MACNOTES

Veröffentlicht am  1.05.08, 19:16 Uhr von  

Test: o2 Surf-Stick

o2 Surf-Stick

Immer und überall online: Was Mitte der Neunziger noch wie Science Fiction klang, ist dank Hotspots und UMTS-Netz heute fast schon selbstverständlich. Sämtliche Netzbetreiber bieten inzwischen einigermaßen erschwingliche USB-Sticks mit integriertem UMTS-Modem an. Mit dem Surf Stick von o2 haben wir eines dieser Geräte in den letzten Wochen auf Alltagstauglichkeit am Mac getestet.
[nggallery id=288]
Hardware
Hinter dem Surf-Stick von o2 verbirgt sich das Modell E-169G der Firma Huawei. Mit dem chinesischen Telekom-Ausrüster arbeitet o2 seit kurzem auch beim Netzausbau zusammen. Das Gerät unterstützt GPRS/EDGE-Verbindungen in allen vier GSM-Frequenzbereichen (Quadband), außerdem HSDPA über UMTS mit bis zu 7,2 MBit pro Sekunde.
[nggallery id=289]
Der Stick hat die Größe einer Kaugummi-Packung und lässt sich z.B. am MacBook Pro nutzen, ohne dass der benachbarte MagSafe-Anschluss blockiert wird. Am MacBook Air wird es dagegen eng – da hilft nur der beherzte Griff zum Taschenmesser. Alternativ kann man das mitgelieferte Verlängerungskabel nutzen.

Software

o2 liefert gleich zwei Software-Lösungen für den Surf-Stick mit: Auf dem Stick befindet sich das Programm “Mobile Connect”. Trotz mehrfacher Versuche gelang es uns allerdings nicht, mit Mobile Connect eine Verbindung aufzubauen:
[nggallery id=295]
Gut, dass o2 mit dem Connection Manager schon seit Jahren eine eigene Software zur Internet-Einwahl am Mac anbietet. Die liegt auch dem Surf-Stick auf CD bei. Einmal installiert, genügt das Einstecken des Surf-Sticks und ein Klick auf “Verbinden”. Zunächst weigerte sich die Software zwar, den verbrauchten Traffic anzuzeigen. Mit einem Update auf die neueste Version (2.1) war aber auch dieses Problemchen behoben.
[nggallery id=296]

Netz- und Verbindungsqualität

Auf der o2-Website finden sich unterschiedliche Angaben zur maximalen Verbindungsgeschwindigkeit. Mal ist von 7,2 MBit, mal nur von der Hälfte die Rede:
[nggallery id=283]
Des Rätsels Lösung: Während der Surf-Stick hardwareseitig zwar HSDPA-Verbindungen mit bis zu 7,2 Mbit/s unterstützt, bietet das o2-Netz derzeit maximal 3,6 Mbit/s. In der Praxis konnten wir in Städten wie Münster oder Köln rund 2,5 MBit/s messen – das entspricht in etwa einem handelsüblichen DSL-Anschluss.

Gerade dort, wo man mangels WLAN-Hotspots darauf angewiesen wäre (in ländlichen Gegenden, im Zug etc.), weist das UMTS-Netz von o2 aber leider häufig noch klaffende Löcher auf. Dann bleibt nur die quälend langsame GPRS-Verbindung – das “mobile Surf-Vergnügen” hält sich dabei in Grenzen.

Bekanntlich können o2-Kunden zwar auch das besser ausgebaute Netz von T-Mobile nutzen. Leider gilt dies aber nur dann, wenn das o2-Netz nicht verfügbar ist. Anders gesagt: Selbst wenn man im T-Mobile-Netz eine UMTS-Verbindung hätte, muss man ggf. mit GPRS vorlieb nehmen, so lange ein o2-Funkmast in der Nähe ist. Ein manuelles Wechseln des Netzes ist nicht möglich.

Der Tarif zum Surf-Stick schlägt mit 25 Euro pro Monat zu Buche, enthalten sind 5 Gigabyte Datentransfer. Das ist durchaus akzeptabel, leider bindet man sich aber für 24 Monate – in Zeiten von stetig fallenden Mobilfunk-Preisen eine Entscheidung, die gut überlegt sein will.

Fazit
Punkten kann der Surf Stick mit seiner kinderleichten Bedienbarkeit: Einstecken, lossurfen – einfacher geht es nicht. Da, wo man mit HSDPA-Empfang gesegnet ist, leistet der Surf-Stick hervorragende Dienste. In ländlichen Gegenden gibt es bei o2 aber leider noch zu viele weiße Flecken auf der UMTS-Landkarte. So rückt uns der Surf Stick zwar einen Schritt näher ans “überall online” heran, aber eine echte Alternative zum stationären DSL-Anschluss ist er – wenn überhaupt – nur für Großstädter.

4/5Testurteil: 4/5 Macs
Bezeichnung: o2 Surf-Stick
Hersteller: o2 bzw. Huawei
Preis: 1 Euro mit 24-Monats-Vertrag

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 78 Kommentar(e) bisher

  •  maeck sagte am 1. Mai 2008:

    Die 25€ pro Monat sind schon ganz schön viel.
    Was gibt es denn für Alternativen?

    Antworten 
  •  augschburger sagte am 1. Mai 2008:

    Was gibt es denn für Alternativen?

    einen Eplus Vertrag ( z.B. Zenzation für 10,- / 100 Min. )
    Dann einen Datentarif als Option wählen.
    5,- Emailflat
    10,- 250 MB
    25,- Flat
    Die Option kann dann nach drei Monaten monatlich wieder gekündigt werden oder in eine andere Option wechseln.
    Zur Zeit nur noch kein HSDPA sondern nur UMTS.
    Mein E61i ans Macbook ( Bluetooth oder USB ) – ca. 45-50 kb/s

    Antworten 
  •  Kay sagte am 2. Mai 2008:

    Hi Hendrik deine Aussage “leider bindet man sich aber für 24 Monate ” gilt nur, wenn man einen eigenständigen Vertrag für das mobile Internet nutzt.

    Günstigere und flexiblere Lösung für o2-Handy-Kunden:
    Datenflatrate 5GB (Internet-Pack-L) für 25,- p.m. zum Handytarif dazubuchen und sich eine Multicard geben lassen.
    Vorteil: Kein neuer Vertrag, Mindestlaufzeit des Internet-Pack-L nur 3 Monate bei 30 Tagen Kd-Frist.
    Man kann aber auch zu Probieren den Tarif Internet-Pack-M mit 300MB nutzen für 10 € bei gleicher Laufzeit. ;)

    Ciao,
    Kay

    Antworten 
  •  ha sagte am 2. Mai 2008:

    @Kay: Richtig, aber es ging hier ja nicht um Kombi-Angebot, sondern um den Surf-Stick an sich ;-)

    Und das Internet Pack M hat leider nur 200 MB/Monat, oder? Bei mir zumindest =(

    Antworten 
  •  Fuellemann sagte am 2. Mai 2008:

    Hi,

    Der “Mobile Connect” ist keine abgespeckte Version von launch2net – er hat damit gar nichts zu tun ;-) launch2net unterstützt das E169 aber bald. Trotzdem bitte ich darum, den Artikel entsprechend zu ändern!

    LG

    Jan

    Antworten 
  •  ha sagte am 2. Mai 2008:

    Done.

    Antworten 
  •  offroadbiker sagte am 2. Mai 2008:

    @Fuellemann
    Gibt es demnächst die Möglichkeit als o2-Kunde L2N zu nutzen?
    Der Connection Manager war und ist Müll.
    Habe selber die vodafone Option Etna Expresskarte und will diese mit o2 nutzen. Leider funktioniert dies aber mit der vodafone Software von L2N nicht, da keine vodafone sondern o2 SIM drin ist. :(

    Antworten 
  •  Fuellemann sagte am 2. Mai 2008:

    @ oddroadbiker:

    launch2net ist unabhängig von der SIM Karte, Du kannst wie viele andere auch jetzt schon launch2net nutzen. Nur natürlich mit der Standard Version von uns und nicht mit der Vodafone-Version. Diese funktioniert selbstverständlich nur mit Vodafone SIM Karten.

    http://www.novamedia.de/d_pages/d_produkte_mac_l2n.html

    LG

    Jan Fuellemann

    Antworten 
  •  offroadbiker sagte am 2. Mai 2008:

    @Fuellemann
    Okay, dann frag ich mal direkt: ;)
    Da die kostenfreie Version von vodafone nicht nutzbar ist in der Konfiguration vodafone Expresskarte mit o2-SIM – gibt es eine Promo-Version von Launch2net zZ wie diese:
    Deals: launch2net 64% off today only
    February 26, 2008 – 00:28 EST Today’s featured promo on MacUpdate offers launch2net for US$34.95 (64% off, retail $107).

    Da schlag ich dann sofort zu! :D
    Vielleicht wäre das ja auch eine denkbare Aktion zusammen mit Hendrik ;)

    Ciao,
    Kay

    Antworten 
  •  ha sagte am 2. Mai 2008:

    Kay, schau mal am Montag in den Macnotes-Shop.. oder check deine Macnotes-Nachrichten… ;-)

    Antworten 
  •  Georg sagte am 2. Mai 2008:

    Hab mir das Teil auch geleistet, wenn dieses Progrämmchen “MobileConnect” einmal benutzt hat trägt es die entsprechenden Einstellungen unter Systemeinstellungen “Netzwerk” ein. Wenn dann die Pin Abfrage deaktiviert wird braucht es überhaupt keine zusätzliche Software mehr (OSX 10.5) . Übrigens gibt es auch Alternativen zum 24 Monatsvertrag, zb: Mobicent oder Mobiair mit 3 resp. 6 Monaten Laufzeit.

    Antworten 
  •  tboley sagte am 2. Mai 2008:

    “Bekanntlich können o2-Kunden zwar auch das besser ausgebaute Netz von T-Mobile nutzen.”

    Das wage ich mitlerweile zu bezweifeln. Meinen Erfahrung auf der Strecke Bielefeld-Essen im ICE nach gibt es trotz T-Mobile Netz fast kaum die Möglichkeit, mit o2 zu telefonieren. Ein Routing findet meiner Meinung nach nicht statt.

    Antworten 
  •  ha sagte am 2. Mai 2008:

    Mag bei dir so sein – in unserem Test konnten wir an mehreren Orten, an denen es kein o2-Netz gab, im T-Mobile-Netz surfen.

    Antworten 
  •  Timo Beil sagte am 2. Mai 2008:

    Das liegt daran das o2 Ende letzten Jahres das Roamingabkommen mit T-Mobile Deutschland gekündigt hat und dieses bis Ende diesen Jahres nach und nach weiter abgeschaltet wird. Imho steckt o2 im Gegenzug das gesparte Geld in den eigenen Netzausbau, aber in der Übergangszeit wirds halt nicht unbedingt besser.

    Ich zahle lieber 10 EUR mehr undhabe eine richtige unbegrenzte Flat bei D1 ;) und 2 Jahre Laufzeit? Naja, wenn es mal nen günstigeren Tarif gibt, dann mach ich halteinen Tarifwechsel

    Antworten 
  •  offroadbiker sagte am 4. Mai 2008:

    2 years – oh oh!
    Dann lieber Mobiair bzw MobiCent da sind es nur ein paar Monate und mann/frau ist fleixibler. ;)

    Antworten 
  •  Fiete sagte am 19. Mai 2008:

    Da ich beruflich einen Datentarif mit T-Mobile habe und ich bisher über BT und Handy ins Netz gegangen bin, habe ich mir den Stick von T-Mobile gekauft.

    Ich hatte bereits l2n und habe daher die beiliegende SW gar nicht installiert.

    Ich muss sagen, nie mehr per BT und Handy. Das rennt wie doof und lt. http://www.wieistmeineip.de/start/ ist die Geschwindigkeit vergleichbar mit DLS 1500. Für Unterwegs völlig i.O.

    Antworten 
  •  Vlad sagte am 20. Mai 2008:

    hallo,
    geht es wenn ich meine D1-sim in O2-Stick rein steck

    Antworten 
  •  o2Manaic sagte am 21. August 2008:

    Hallo,

    kann euch direkt aus der Quelle berichten das für den Surf Stick kein Barring besteht und man das UMTS Netz von T-Mobile uneingeschränkt nutzen kann. Der Stick wählt automatiisch die beste Verbindung.

    Greetz

    Antworten 
  •  flayte sagte am 27. August 2008:

    Was soll das für ein Test sein,
    wo nicht einmal festgestellt wird, ob ein banding vorgenommen wurde oder ob messengers wie skype oder talk einwandfrei funktionieren? Was kriegen Sie vom Anbieter bezahlt, damit Sie diese wichtige Information verschweigen? Oder haben Sie einfach keine Ahnung und testen Produkte, von denen die Sie nichts verstehen?

    Antworten 
  •  ars sagte am 27. August 2008:

    Zur Zeit gibt es den Stick (bis Ende des Monates) für 15,- pro Monat.
    Bei mir läuft er gut.

    Antworten 
  •  Simon sagte am 3. September 2008:

    Hi,

    nutze auch O2 mit dem Sstickm Huawei E169 an einem MacBookPro. Mein Problem:
    Der Connection Manager funktioniert bei mir nicht. Er findet das Gerät, aber wenn ich auf verbinden gehe tut er dies mal … dann auch mal wieder nicht.
    Mobil Connect wiederum fragt jedes mal nach einem ADM-Passwort- Dann funktioniert es zwar immer, aber das kann ich meiner Tochter schlecht “zumuten” :-)))
    Hat jemand eine Idee????

    Antworten 
  •  -xevox- sagte am 12. September 2008:

    Hi, ich besitze den stick.

    das man das netz nicht manuel wechseln kann stimmt nicht…
    ich wollte aufm Land surfen, und war langsamer als 56k, habe darauf hin mit sonem Kundenberater geredet, der mir volgenden weg beschrieben hat:
    man muss die verbindung trennen und dann unter einstellung, option, netzwerk anmeldemodus, manuel suchen anklicken. wenn dan edge von t-mobile auftaucht kann man einfach wechseln…

    ach: und das der roamingvertrag ausgelaufen ist stimmt aber nicht für datentransver wie umts oder ähnliches!

    Antworten 
  •  oz sagte am 12. September 2008:

    hab auch diesen vertrag. bin eigentlich zufrieden. jedoch kann ich kein e-mail per MAIL software rausschicken. empfangen ja. aber senden nicht. als hinweis kommt immer. ändern sie.. server port. bei wlan klappt der portausgang 995 ssl wunderbar. sobald ich mit usb stick online gehe, dann nicht. o2 konnte mir auch nicht weiterhelfen. hat jemand auch die gleiche erfahrung?

    Antworten 
  •  monika sagte am 29. September 2008:

    Skype funktoniert leider nicht richtig :( die Verbindung wird immer unterbrochen… schade, denn das war der Hauptgrund weshalb ich mir den Stick gekauft habe, um vom Ausland mit Freunden und Familie zu telefonieren.. ist sehr ärgerlich!!!

    Antworten 
  •  sim sagte am 2. Oktober 2008:

    geht der o2 Stick auch an USB 1.0,1.1? (habe noch ein liebgewonnenes IBM x30 ;-)
    oder nur an 2.0?
    Wenn ja, wie beeinflusst das den Datentransfer?

    Antworten 
  •  clawe sagte am 5. November 2008:

    Weiß irgendjemand, ob der Stick auch mit Mac OS 10.3.9 läuft? Laut Info ja erst ab 10.4. Gibt es eine Update-Möglichkeit oder andere Sticks, die auch mit dieser Version laufen?

    Antworten 
  •  lijunfan sagte am 25. November 2008:

    Hallo,

    die Mobile Connect-Software hat bei mir sofort funktioniert. (10.5.4). Wie schon erwähnt fragt die leider jedesmal nach einem admin-Kennwort.
    Um das zu umgehen ist folgende Lösung möglich (bei funktionierts zumindestens):
    Systemeinstellungen->Netzwerk Dort links in der Liste der Netzwerkadapter den HUAWEI… anklicken. Rechts erscheint dann ein Button “verbinden”. Draufklicken, warten, fertig: Verbindung steht. Ihr könnt dann in den weiteren Optionen noch einstellen, ob z. B. automatisch bei Bedarf verbunden werden soll. Dann braucht Ihr nur Safari (oder Firefox ;-) aufrufen, Internetseite aufrufen, warten, Verbindung wird aufgebaut. Wenn Ihr das Häckchen “Modemstatus in der Menüzeile anzeigen” setzt, dann geht der Verbindungsaufbau auch dort über den Menüpunkt “mit HUAWEI…” verbinden.

    So, viel Spaß damit
    Jürgen Venne

    Antworten 
  •  Simon sagte am 17. Januar 2009:

    Hallo zusammen,

    nachdem ich nun rund 5 Monate meinen Frust mit der freundlich gesagt rudimentären MAC-Unterstützung habe stand ich kurz vor der Auflösung meines UMTS-Vertrages!
    Meine Probleme … Unzählige, Lästige …
    - ständige Abbrüche während des Surfens – pötzlich keine Übtragung mehr – Die Lampe bleibt einfach auf türkis (HSDPA)
    - Das system.log wird zugemüllt … pro Anfrag (Mail, HTTP, …) 30-40 Zeilen Müll. So kamen auch mal an einem Abend 60MB system.log zusammen
    - Tagelang 10KB/s Übertragungsrate, obwohl ich in Sichtweite eines O2-Funkmastes wohne (knapp 800m würde ich sagen).
    - Wenn man vergißt den UMTS-Stick (Huawai E169G) vor dem Sleep-Mode rauszuziehen, wacht mein MacBook desöftern gar nicht mehr auf.

    Vorige Woche habe ich dann zufällig den Thread
    http://forum.huawei.com/jive4/thread.jspa?threadID=322248
    entdeckt. Auch wenn es hier um den E220 geht sind die Probleme ziemlich ähnlich. Auch der dort angebotene Treiber
    http://www.mediafire.com/?sharekey=3338e0f9a9c9102bd2db6fb9a8902bda
    löst meine größten 3 Probleme!

    Ein Hinweis noch für diejenigen, die es auch stört, dass nach jedem einstecken des Sticks das Finderfenster aufgeht.
    Einfach folgenden AT-Befehl absetzen
    at^u2diag=0
    Hiermit wird der interene Speicher deaktiviert. (BTW starten mit at^u2diag=255). Wer wie ich vor der Frage nach dem “Wo” muss ich den Befehl absetzen auch gleich die Antwort. Bspw mit dem Terminalprogramm zterm geht das wie von alleine

    Ich hoffe, euch auch mal geholfen zu haben

    Antworten 
  •  Pixelagent sagte am 19. Januar 2009:

    Hallo,
    ich bin kurz vorm verzweifeln, erst hatte ich die Surf Box MNini, dei lief ja nicht unter Mac so richtig…. Dann hab ich mir diesen schwarzen Surf Stick von O2 geholt und auf meinem Macbook installiert. Soweit so gut, seit dem letzten Systemupdate startet nun mein Macbook nicht mehr und ich muss mein anderes Macbook Pro nun mobilfit machen. Ich steck den Stick rein und er mountet aber nicht. So wie bekomme ich denn nun meinen mobiel connect software von O2 drauf, wenn der Stick nicht mountet und warum mountet der eigentlich nicht….Fragen über Fragen, vielleicht weiß ja jemand Rat.
    Danke.

    Antworten 
  •  carrick sagte am 1. Februar 2009:

    hallo,
    ich hab mich schon um dieses Surf Stueck beworben und bin ziemlich zufrieden damit.Ich interessiere mich fuer iphone.Kann ich auch diese Sim Karte mit iphone internet surfen?

    carrick

    Antworten 
  •  Janet sagte am 5. Februar 2009:

    Hallo zusammen. Ich habe diesen Stick auch und bin recht zufrieden (wenn man in einem DSL-Loch wohnt allemal). Meine einfache Frage lautet nun: Kann man damit im Ausland surfen?
    Danke!

    Antworten 
  •  Chris sagte am 20. Februar 2009:

    Hallo,
    der Stick ist m.E.ziemlicher Müll. Dauernd friert die Verbindung ein, die Übertragungsrate liegt im Durchschnitt selten höher als 4 bis 5 KB/sek. Manchmal schlägt sie zwar schön weit nach oben aus, aber sofort danach tut sich wirklich mehrere Minuten lang nix. So kann ein 1-MB-Download schonmal bis zu 20 Minuten oder länger dauern, oder (was oft passiert) kurz vor Ende bricht er ganz ab. SUPER O2!!!
    Mein Tipp: Unbedingt abwarten, bis die Kinderkrankheiten zuvelässig ausgemerzt sind! Eindeutig (noch) keine Kaufempfehlung!

    Antworten 
  •  Chris sagte am 20. Februar 2009:

    Ach ja, noch ein Nachtrag:
    Habe in den Einstellungen “Nur UMTS/HSDPA” vorgegeben. 98 % der Zeit loggt er sichins UMTS-Netz ein, zwischendurch blitzt ab und zu mal kurz das HSDPA-Netz auf, nach ein paar Sekunden fliege ich dann wieder raus.
    Fazit: HSDPA wäre schon verfügbar, aber der Stick (oder O2) hat irgendwas dagegen…?! Wie gesagt – unzuverlässige Technik!

    Antworten 
  •  Carsten Fuchs sagte am 1. März 2009:

    also ich hab den surfstick seit neuestem, damit hab ich allerdings direkt ma en problem zu einigen brosergames durchzukommen…
    habt ihr da zufällig en tipp oder so paratt?

    mfg

    Antworten 
  •  schwabe sagte am 2. März 2009:

    guten abend,
    mein beitrag zu diesem stick:
    habe mir ihn heute gekauft und ich muss sagen, dass ich nicht ganz zufrieden damit bin. zum surfen reicht er alle mal, aber um damit videos oder tv anzuschaun, kann man damit vergessen. die übertragung lässt zu wünschen übrig. ist das bei euch auch so? oder liegt das an den einstellungen?

    stuttgart müsste doch ein ausgeweitetes umts netz verfügen!!!

    Antworten 
  •  Pierre Klein sagte am 3. März 2009:

    Hallo,
    habe mir vor sechs Tagen auch den Surf Stick von O2 zugelegt!
    Ich bin eigentlich ganz zufrieden und das ich nach Downloads von mehr
    als 10GB in das GPRS Netz falle wurde mir beim Kauf auch gesagt!
    Ich habe jetzt in 5 Tagen 10GB heruntergeladen und bin scheinbar ins
    GPRS Netz gefallen. Jetzt ist die Verbindung so schlecht das wenn ich den Browser starte, 2min. vergehen bis Google aufgebaut ist! Und meine
    Downloads ziehen nur noch mit max.7kb/s, das waren vorher schon mal
    250kb/s! Da ich keine Erfahrung mit den verschiedenen Geschwindikeiten der Netze habe würde ich mich freuen wenn mir jemand sagen kann ob das normal ist?

    Vielen Dank im voraus!!!
    Pierre

    Antworten 
  •  O2-Surf-Stick Fan sagte am 20. März 2009:

    test

    Antworten 
  •  O2-Surf-Stick Fan sagte am 20. März 2009:

    Hi Pierre,
    bei den anderen Netzen ist das ähnlich. Bei den T-Mobile und Vodafone Anbietern sogar nach 5 GB! Ich hab das alles auf meiner Seite zusammengetragen. Plus Anbieter- und Tarifverlgeich. UMTS-Karten zeigen dir wo du welche Verbindung hast! freeconnect.de

    Antworten 
  •  Dudette sagte am 26. März 2009:

    HI.
    Ich hab mir das jetzt mal nen bissel durch gelesen..und teilweise nur Bahnhof verstanden^^ :D
    Daher könnte mir jemand meine fragen beantworten…

    Ich überlege halt mir auch so nen Stick zuzulegen..
    Ich bin nen kleiner Internetsüchti..daher muss es schon eine flat sein.
    Nun meine Fragen:
    1. Kann man diesen Stick in jeden Laptop stecken und auf seine flat surfen?
    2.Wo gilt mein Stick?
    3.Hab was gelesen das manchmal keine o2 verbinndung da is..und greift auf andere Netze zu???
    Muss ich dann warten bis ich wieder Netz hab..oder greift er woanders rauf und ich zahl nen anderes Netz?

    danke im vorrrrrrraus :D

    Antworten 
  •  saw-no-fear sagte am 3. April 2009:

    hallo an alle,
    habe auch mal ne frage.
    weiß jemand, was für eine micro sd
    in den stick passt und welches format???
    sdhc-16 gb?
    mfg saw

    Antworten 
  •  Samuel I. sagte am 23. April 2009:

    Naja hab mal was interessantes wenns jemand interessiert
    und zwar eine anleitung wie man eine Vodafone Surfstick mit O2 zum laufen bringt trotz simlock…
    http://www.vodafonesurfstick.blogspot.com/

    viel spaß damit

    Antworten 
  •  Annett sagte am 27. April 2009:

    Hallo Ihr lieben Wissenden, ich habe einen O2 Vertrag fürs Telefon (den ich jetzt verlängern kann/muss) und habe bei 1&1 eine Internet-Flatrate. Was muß ich tun, dass ich mit meinem Laptop gleichzeitig zum PC ins Internet kann?

    Antworten 
  •  Quoyle sagte am 5. Mai 2009:

    Moin

    Hab das Dingens jetzt seit ca. 1 Woche und weiß nicht ob ich lachen oder (Bluttränen) weinen soll. Hab hier in Cuxhaven mit (angeblich) 4 O2-relevanten Sendemasten nur GPRS mit sehr schwachem Signal (ein Balken im “Mobile Partner”!) und mit Glück 4 KB/sek.

    Surfen ist damit nicht wirklich möglich, zeitgemäßes Webmultimedia oder gar Downloads gradezu undenkbar.

    Das Produkt ist purer Ulk.

    Antworten 
  •  BaBa sagte am 20. Mai 2009:

    also ich hab mir den Stick geholt bei mir gibt es keine Probleme hab mir nen 3 meter USB kabel geholt und nach der besten Position im Raum gesucht direct am fenster. Voller empfang und keine Mehrkosten nach 10 GB traffic wirds halt langsam aber was will man mehr alle anderen anbieter haben nur 5 GB traffic und danach wirds Teuer

    ———————–
    http://www.kontra-magazin.de

    Antworten 
  •  Rebecca sagte am 22. Mai 2009:

    Ich nutze den o2 Surf-Stick seit über drei Monaten und bin absolut unzufrieden. Ich wohne in einer relativ großen Stadt (in Oldenburg in Nds., falls das jemand was sagt). Dennoch komme ich oft nicht über 4kb/s. Hin und wieder wird die Verbindung ganz unterbrochen. Es dauert mitunter Minuten, bis sich Homepages vollständig gelanden haben, manchmal werden die Inhalte gar nicht angezeigt und die Seite bleibt blank. In der Summe ist das inakzeptabel und ich habe mich bei o2 beschwert, da ich so nicht arbeiten kann. Zumal ich keine riesigen Datein herunterlade. Es wäre schön, wenn sich mehrere von euch, die ebenfalls unzufrieden sind, bei o2 beschweren könnten. Wenn sich nur einer beschwert, hat es kaum Wirkung:-(
    Fazit: Ich kann den Surf-Stick nicht empfehlen, zumindest nicht, wenn er als alleiniger Internetzugang in den heimischen 4 Wänden fungieren soll.

    Antworten 
  •  Schatzii-Anni sagte am 7. Juni 2009:

    Kann man mit einem surf stick auch ins ausland gehen ?
    ich fahre in den sommer ferien nach polen zu meiner familie ,brauch dort aber unbedingt internet,weil ich ohne meinen laptop und internetzugang garnicht mehr kann ;) …wer bietet denn surf stick für ausland an ? und wie teuer wäre sowas dann?

    Antworten 
  •  Pandemonium sagte am 12. Juni 2009:

    was die Geschwindigkeit angeht habe ich in der Netzwerkeinstellung
    die Übertragungsrate erhöht.
    Und zwar auf volle Kanne.
    Das hat bei mir schonmal geholfen.
    Im übrigen hab ich den O² Stick 2 mit der Datenrate von 7,2mbit.
    Signalstärke 100%.
    Schwankt zwischen 7,2mbit und 384kbit
    Die erste Woche lief es bei mir auch reibungslos.
    dann fing es an zu hackeln.
    Ich hab zwischenzeitlich mal den Cache geleert und nach Lösungen gesucht,
    die die Geschwindigkeit sonst irgendwie beeinflussen könnten.
    Diese hier war mit Abstand die erfolgreichste.

    Gruss
    Pandemonium

    Antworten 
  •  Lars sagte am 19. Juni 2009:

    Hallo!
    Hat jemand Erfahrung mit dem O2 Surfstick in Bezug auf das Ausland?
    Da steht jah Deutsjclandweit surfen,aber funktioniert der auch im Ausland
    Das es mehr kostet ist klar,aber geht das überhaupt?

    Antworten 
  •  Patrick sagte am 19. Juni 2009:

    Hallo ich nutze den stick schon etwas länger aba habe immer wieder probleme mit der internet verbindung ich bekomm zwischen 200Bytes
    und 3,697,446 bytes rein meinchmal auch knapp 12Mb aba trotzdem ist mein Ping Wie Z.b Counter Strike bei 300-1000 ist das normal?? selbst der aufbau des I-net dauert voll lange wenn ich firefox an mache aba die meinste zeit ist zwischendurch immer die verbindung weg als wenn keins anwäre wie gehts sowas?? wenn ich schon 20€ jeden monat bezahle möchte ich natürlich auch meine 3Mb non-stop haben und an meinem pc liegts nicht habe 6Ghz Cpu 4Gb Ram und 1Gb grafikkarte

    Antworten 
  •  Sabiy sagte am 25. Juni 2009:

    ich habe mir den stick gekauft der is total gut ich kann es nur weiter entfehlen!! aber habe ein frage man muss ja ein mal im monat 25euro bezahlen pro stunde nichts?

    Antworten 
  •  Patrick sagte am 27. Juni 2009:

    Nein man muss nur 25€ bezahlen das ist eine internet flat deswegen auch die 25€ zum vergleich der n24 stick 0,99pro std das ist keine flat da bezahlt du so viel wie du halt verbraucht hast an std
    Ich hatte am anfang auch keine probleme aber nach eine gewisse zeit bekommt man nur noch probleme hab das programm mit kolegen umgeändert und habe ab und zu ne leitung von (gesendet:12Mb und empfangen:490Mb) da stimmt doch was nciht

    Antworten 
  •  Patrick sagte am 28. Juni 2009:

    Und jetzt Hatt O2 was bei meinem Stick gemacht glaub ich
    hab ein musik video runtergeladen ich zieh nur noch mit 1,8KB/s

    Antworten 
  •  O2 Surfstick Hasser sagte am 2. Juli 2009:

    Der o2 Stick ist der letzte Dreck. Ich wohne in Dresden, wo es ein HSDPA Netz gibt. Morgens ist die Verbindung teilweise ok, aber abends geht überhaupt nichts..Ständig keine verbindung bzw. total lahmes Netz (Übertragung im spekatkulären Byte-Bereich). Selbst in Berlin war letztens keine ordentliche Verbindung (dort lag GPRS an, unglaublich). Alle Versuche, die Verbindung zu verbessern waren erfolglos. Wenn man o2 kontaktiert, kommt ständig die Ausrede mit dem Netzausbau. Ich werde nun ristlos kündigen. Habe seit ca. zwei Monaten alles genau protokolliert um die fristlose Kündigung auch untersetzen zu können. Wenn sich o2 querstellt gehts zum Anwalt. Ich kann allen nur abraten von diesem Stick.

    Antworten 
  •  Simon sagte am 4. Juli 2009:

    Hallo,
    ich nutze seit 08/2008 den Surfstick mit der Flatrate. Nach anfänglichen Problemen läuft HSDPA bei mir seit Monaten reibungslos – meistens jedenfalls – es kommt immer wieder vor, dass an einem Abend trotz türkiser HSDPA-Led nur EDGE-Geschwindigkeit erreicht wird :-(
    Gestern ist mir aufgefallen, dass ich das Problem lösen kann, indem ich einfach den Stick einige Minuten vom Notebook abziehe und mich dann neu einwähle …. et voila 2,5 MBit

    Hat jemand eine Erklärung dafür?
    Gibt es eine Idee, wie man das auch anders (softwareseitig, vielleicht über Terminalkommandos) in den Griff bekommen kann?

    Antworten 
  •  Swen Wachholz sagte am 15. Juli 2009:

    Hallo, kann mir hier jemand definitiv sagen, wie viel gb in den
    huawei e 160 passen?meiner meinung fungiert dieser doch wie
    ein kartenleser oder?wäre dankbar über eine konkrete aussage.

    mfg saw

    Antworten 
  •  binzenbach sagte am 18. Juli 2009:

    also ich habe den stick von n24.de ich zahle im monat 19.90. oder auch 0,99 cent einzeln pro std.
    aber sonst ist dieser stick sehr lohnend.
    keine grundgebühr
    kein vertrag
    nur ca 70 euro
    aufladbar über handykarten.

    Antworten 
  •  bless sagte am 8. September 2009:

    ich habe den O2 stick mal in Brussels benutzed. Funktuniert prima.Aber Ich kann den Surf-Stick auch nicht empfehlen für hier in Deutschland. Mann kann fast nicht surfen. :-((

    Antworten 
  •  Matze sagte am 6. Oktober 2009:

    Habe den Stick seit 3 Stunden und bin echt enttäuscht !
    Ich wohne an der Autobahn südlich von Kassel,in Sichtweite einen Sendemast und die Signalstärke zeigt 100 % aber die Geschwindigkeit mit der einfache Seiten wie Yahoo oder Web.de aufgebaut werden entsprechen nicht mal 56Modem !
    Facebook z.B. dauert fast 2 Minuten……
    Naja,30 Euro sínd nicht die Welt aber die Werbung verspricht etwas anderes……….

    Antworten 
  •  Tom Pike sagte am 11. Oktober 2009:

    Vorsicht bei o 2 Surfstick, abzokke.
    Ich habe mit o2 prepaid riesige !!!! Probleme, trotz neuem Laptop. Werde mich bei O2 Manangement beschweren und Verbraucherschutz einschalten. Obwohl Verbindung (nach Start dayflat, ja dayflat) freigeschaltet wurde, o 2 doppelte Gebühren abkassiert hat (obwohl ich nicht eine sekunde gesurft habe), konnte ich nicht surfen. Anmeldedauer plus o 2 Rückantworten liegt bei ca. 45 !!! Minuten.
    Ich vermute dort eine faule Sache und Geldmacherei. Als ich 1 Monat gratis testen konnte, lief alles unglaublich wie geschmiert,
    Ich rate dringend vom Kauf o2 Prepaid Stick ab. Das Geld sehe ich nie wieder. Auch die Servicenummer,…leider kein Anschluß.
    VG Tompike

    Antworten 
  •  kev sagte am 16. November 2009:

    der o2 surfstick ist echt dumm da geht dis i .net immer zu langsam bricht ab usw nicht weiterzu empfeheln

    Antworten 
  •  rico sagte am 5. Dezember 2009:

    he leute..
    ich hab den auch schon 5 monate.. Prepaid natürlich^^
    ich hab das ding gekauft, wegen meinem umzug, damit ich wenigst3ens internet hab inn der neuen bude..
    muss sagen: hab ganze 2 tage keine probleme………
    dann fangense abba auch schon an..
    erst kaum nezt, dann kaum download ( meist 10 kbps ), und so weiter…
    n un wechselt es auch auf einmal ständig zwischen datenrate 7.000 kbps, und 384 Kbps.
    was ich auch beobachten konnte, dass meine durchflussrate NIE, aber auch NIE über 44 % ging.

    das iss Sch****!!!!!!!!!

    dann hab ich letztens was gefunden:
    Zitat:
    ______________________________________________

    T-Mobile und Vodafone schneiden speedmäßig in etwa genauso gut ab.
    Beide Betreiber haben in ihrer Datenkartensoftware ein Tool was
    automatische die TCP-IP-Einstellungen vornimmt, o² hat das (noch)
    nicht.
    Mit folgenden manuellen Einstellungen bei o² liefert das HSDPA-Netz
    eine sehr gute Performance für die 1.8Mbps Ausbaustufe (1Mbps im Durchschnitt):

    - Klicken auf “Start” und “Ausführen”
    - eingeben “regedit”
    - im Registrierungseditor dem Pfad
    “HKEY_LOCAL_MACHINE/SYSTEM/
    CurrentControlSet/Services/TCPIP/Parameters”
    folgen
    - dort gibt es die DWORD-Werte TCP123opts, Sackopts und TcpWindowSize.
    - sollten diese noch nicht existieren bitte erstellen
    - Die Werte müssen geändert werden auf:

    TCP123opts = 3
    Sackopts = 1
    TcpWindowSize =20000

    o² rät natürlich von derartigen Manipulationen ab,
    leugnet aber nicht eine Performance-Steigerung hierdurch.
    Der MTU-Wert sollte laut o² nicht geändert werden
    ___________________________________________________

    wenn sich jemand nicht mit auskennt, NICHT MACHEN!!!!!!
    und auch nicht vergessen, vorher ne sicherheitskopie zu erstellen!!
    hab ich vergessen….
    aber es ging viel besser!
    muss ich echt sagen..
    zwar immer noch nicht die versprochenen 7 Mbps, aber ich kam auf 2 Mbps hoch……

    also wenn euch dass helfen kann, dann gut glück!!!!!

    MFG
    E.M.

    Antworten 
  •  Ivar sagte am 2. Januar 2010:

    Moin,

    nur zur Info:

    o2 Surfstick funktioniert trotz andere Hinweise auch mit USB 1.0

    (Lifebook Fujitsu-Siemens 4572 aus 2001)

    Antworten 
  •  Neal sagte am 4. Januar 2010:

    Für mich eine Katastrophe!

    Man kann zwar Glück haben, wenn man aber keins hat, ist man aufgeschmissen. Auf gar keinen Fall bei Saturn kaufen, dort hat man nicht die “Zufriedenheitsgarantie” und kann den Stick gar nicht zurückgeben, auch nicht, wenn man bei sich zuhause überhaupt keinen Empfang hat. Die Hotline ist eine Katastrophe. Es sind zwar alle freundlich, aber insgesamt mehr als 10 Anrufe haben nur zu Mißverständnissen und Falschaussagen von o2 geführt, bis es letztlich hieß:”Tut mir leid, daß man ihnen zwischendurch was anderes erzählt hat, tut mir leid, daß sie es schwarz auf weiß haben, da ging wohl ein falsches Schreiben an Sie heraus. Umtausch ausgeschlossen. Es wird in ihrem Fall keine Kulanzentscheidung von o2 geben” Man wird unzählige Male von einem o2 shop in den nächsten, von dort zu Saturn und wieder zurück geschickt, keiner ist zuständig, und wenn es an der Hotline heißt: “ich habe hier jetzt einen Vermerk gemacht”, dann ist das wahrscheinlich gelogen oder ein Irrtum, denn der nächste Mitarbeiter kann diesen Vermerk mit Sicherheit nicht finden…

    Am PC meiner Freundin funktioniert der Stick relativ gut, davon kann ich mir nur leider nichts kaufen :| (Wenn, dann nur mit Rückgabegarantie kaufen)

    Antworten 
  •  Neal sagte am 4. Januar 2010:

    P.S.
    Wir wohnen übrigens beide relativ zentral in Hamburg.

    Antworten 
  •  Vehac sagte am 9. Januar 2010:

    was soll ich machen um mein surfstick schneller zu machen

    Antworten 
  •  Vehac sagte am 9. Januar 2010:

    bitte gib mir paar tipps

    Antworten 
  •  happy user sagte am 10. Januar 2010:

    hallo entäuschte nutzer,

    hab den stick jetzt seit ein paar stunden im gebrauch und ich konnte mich der obigen kritik nur anschließen :-(
    ABER DANN:
    hört auf den tip von rico
    (05.12.09, 22:44 Uhr, #63)
    und ändert den eintrag in der registry. ich hab keine ahnung von pc aber es war echt kein problem. man muss im menü wie beschrieben bis parameter gehen und dann rechtsklick und auf schlüssel, dann den ordner erstellen, bzw. im rechten kästchen kann man den wert direkt ändern, wenn der ordner links schon vorhanden ist.

    ich hab keine ahnung, was ich da gemacht habe, aber es hat echt funltioniert. bin mal gespannt, wie lange…
    dank @ rico!!

    Antworten 
  •  Tawi sagte am 13. Januar 2010:

    O2 surf-stick ist echt langsam…manchmal geht und manchmal Nerv…….kann mir irgend jemanden sagen wie es Schneller geht !!!!!!!!!!!!!!!

    Antworten 
  •  Mac User sagte am 1. April 2010:

    Also,

    ich habe seit Kurzem den O2 Surf Stick 3 (E 161) mit „Flat“. Nach der Überwindung der fehlerbehafteten Installationsroutine des Mobile Manager war ich über die Übertragungsgeschwindigkeiten, die an die Zeiten von Akustikkoppler und DatexP erinnern, entsetzt. Nach den Erfahrungen mit dem Installationsprogramm habe das Problem natürlich auf der Softwareseite gesucht. Zwei Tage ohne jedes zielführende Ergebnis. Mittlerweile habe ich erkannt, daß mein Problem die grausam schlechte Abschirmung des Surf Stick 3 bildet. Direkt an ein MacBook (Alu-Gehäuse) angeschlossen geht nahezu nichts (mit dem Web’n’Walk-Stick gab es da nie Probleme). Aber schon die beigelegte USB-„Verlängerung“ (gerade mal 15 cm) wirkt wahre Wunder und zeitigt Übertragunsgeschwindigkeiten, die sich mit T-Mobile zweifelsohne messen können.

    Meine Empfehlung daher: USB-Verlängerung (oder natürlich ein anderes Modem).

    Antworten 
  •  Peter sagte am 29. Juni 2010:

    Hätte da mal eine frage habe mir im März diesem Jahre einen Surf Stick von o2 gekauft 69€ und konnte 30 tage mit ins internet ,habe ihn lange zeit nicht benutzt und habe mir vor ein paar tagen für 30 € guthaben aufgeladen , was ich nicht verstehe bin vieleicht höchstens 3 stunden im netz gewesen , dann ging es mit dem internet nicht mehr , kam die nachricht ihr guthaben ist verbraucht bitte wieder aufladen , dass kann doch nicht sein mir ist gesagt worden bei 25€ aufladung kann man 30 werktage surfen ,das war ja ein teurer spass , kann mir einer dass mal genau erklären ,was ich da falsch gemacht habe ,

    Antworten 
  •  o2Betrogener sagte am 5. August 2010:

    Ich war 2 Jahre Kunde des Surfsticks. Am Anfang war ich sehr zufrieden mit dem Produkt – die einfache Bedienbarkeit, die Mobilität und die Verfügbarkeit des Netzes. Super.

    Leider baute die Qualität des Netzes immer mehr ab. Ich kann kaum noch surfen´ohne alle 2-3 Minuten aus dem Netz zu fliegen.
    Abends oder zu anderen “Rushhours” (bspw. am Wochenende) ist das Internet via Surfstick gar nicht mehr nutzbar.

    Lange redete man sich bei o2 mit technischen Problemen (mein Stick, der Mast, etc pp seien Schuld) raus. Bis ich- auf meine Penetranz hin- einen Rückruf von o2 erhielt, wo man mir erklärte, dass das Netz massiv überlastet sei und die Telefonverbindungen Vorrang hätten.
    Die Zahl der Kunden sei stark gestiegen, das Netz könne dies eigentlich nicht mehr tragen. Ja- man hat mich seitens des Kundenservices monatelang verarscht.

    Die o2-Produkte wurden massiv beworben, das Netz ist überlastet. Folge: Surfen ist kaum noch (zumindest im hiesigen Ballungsgebiet) mehr möglich.

    Meine Konsequenz war: Ich beendete den Vertrag ausserordentlich wegen Nichterbringung der Leistung.

    Schade, das Produkt war wirklich mal gut- aber ich zahle sicher nicht 25 € dafür, dass ich zu manchen Tageszeiten nicht mal mehr eine email versenden kann. Zudem hat mich das kontinuierliche Gelüge abgeschreckt.

    Also, besser Finger weg von diesem Produkt. o2 hat sich übernommen.

    Antworten 
  •  meatstreet sagte am 13. Oktober 2010:

    Ich kann dieses Produkt eindeutig nicht empfehlen. Bei mir lahmt das Netzt (so habe ich Zeitweise eine unglaubliche Downloadgeschwindigkeit von 0-7 kb/s -.- und das vor der Drosselung auf GPRS Geschwindigkeit. Aber wenn es sich eh nicht lohnt bleibt man wenigstens unter der 5GB Beschränkung. Wird die Verbindung seit einiger Zeit in Minutenabständen getrennt. Dann ist die Hardware auch nicht besonders robust, das UMTS-Modem ist gefallen und wird jetzt nicht immer erkannt (und einen Sturz aus nichtmal einem Meter höhe sollte man doch zumuten können, kann schließlich immermal passieren). Ein weiterer Punkt: die lange Vertragslaufzeit. Und in geschlossenen Räumen muss man sich je nach lage ans offene Fenster begeben um Empfang zu haben (dazu sei aber erwähnt das ich nur in einer Kleinstadt wohne. Wie sich das in dichter bewohntem Gebiet verhällt weis ich nicht.) Auch vom Konkurenten Vodafone rate ich ab, ob man überhaupt eine Verbindung zu stande bringt war da Glückssache (und scheinbar Wetter-abhänig). Meine Empfehlung : Der surf Stick von ALDI. Die Anschaffung ist zwar etwas teuerer, aber man bindet sich an keine Vertragslaufzeiten und eine 30 Tage Flatrate kostet 15 Euro. Da hällt zumindest die Verbindung und die Geschwindigkeit lässt sich ertragen. Leider kann ich nicht sagen woher der Unterschied kommt, ich dachte, dass das doch eigentlich alles das Gleiche sein müsste, aber die Erfahrung sagt anderes.

    Antworten 
  •  arslan sagte am 14. Januar 2011:

    o2 surfstick ist der letzte dreck, so gut wie kein empfang, dauernd bricht die verbindung ab, spart euer geld,

    Antworten 
  •  maik sagte am 21. Januar 2011:

    Das letzte ehrlich !!! volle verarsche.

    Antworten 
  •  geli sagte am 3. Juni 2011:

    DANKE rico (#63) und danke happy user (#69) :D !

    quälte mich stundenlang mit gprs und einer signalstärke von
    angegebenen 0 % durchs netz (umts/hsdpa funktionierten bei mir schon lange nicht mehr) und DA fand ich euern hinweis. ergebniss: ich kann wieder mit umts ins netz *freu* :-)

    (denke nicht dass es zufall ist, dass ich nu, direkt nach den änderungen, wieder mit umts ins net kann? .. wäre schon ein groooßer zufall, da es wie gesagt schon ur-lange nicht mehr funktionierte ..)

    Antworten 
  •  maccimac sagte am 8. Juli 2011:

    ja, die Infos hier sind ja schon einige jahre alt:-)) da braucht man sich über solche Preise nicht zu wunder, sonst gibt es hier tagesaktuelle Infos zu Thema: Surf-Stick & Mobiles Internet

    Antworten 
  •  Fredric Muccia sagte am 21. August 2011:

    Das Kürzel DSL steht für den englischen Ausdruck “Digital Subscriber Line” und kann im Deutschen übersetzt werden mit digitalem Teilnehmeranschluss. Heute wird DSL als synonym für einen Breitbandanschluss verwendet – allerdings gibt es 3 Arten von DSL. ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line), SDSL (Symmetric Digital Subscriber Line) und HDSL (High Data Rate Digital Subscriber Line). Auf DSL Vergleichen findet sich eine Übersicht der Anbieter sowie ein ausführliches Glossar zum Thema DSL

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de