MACNOTES

Veröffentlicht am  12.07.08, 13:45 Uhr von  ac

Kolumne: Drunter und drüber

Schon wieder ist eine turbulente Woche rum. Dieses Mal hat es sogar mehrere Anlässe über die ich mich in dieser Kolumne auslassen möchte. Zu einem man sollte niemals Murphys Gesetz unterschätzen, auch nicht dann wenn man Apple oder Mr. Jobs höchstpersönlich heisst. So passiert bei der Umstellung von .Mac (R.I.P) auf MobileMe. Erst heute kann ich behaupten, dass der neue Dienst halbwegs funktioniert. Große Diskrepanz stelle ich noch fest zwischen den 10GB die hartnäckig in der Systemerweiterung und den 20GB die in meinem MobileMe-Konto im Web angezeigt werden. Schwamm drüber ich kann damit leben, aber anscheinend eine Menge Mitbürger nicht. Die Foren sind voll lauter “Oh Gott, wie kann ich nur ohne den Dienst nur überleben”-Postings, die wahrlich übertrieben sind. Aber man hat schnell von Bruce Darnell gelernt, immer sofort drauf losheulen und “Drama! Drama! Baby!” kreischen.

Jetzt werden wieder ein paar Unverbesserliche zum Sturm blasen und behaupten, dass es doch total legitim ist sich bei solchen Lappalien aufzuregen, wir leben in einem freien Land. Na klar! Aber bitte regt euch in euren vier Wänden auf und belästigt die anderen Menschen nicht mit eurem Drama, dass ihr kein iPhone bekommen habt, dass MobileMe nicht auf Anhieb richtig funktioniert, oder dass der App Store zwar erreichbar ist, aber die iPhone 2.0 Software voll Buggy sei. Bitte wir sind nicht mehr im Kindergarten. Männer weit über die Pubertät hinausgewachsen benehmen sich nicht wie kleine Mädchen, denen man die neueste Barbie samt Traumhaus vorenthält..


Foto: Mattel, Inc.

Es gibt im Leben echte Dramen aber auch hier hat man oft das Gefühl, die Apokalypse bricht ein… Weshalb ist das so? Diese Frage werden sich einige von Euch stellen? Nun ja, ganz einfach, die Medien lieben es Dramen zu schüren. Es reicht nicht mehr, dass in der Lindenstrasse so etwas passiert. Nein man muss reale Bedrohung und Krisen dem Zuschauer und Leser auf dem silbernen goldenen Tablett servieren. Das Problem ist: es geht uns einfach zu gut. Wir wissen nicht mehr, wie es tatsächlich ist, wenn man nicht mal einen Brotkrummen zu futtern hat und kein sauberes Wasser zu trinken. Nein, wir weinen, weil das Produkt unserer Begierde leider am ersten Verkaufstag bereits von anderen bösen Menschen vergriffen wurde. Dabei sind wir uns nicht zu schade die haarsträubendsten Geschichten einfallen zu lassen, damit wir uns rechtfertigen können, weshalb es so lebensnotwendig ist, dass wir das iPhone 3G jetzt sofort und nicht erst zwei Tage später in unseren verschwitzen Fingern halten müssen…

Jetzt aber ein etwas ernsteres Thema. Die Sucht die sich bei einigen Computerspielern entwickelt ist nicht mehr feierlich. Man hört immer wieder von Kids, die 48 Stunden ununterbrochen an Ihren Daddelkisten sich die Finger am Controller wundballern, das ist insofern schlimm. dass diese angeblichen Kids oft schon gestandene Männer sind. Da ich selbst nichts gegen ein gepflegtes Spiel am Computer habe, besonders wenn es von Blizzard ist (Diablo und Starcraft) empfehle ich allen diese wunderbare Folge von Southpark, die es einfach in nicht zu übertreffender Weise das Problem auf den Punkt bringt. Echte Nerds, die vor lauter Daddeln das wahre Leben vergessen und die Realität komplett verneinen.

Ja, ich weiß, jetzt sind wieder einige beleidigt oder schimpfen auf die arme T-AG. Hey gebt dem René doch mal eine Chance! Er will die alte Post, ähm Telekom T-Möhbeil zum neuen Glanz führen, mit dem iPhone hat er den ersten Schritt getan, jetzt kommt aber die “Neue Telekom”! Ganz Recht, nach dem Motto wo “Neu” draufgeklebt ist kann es sich nur besser verkaufen, hat sich der junge und coole Chef der Telekom gedacht und einen eigenen Blog erstellt. Wie ich finde eine sehr gute PR-Maßnahme, weiter so, ich finde das müssten andere deutsche Toppmanager auch mal versuchen. Mehr Bürger- und Kundennähe sind immer gut – Reinschauen lohnt sich!

In dem Sinne viel Spaß beim Daddeln, das Wetter ist ja genau passend dafür. Die Apple-Aktie wird sich garantiert von der Talfahrt der letzten Tage auch erholen. Also alles halb so schlimm, in ein paar Tagen sind auch die übrigen iPhones an die Kunden ausgeliefert, MobileMe läuft reibungslos und wir sind wieder glücklich, weil die Sonne scheint.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 14 Kommentar(e) bisher

  •  Floehle sagte am 12. Juli 2008:

    Schöne Kolumne Antoni,

    die Folge Southpark, welche du erwähntest ist wahrhaftig eine meiner Lieblingsfolgen und glaube mir: “Ich habe sie alle!” ;) Nichts bringt das Problem genauer auf den Punkt.
    Zum Thema iPhone: Die Lieferschwierigkeiten sind doch nichts als ein PR-Gag. Und falls nicht, muss ich hier mal sagen, wirklich peinlich! Shame on you Steve.

    In dem Sinne

    Antworten 
  •  Floehle sagte am 12. Juli 2008:

    Und noch etwas, meint ihr, ihr könntet sowas wie MYSPACE MOBILE für MACNOTES programmieren? Ich weis, euer mobile- Auftritt ist auch nicht schlecht aber mit nur einem Touch zu euch zu gelangen wäre echt top!

    Antworten 
  •  Sanne sagte am 12. Juli 2008:

    Antoni, warum jammerst Du über die “Jammerer”? Schließlich lebt auch diese Website vom Austausch…

    Sich darüber zu wundern oder darüber auszulassen, dass Menschen sich über nicht funktionierende (kostenpflichtige) Dienstleistungen oder nicht sofort funktionierende (teuer) erkaufte Waren beschweren und diese dann der “Kindergarten-Fraktion” zuzuordnen, treibt mir eine tiefe Zornesfalte auf die Stirn.

    Antworten 
  •  sandro sagte am 12. Juli 2008:

    ich finde die kolumne super.
    es geht uns tatsächlich zu gut.
    aber dass sich manche menschen aufregen versteh ich schon ein bisschen, es ist einfach so, die eigenen probleme sind halt immer die grössten. egal wie banal sie eigentlich sind.

    und dass man von geräten oder diensten die etwas kosten (und auch nicht sehr wenig) erwartet dass sie funktionieren, ist natürlich legitim. nur wenn es halt dann mal nicht so ist, müsste man ja nicht gerade durchdrehen. vor allem muss man halt einfach immer damit rechnen dass nicht alles rund läuft wenn man uuuuuunbedingt zu den early adopters gehören will ;)

    hallo das ist informatik! da funktioniert nie etwas auf anhieb :)
    bin selber software entwickler und bei mir funktioniert auch nie etwas beim ersten mal ;D

    Antworten 
  •  Bjrn82 sagte am 12. Juli 2008:

    Sehr gelungene Kolumne. Das lesen hat freude bereitet. Natürlich kann nicht immer alles glatt laufen bei Apple. Und manche Menschen neigen echt zur übertreibung wenn sie mal etwas nicht am ersten tag bekommen. Übrigens gehöre ich selbst auch oft genug zu dieser Gattung. ;) Aber wie heißt es so schön. Alles wir gut.

    Antworten 
  •  JMM sagte am 12. Juli 2008:

    Naja, die einen regen sich auf weil sie eins kriegen, ich würde mich schon freuen wenn das IPhone bei mir funktionieren würde. Aber bei mir hat T-mobile kein Netz. Genau wie alle anderen Anbieter (außer Vodafone).
    Die Kolumne war wie immer gelungen.

    Antworten 
  •  JMM sagte am 12. Juli 2008:

    Sorry muss KEINS KRIEGEN HEIßEN

    Antworten 
  •  Arne sagte am 12. Juli 2008:

    Antony, jetzt aber das schicke MacBook Air verkauft, Möbel versetzen, die designerbrille gegen was haltbares tauschen und dann mal ab zu den Menschen die Hilfe benötigen. Du hast ja recht mit den brotkrumen, dem verseuchten Wasser und unseren unwichtigen Problemen. Mach einen Anfang und helfe dort wo du wirklich helfen kannst!

    Antworten 
  •  Christian Hintzsche sagte am 13. Juli 2008:

    Über twitterifik hast du die macnotes Mobil auf dem iPhone

    Antworten 
  •  hans sagte am 13. Juli 2008:

    kaufen, kaufen, kaufen… macht anscheinend geil. und dem herrn im ewig selben rolli und weissen turnschuhen ergeben zu sein noch geiler…

    Antworten 
  •  FrodoBeutlin sagte am 13. Juli 2008:

    Sehr gelungene Kolumne!

    Machen die “Problemchen” der letzten Tage Apple nicht erst zu dem Unternehmen, welches wir alle so toll finden? Das ist halt diese Firma, wo nicht alles immer reibungslos verläuft (dabei sind das ja meistens Startprobleme, die schnell behoben werden), wo man noch an Sachen glaubt, die ein älterer Mann im Rollkragen-Pullover einem erzählt…

    Antworten 
  •  gallier sagte am 13. Juli 2008:

    Das sind die Geister die ich rief ! ;-)

    Antworten 
  •  Christian Hintzsche sagte am 14. Juli 2008:

    Zeigterufin gibt’s im App store

    Antworten 
  •  Christian Hintzsche sagte am 14. Juli 2008:

    sollte twitterifik heißen

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de