News & Rumors: 28. Juli 2008,

Bumerang für Telekom

Für die Telekom scheint sich die Abmahnung gegen die Düsseldorfer Firma Indigo Networks zu einem Bumerang zu entwickeln. Die Telekom ging mit einer Unterlassungsklage vor, um die von Indigo stammende Software, einem Voip-Client für das iPhone, gerichtlich verbieten zu lassen. Nun folgte die Retourkutsche: Heute entschied das Landgericht Hamburg (Aktenzeichen 315 O 360/08) auf Antrag von Indigo, dass die Telekom ihre iPhone-Werbung ändern muss. Aussagen wie „freier Internetzugang mit unbegrenzter Datenflatrate“ müssen nun gestrichen werden.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 3 Kommentar(e) bisher

  •  sm (28. Juli 2008)

    Richtig so. Auch dass T-Mobile vorschreibt dass man bestimmte Applikationen aus dem AppStore nicht installieren/nutzen darf (z.B. IM-Clients) ist ein Witz…

  •  atnamm (28. Juli 2008)

    tun sie doch gar nicht wtf,

    „Sehr geehrter Herr Stark,

    die W-Lan Flat gilt nur für Complete-Tarife M, L und XL, ist also nicht bestandteil des Complete S.
    „Die Nutzung von VoIP, Instant Messaging und IPVPN ist nicht Gegenstand des Vertrages.“ dies bedeutet,
    dass wir diese Dienste nicht Garantieren können, aber nicht, das es generell nicht möglich ist.
    Zusatzprogramme aus dem AppStore, wie z.B. AIM funktionieren, solang die benötigte Bandbreite zur verfügung steht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jens Schwerdtner

    ist eine email von t-online .

  •  Wibke (29. Juli 2008)

    also man muss schon unterscheiden ob etwas verboten ist oder ob es einfach nur ein nicht vom Anbieter garantierter Vertragsbestandteil ist… (vgl. diese iPhone-Tarife-Seite – da ist es nochmal genauer formuliert – T-Mobile verbietet nicht…)


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>