MACNOTES

Veröffentlicht am  28.06.08, 17:14 Uhr von  ac

Kolumne: Billyboy geht

Bill Gates allen auch als Kermit der Frosch bekannt, hat in den 33 Jahren die er mit seinem Unternehmen Microsoft auf dem Markt war, eine Menge von Feinden, Freunden und Kunden angesammelt. Würde ich hier die 33 Jahre Revue passieren lassen, könnte ich genauso gut ein Buch über Bill schreiben. Das haben vor mir aber bereits andere Menschen getan. Ein sehr interessantes, aber auch etwas veraltetes Buch, ist “Die Microsoft-Akte” von Wendy Goldmann Rohm. Hier kann man die besten Jahre von Microsoft und Bill Gates (also die ersten 2/3 der Neunziger) in einem spannenden Bericht verfasst, nachlesen und auch Steve Jobs und Apple am Rande des Geschehens vorfinden. Das ist aber nicht alles was man als Informationsgrundlage über Bill Gates nehmen kann.

Im Film “Die Silicon Valley Story” auch unter dem Original “The Pirates of Silicon Valley” bekannt. Werden die Anfangsjahre von Apple und Microsoft der Kampf zwischen Bill Gates und uns Steve Jobs (gespielt von Noah Wyle auch besser bekannt als Dr. Carter aus der Ärzte-Serie “ER – Emergency Room”) gezeigt. Auch Steve “Dancing Monkey” Ballmer und Woz kommen in dem Film nicht zu Kurz. Mir ist immer noch nicht klar, weshalb dieser Film in so langer Zeit nach seinem Erscheinen (1997) nur ein Mal(!) im deutschen Fernsehen und das letztes Jahr auf Arte ausgestrahlt wurden? Die Story ist immer noch sehr interessant und amüsant. Wer den Film also nicht kennt, sollte sich irgendwie auf die Suche danach machen, es wird nämlich nicht so leicht sein an die deutsche Version zu kommen.


Foto: Microsoft

Wer wiederum Bill Gates Produkterfolge aber auch Misserfolge sehen möchte und seine Visionen, die teilweise doch sehr an der Realität vorbeigingen, wie zum Beispiel die berühmteste Aussage “mehr als 64kb braucht kein Mensch!”, kann bei ZDNET einen sehr interessanten Artikel samt einen amüsanten Video anschauen. Bill wird sich mit seiner Frau Melinda der eigenen Stiftung widmen und wir wünschen ihm viel Erfolg und gute Gesundheit. Bill wird uns fehlen, weil er immer auch ganz gut für das M$-Imperium und den smarten Imperator, oder Mr. Burns oder wie auch immer, gestanden hat. Mit Steve Ballmer hat Microsoft eher den Homer Simpson oder Jabba the Hut erwischt, wobei es ja für uns Maccies zu schönen Seitenhieben führen kann. In diesem Sinne auf das unbekannte Land, die Zukunft!

One more thing! Bill hat bei manchen Dingen aber auch Recht behalten:

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Maurice Schönen sagte am 29. Juni 2008:

    Ich besitze einen Eyetv-Mitschnitt der deutschen Version des Films
    “Die Silicon Valley Story”. Wer Interesse an diesem amüsanten Streifen hat
    soll sich einfach melden unter maurice.schoenen@gmx.de

    Antworten 
  •  Tekl sagte am 30. Juni 2008:

    Ich finde es gut, dass Bill Gates ein gewisses Unrechtsbewusstsein entwickelt hat, welches er mit seiner Stiftung kompensieren will. Daran sollten sich ander Weltgroßkotze mal ein Beispiel nehmen. Was macht eigentlich Steve Jobs, um seine exzessiven Privatjet-Flüge zu kompensieren?

    Antworten 
  •  caesar sagte am 30. Juni 2008:

    Hmm, also Bill Gates würde nichts Gutes tun, wenn seine Frau ihn nicht dazu anspornen würde. Und wir wissen ja, welchen Einfluss die Frauen auf uns Männer oft haben können!

    Antworten 
  •  Andreas sagte am 7. Juli 2008:

    Für alle die den Film haben wollen, denen Maurice jedoch nicht antwortet: http://doku.cc/2007/05/01/die-silicon-valley-story/

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de