MACNOTES

Veröffentlicht am  17.06.08, 22:58 Uhr von  ml

Safari 4 im Acid3-Test noch uneinheitlich

Safari Safari

Der neue Safari 4 zeigt sich im Acid3-Test nicht einheitlich. Versionen unter Mac OS X, Linux und Windows liefern jeweils unterschiedliche Ergebnisse ab.

Vor einer Woche haben wir einen ersten Blick auf die Entwicklerversion von Safari 4 geworfen. Zu den offensichtlichsten Neuerungen von Safari 4 zählt die Funktion Web-Applikationen speichern und später direkt per Doppelklick aufrufen zu können. Zudem hat Apple zahlreiche Bugfixes und Verbesserungen aus dem WebKit in den offiziellen Safari-Zweig aufgenommen. Doch trotzdem erzielt der Browser immer noch nicht in allen Versionen die vollen 100 Punkte beim Acid3-Test, die WebKit bereits seit März 2008 schafft.

Konfusion

Nachdem ich Safari 4 jetzt eine Weile in Benutzung hatte, herrscht bei mir etwas Konfusion vor. Denn die Resultate von Safari 4 im Acid3-Test fallen recht unterschiedlich aus. Während die Leopard-Version 100 von 100 Punkten erzielt und den Test damit erfolgreich besteht, kommt Safari 4 unter Mac OS X 10.4.11 nur auf 94 Punkte. Die Windows-Version platziert sich mit 98 Punkten genau in der Mitte.

Was ist also los mit Safari 4? Hat Apple den unterschiedlichen Varianten andere Versionen des WebKits mit auf den Weg gegeben? Zumindest die Build-Versionen unterscheiden sich nicht und entsprechen den jeweiligen Entwicklungslinien für 10.4 und 10.5. Es bleibt also rätselhaft und wir müssen wohl auf die nächste Preview warten.

App(s) und Produkte zum Artikel

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 7 Kommentar(e) bisher

  •  Cedric sagte am 17. Juni 2008:

    Es sollte klar sein, dass alle genannten Betriebssysteme unterschiedliche APIs zur Darstellung des Bildschirminhalts verwenden. Da ist es vorprogrammiert, das (!sic) dieselbe Engine auf unterschiedlichen Systemen auch andere Ergebnisse hervorbringt. Eben dies ist eine Herausforderung für Entwickler: Mit einer Engine ein einheitliches Aussehen auf alle (!sic) Systemen zu schaffen.

    Antworten 
  •  Cedric sagte am 17. Juni 2008:

    Nachtrag: Rätselhaft sind nicht etwa die unterschiedlichen Darstellungen, sondern das naive Unwissen des Autors. Wenn ein Beitrag zu so einem (programmier)technischen Thema geschrieben wird, kann ich doch als Leser erwarten das (!sic) der Autor zumindest ein wenig Ahnung in diesem Bereich hat.

    Antworten 
    •  caesar sagte am 18. Juni 2008:

      @Cedric: Mach’s doch besser. Gründe deine eigene Webseite und schreibe dort die perfekten und fehlerfreien Beiträge ;)

      Antworten 
  •  nenne ich nicht sagte am 18. Juni 2008:

    ich (!sic) Stimme (!sic) cedric (!sic) zu. Die Qualität der Beiträge lassen (!sic) zu wünschen übrig. Somit bin auch ich nicht mehr länger dabei. Ich hoffe für die Betreiber das (!sic) sie nicht so dumm sind, (!sic) und die Hinweise ernst nehmen!

    Antworten 
  •  ml sagte am 18. Juni 2008:

    Dann könnt ihr Experten mir sicher auch erklären, warum die Nightly-Builds des WebKits solche Probleme nicht haben.

    Zudem war es nicht die Absicht des Artikels einen detailierten Bugreport zu liefern, sondern auf die sichtbaren Unterschiede bei den unterschiedlichen Betriebssystemen hinzuweisen.

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 18. Juni 2008:

    Also ich habe unter Leopard anfangs 98 Punkte gehabt. Dann habe ich testweise mal ohne Proxy gesurft und bin auf 100 Punkte gekommen. Dann habe ich den Proxy wieder eingeschaltet und kam auf 99 Punkte. Als ich das dann wiederholte komme ich nun plötzlich in allen Situation auf 100 Punkte. Sehr eigenartig.

    Antworten 
  •  Adam sagte am 18. Juni 2008:

    Erbsenzähler.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de