MACNOTES

Veröffentlicht am  17.05.08, 22:34 Uhr von  

Betthupferl: Tod durch iPod

BetthupferlSachen gibts, die gibts gar nicht. Wundert euch bitte nicht wenn man in Cupertino zukünftig auf jeder iPod-Verpackung einen Warnhinweis wie auf den Zigarettenpäckchen anbringt. Ungefähr so: “Der iPod kann tödlich sein!”. Aber der Reihe nach. Der CNETBlog berichtet von einem Mann aus British Columbia der die Kopfhörer seines iPod in den Ohren hatte und daher den herannahenden und später abstürzenden Hubschrauber nicht hörte (hören konnte). Es kommt wie es kommen musste. Der Mann wird von dem Hubschrauber erschlagen. Grund dafür: Nicht wie man annehmen darf die Kopfhörer sondern natürlich der iPod hat Schuld. Der Blogeintrag titelt daher treffsicher mit der Überschrift “Der iPod als Sündenbock”. Denn ohne den Einsatz des iPod könnte der Australier noch leben wenn er nicht den iPod-Kopfhörer in den Ohren gehabt und somit den abstürzenden Helikopter gehört hätte, so die verschobene Logik. Und wieder beginnt die Diskussion über die Gefahren die entstehen, wenn man einen iPod im öffentlichen Leben benutzt. Die Redaktion beteiligt sich nicht daran und wünscht euch lieber eine Gute Nacht!

P.S.: Bitte nicht den iPod zum Einschlafen mit ins Bett nehmen, denn denkt daran: Der iPod kann tödlich sein!

Der iPod kann tödlich sein
Bild: Tom Raftery “iPod Touch box”. Some rights reserved. Flickr

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 12 Kommentar(e) bisher

  •  eclat sagte am 18. Mai 2008:

    Ja ist ja auch klar. Mit einem billigem iPod-Verschnitt wäre es anders gekommen, da durch den abstürzenden Helikopter die Technik des MP3 gestört wurde. Daraufhin hätte der Mann sich in Sicherheit bringen können und sich genüsslich eine Bockwurst am brennenden Heli braten können. Sorry für den Sarkasmus aber demnächst müssen Musikplayer jeder Art mit im Bild gezeigten Etiketten verkauft werden, wenn man so schon titelt.

    Netter Bericht daher, aber es ist ein weiteres Mal der Anfang einer dicken Hetzjagd nach einem Schuldigen, der ja schnell gefunden wurde. Mir ist es dabei egal ob es Apple oder bspw. Creative getroffen hat/hätte, es ist einfach lächerlich

    Antworten 
  •  Johann sagte am 18. Mai 2008:

    Wieso bekommt der Hubschrauber eigentlich nicht so einen fetten Warnhinweis?! Ist doch irgendwie die direktere Ursache, oder?
    Und wenn wir gleich dabei sind: Bäume! Die können umfallen! Da müssen die Leute vor gewarnt werden!
    Und Schnürsenkel! Wie viele Menschenleben haben die eigentlich schon gekostet, indem sie aufgegangen sind und der Träger gestürzt ist? Wo ist hier der Warnhinweis?
    Beim Herumfummeln am Heftklammerer passieren die meisten Verletzungen im Büro. Ich frage wieder: Wo sind die Warnhinweise?
    Ich frage nicht nur, ich prangere an! Diese ungeheuerlichen Unverantwortlichkeiten müssen ein Ende haben!

    Antworten 
  •  Johann sagte am 18. Mai 2008:

    Eine weitere Bemerkung (diesmal nicht ironisch gemeint): Interessant ist doch auch, dass diese Story zeigt, dass der iPod schon synonym steht für tragbare Musikabspielgeräte. In dem Zeitungsartikel, auf den sich alle beziehen, steht z.B. gar nichts darüber, dass das Unfallopfer einen iPod benutzt hat. Trotzdem heisst es sofort “iPods and other personal music players”.
    Diese Debatte ist letztlich auch eine Form von Publicity für Apple.

    Antworten 
  •  Fitch sagte am 18. Mai 2008:

    sehr lustig! bin mal gespannt! ;)

    PS: Aber seit wann schreibt man PS: mit Punkten?

    Antworten 
  •  marc sagte am 18. Mai 2008:

    schon immer

    Antworten 
  •  Floehle sagte am 18. Mai 2008:

    Hält ihr uns über das Urteil bitte auf dem Laufendem?-)

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 19. Mai 2008:

    Was hatte der für Kopfhörer, dass er einen Hubschrauber nicht hört? Ich höre selbst bei In-Ear-Kopfhörern noch lautere Geräusche. Demnach hatte er entweder extrem laute Musik gehört oder der Hubschrauber war eh nicht zu hören, weil Motor und so schon nicht mehr liefen. Anders herum, wer bringt sich schon in Deckung, wenn er einen Hubschrauber hört?

    Antworten 
  •  Fitch sagte am 19. Mai 2008:

    ich würde auf PS: tippen

    http://www.vnr.de/glossar/pages/Postskriptum.html
    Das Postskriptum wird oft falsch geschrieben. Häufig liest man die Schreibweise “P.S.:” oder “PS.:” – sie sind aber nicht korrekt. Die zulässige Schreibweise der Abkürzung für “Postskriptum” ist einzig und allein “PS:” ohne Abkürzungspunkte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Postskriptum
    Wenn es als Kennzeichnung eines Anhanges benutzt wird, schreibt man seine Bezeichnung nie aus. Es wird immer durch PS: abgekürzt. Andere Schreibweisen wie P.S.: oder PS.: werden zwar oft verwendet, sind jedoch falsch.

    Antworten 
  •  Floehle sagte am 19. Mai 2008:

    Fitch: Unwichtig!

    Antworten 
  •  Patrick sagte am 19. Mai 2008:

    Deutsche Bezeichnungen sind Nachschrift, Nachsatz und die Abkürzung NS..

    Na, warum sich letzteres wohl nicht durchgesetzt hat…

    Antworten 
  •  Fitch sagte am 19. Mai 2008:

    richtig! – hatte mich nur gewundert

    Antworten 
  •  pitch sagte am 19. Mai 2008:

    also mal ehrlich: wenn überhaupt liegt das ganze an den kopfhörern. ich habe speziell für djs entwickelte “richtig” kopfhörer. da hört man nichts – in-ear ist dreck dagegen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de