MACNOTES

Veröffentlicht am  15.04.08, 7:53 Uhr von  tl

Notizen vom 15. April 2008

NotizeniPhone: Bild sichern unter…
Was für jeden Computerbesitzer zur täglichen Normalität gehört, gibt es für das iPhone bislang noch nicht – Bilder aus dem Internet auf dem mobilen Endgerät speichern. Dies soll sich nun mit der Firmware 2.0 ändern. Surft man mit Mobile Safari durch das weltweite Datennetz und verharrt mit dem Finger einige Augenblicke auf einem Bild, so öffnet sich ein Menüpunkt der das speichern der Grafik auf dem iPhone anbietet. Die Bilder werden in einem Album gespeichert und lassen sich als E-Mail-Anhang versenden oder als Hintergrundgrafik verwenden.

Nichts ist so alt…
… wie die Zeitung von gestern. Am Montag berichteten wir vom Hardware-Verkäufer Psystar, der unter dem treffenden namen OpenMac für unter 400 US-Dollar einen Mac-Klon verkauft. Dies ist heute nun schon Vergangenheit, denn zumindest unter dem Synonym OpenMac ist auf der Firmen-Homepage kein Mac-Computer mehr zu finden. Nachdem die Seite gestern kurzzeitig offline war, wurde OpenMac kurzerhand in OpenComputing umbenannt. Die Hardware blieb die gleiche und auch die Vorinstallation von Mac OS X 10.5 bietet man nach wie vor kostenlos an. Hat da irgend jemand einen Anruf aus Cupertino erhalten?

iPhone@home
Beim Abschluss eines iPhone Complete Vertrages bei T-Mobile ist eine Kombination mit anderen Tarifoptionen möglich. Besonders gerne wird T-Mobile@home für 4,95 Euro pro Monat zum Mobilfunkvertrag dazugebucht. Diese Option macht einen Festnetzanschluss nahezu überflüssig, da man innerhalb eines Radius von zirka 2 Kilometer für günstige 4 Cent/Minute ins deutsche Festnetz telefonieren kann und zudem noch unter einer Festnetznummer erreichbar ist, sofern man sich in dieser Mobilfunkzone befindet. Tolle Sache meint man, hat aber die Rechnung ohne die Telekom gemacht. Die Freiminuten der Complete Tarife werden nur angerechnet, wenn man sich selbst nicht in seinem T-Mobile@home-Bereich befindet oder ins deutsche Mobilfunknetz anruft. Im Klartext: Telefoniert man aus der Homezone ins deutsche Festnetz zahlt man trotz Freiminuten ein Verbindungsentgelt. David Houstek hat einmal verschiedene Rechenbeispiele für die Complete Tarife in Verbindung mit T-Mobile@home in seinem Blog beatbyter.de veröffentlicht. Ob diese Kombination ein ungewollter Fehler im Tarifdschungel der Telekom ist, oder pure Absicht versuchen wir gerade zu klären. Wir haben einmal beim magentafarben Riesen angefragt, aber bisher noch keine Stellungnahme erhalten.

Updates
Der Dowloadmanager Speed Download (hier unser Test) wurde in Version 5.0.2 veröffentlicht. Adobe wartet sein Digital Video Editing Tool Premiere Pro CS3 und spendiert ein Update auf Version 3.2. Synium veröffentlicht für die Ahnenverwaltung MacStammbaum (hier eine Vorschau) eine Aktualisierung auf Version 5.1.4.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 11 Kommentar(e) bisher

  •  Oliver sagte am 15. April 2008:

    Gratulation, nach fünf Monaten hat jemand (erneut) die FAQs gelesen und (erneut) darüber gebloggt.

    http://www.t-mobile.de/faq/1,1951,18-_,00.html?keyword=T-Mobile@home&keywordCategory=#q12578

    Wie immer gilt: Erst lesen, dann verstehen, dann rechnen, dann Vertrag abschließen.

    Antworten 
  •  Sanne sagte am 15. April 2008:

    Die Verrechnung von Inklusivminuten in Kombination mit der Tarifoption T-Mobile@home ist doch ein alter Hut…

    Antworten 
  •  Alex sagte am 15. April 2008:

    interessant wäre eine option um die sms aufzustocken – ich schreibe sehr viele und die 40 freien sms im complete M reichen gerade für eine woche.

    Antworten 
  •  chiller sagte am 15. April 2008:

    @ Alex: Bezüglich der SMS kannst du doch ein SMS Pack buchen. Wenn ich mich nicht irre, dann lag der Preis für 40 SMS bei 5 Euro. Es gibt allerdings noch weitere SMS Packs mit
    150 SMS für 15,00 €

    300 SMS für 25,00 €

    Antworten 
  •  Enk22 sagte am 15. April 2008:

    Bin aus der Schweiz und habe da einige Unklarheiten zu eueren Tarifen…

    sehe ich das Richtig das in den Verträgen Complete M, L und XL eine unbegrenzte Datenmengenlimite herrscht? Kann ich da wirklich so oft wie ich will ins Internet, ohne irgendwelche Gebühren zu zahlen?

    Was sind da eure Erfahrungen wie viele MB Datentransfer habt ihr ungefähr in einem Monat?

    Antworten 
  •  tl sagte am 15. April 2008:

    @Oliver: Wir haben gelesen.

    Greift für das Gespräch keine Flatrate, dann wird
    für Gespräche ins Festnetz der T-Mobile@home-Preis berechnet.

    Der springende Punkt ist eben, dass T-Mobile im Complete-Tarif nicht prüft, ob das Gespräch über eine gebuchte Flat-Option (in diesem Fall Freiminuten im iPhone-Tarif) abgerechnet werden kann. Die Freiminuten werden nicht aus dem Complete-Tarif angerechnet, so wie in Weekend, Freetime oder Local. Im übrigen dokumentierte dein Link das Verhalten beim Relax-Budget. Bei dieser Tarifoption werden die Freiminuten angerechnet:

    Sofern eine dieser Optionen besteht, werden die Gespräche zuerst hierüber abgerechnet.

    Antworten 
  •  Couchblogger sagte am 15. April 2008:

    T-Mobile hat sich dabei auch was gedacht. Es hat durchaus Sinn das Gespräche vom@home Bereich ins FN berechnet werden. Das Gespräch kosten von dort aus nur 4 Cent ins FN.

    Der Ärger wäre bei den meisten Kunden größer, würden solche “billigen” Gespräche vom Inklusivkontingent abgezogen. 100x 4Cent = 4 EUR. Das Geschrei groß, das das Kontingent dafür “verballert” zu haben…

    Ich wäre dagegen und freue mich die Inklusivminuten für Fremdnetz und Mobilgespräche nutzen zu können die teurer in der Verrechnung sind….

    Antworten 
  •  tl sagte am 15. April 2008:

    @Couchblogger: Auch ein Argument. Ob dies der Inhaber eines Complete XL (1.000 Freiminuten) ähnlich sieht, bleibt natürlich dahingestellt.

    Ich habe den Artikel zum leichtern Verständnis noch einmal geringfügig überarbeitet:

    Telefoniert man aus der Homezone ins deutsche Festnetz zahlt man trotz Freiminuten ein Verbindungsentgelt.

    Antworten 
  •  Simón sagte am 15. April 2008:

    @ Enk22
    Ja, das ist richtig, bei M, L und XL kann man EDGE und alle T-Mobile (und Telekom) Hotspots kostenlos und unbegrenzt nutzen.
    Bei S sind es 100 Mb EDGE Datenvolumen (wenn man bis zum 30.6 bucht, hat man 500Mb) und man kann nur einen Hotspot kostenlos nutzen.
    Mir persönlich reichen die 500Mb, da ich EDGE hauptsächlich für Emails und RSS-Feeds nutze. Da gehen so 200Mb weg und darum ist fürs “normale” Surfen für unterwegs ist auch noch ziemlich viel Platz.

    Antworten 
  •  MILE sagte am 15. April 2008:

    Diese Homezone-Variante der Telekom ist für mich seit dem Umstieg auf iPhone und T-Mobile das größte Ärgernis überhaupt…!! Letztendlich habe ich mir die Option vor allem geholt, um zuhause für andere günstig erreichbar zu sein…aber dafür zahle ich jetzt auch jeden Monat kräftig drauf, da mich jedes Telefonat von zuhause aus Geld kostet…! Darüber hinaus wird alles außerhalb des deutschen Festnetzes mit saftigen Mobilgebühren abgerechnet, wohingegen meine Freiminuten ja für alle deutschen Netze — auch die mobilen — gelten…! Von Auslandsgesprächen möchte ich jetrzt gar nicht anfangen…

    Das ist bei o2 jedenfalls insgesamt um Längen besser, kundenfreundlicher und günstiger realisiert…!

    Antworten 
  •  MILE sagte am 16. April 2008:

    @couchblogger:
    Ich wäre dagegen und freue mich die Inklusivminuten für Fremdnetz und Mobilgespräche nutzen zu können die teurer in der Verrechnung sind….

    Auch wenn du dafür jedesmal das Haus verlassen musst…?!? ;)

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de