone will. dann allerdings auch mehr nutzen als SMS und Telefonie (surfen, mailen etc) ?????

    Antworten 
  •  Hans Martin sagte am 5. Dezember 2009:

    @lifestyle & scout

    Also wenn ihr nicht mächtig einen an der Klatsche habt, dann weiss ich nicht. So eine verkorkste Denkweise und absurde Einstellung muss ein menschliches Gehirn mal haben. Ihr kriegt echt nichts auf die Reihe. Tja, nicht jeder ist mit Intelligenz gesegnet. Ach ja, und der Nokia Vergleich passt sehr wohl. Nur ist hier eben eine gewisse Intelligenz von nöten um dies zu verstehen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de