News & Rumors: 23. Juni 2008,

Notizen vom 23. Juni 2008

Notizen
iPhone bei Gravis
Fleiss wird belohnt. Nachdem Deutschlands größter Apple-Händler zur Produkteinführung des iPhones kräftig die Werbetrommel rührte, blieb Gravis beim Verkauf des iPhones außen vor. Die T-Punkte des (iPhone-) Monopolisten blieben bislang die einzigen Verkaufsstellen. Dies soll sich nun nach Informationen der WirtschaftsWoche ändern. So wird das iPhone ab dem 11. Juli nicht nur in den magentafarbenen Geschäften zu haben sein, sondern offensichtlich auch in den 29 Filialen des Berliner Apple-Händlers. Der Vertrag sei laut WirtschaftsWoche bereits unterzeichnet. Nicht so einfach sieht es bei weiteren potentiellen iPhone-Verkäufern wie MediaMarkt und Saturn aus. Die zum Metro-Konzern gehörigen Elektronik-Märkte sind langfristig an den T-Mobile-Konkurrenten Debitel gebunden.

Werbung

Des PS neue Kleider
Der Photoshop-Senior Product Managers John Nack zeigt im seinem Blog erste Bilder der Benutzeroberfläche von Adobe Photoshop CS4. Nachdem die Vorgängerversionen keine bahnbrechenden Änderungen im User Interface vorzuweisen hatten, hat sich auch sichtbar etwas in der kommenden Photoshop-Version getan. Prominenteste Neuerung ist der so genannte Application Frame, der Elemente der Menüleiste als Buttons integriert. Bei YouTube gibt es zudem ein Video, dass die Funktionsweise veranschaulicht.
[singlepic id=1242 w=435]

Snow Leopard
Im Forum von Apfeltalk findet sich ein Review der Entwicklerversion von 10.6 (Snow Leopard). Gestern gab es auch noch einige Screenshots zu bewundern, die allerdings heute entfernt wurden. Die Veröffentlichung dieser Bilder verstößt gegen die Nichtoffenbarungserklärung (NDA) von Apple die in den Allgemeinen ADC-Geschäftsbedingungen (PDF) fixiert ist.

Google Trends
Der Suchmaschinen-Riese fährt seine Tentakel weiter aus. Diesmal gehen die Arme in Richtung Alexa. Mit Google Trends bietet die neue Applikation die gleiche Funktionalität wie der Platzhirsch Alexa. Die Domain-Abfrage von Zugriffszahlen und Web-Statistiken ist im Internet ein Wachstumsmarkt und hat großes finanziellen Potential.

Updates
Die Passwortverwaltung für den Mac 1Password unterstützt in Version 2.6.5 nun auch Safari 4 und Firefox 3. Das Programm ist Shareware und kostet 34,95 US-Dollar.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung